Website nur mit technischen Cookies
Startseite Lebenslasten

Langzeitfolgen bei unpassendem Seelenschutz

Wie Du Dir bestimmt vorstellen kannst, sind nicht alle Varianten des Seelenschutzes, in der Wirkung auf die Zeit bezogen, gleich. Dazu nenne ich schon einmal den Zeitrahmen für eine virtuelle Betrachtung von 10 Tagen, 10 Monaten und 10 Jahren. Dabei lässt es sich besonders gut erkennen, welche Wirkungen für dich entstehen. Alle anderen sind aber auch dabei, denn es gibt immer einen Brei, aus Distanz betrachtet ist es das Schöne dabei, keiner sitzt alleine in der Schale von seinem Ei. Ein Beispiel für die kurze Seelenschutzfunktion könnte man in den Anhängern von Trump sehen, die dann später noch das Kapitol gestürmt hatten. Aus ihrer Sicht war es unerträglich, dass ein anderer über eine Manipulation, ihrem Auserwählten die Führung klaut.

Im gemeinsamen Vorgehen gegen das vermeintliche Unrecht, (demokratisch legitim fühlend) befanden diese sich in einem kurzzeitigen Seelenschutz. Die Hoffnung auf Straffreiheit wegen dem Zuspruch war aber Nichtsnutz. Um einen Seelenschutz für 10 Monate nutzen zu können, müssten die gesteckten Ziele schon etwas solider angelegt sein. Aber je nach Ziel bestünde die Möglichkeit, dass die Wirkung über die Zeit etwas verblassen könnte und der Seelenschutz nicht mehr ausreichend sein könnte.

Für einen solch langanhaltenden Seelenschutz würde ein entsprechender Charakter stehen. Das könnten intensive Arbeit an einer Sache sein, bis hin zu einem Lebenswerk, aber auch das planen und durchführen von Projekten. Da diese auch nie ausgehen würden, wären wir wieder beim Lebenswerk. Somit könnte diese Art von Schutz die 10 Jahre überstehen, im Idealfall Lebenslang. Die Langzeitfolgen sind insbesondere bei der langfristigen Seelenschutzvariante nicht ganz ohne Bedeutung. Denn ein so vertiefter Mensch ist nicht nur gut für seine Seele geschützt und damit real etwas weiter von der Gesellschaft weg, er könnte mit einem Leck im Boot versuchen den Atlantik zu überqueren, anstatt nach Kenntnis, im Bereich des Ufers umzudrehen.

Ein funktionierender, aber aus meiner Sicht nicht optimaler Seelenschutz, wäre über ständige Workshops möglich, die dann nicht nur Geld kosten, sondern auch wieder Fehler einschleusen könnten. Das ist immer so, wenn etwas von außen kommt, dass muss nicht fehlerfrei sein! Auch dabei gibt es einen Glaubensunterschied, zwischen Bedürftigen und Helfenden. Wenn dieses Vorgehen zu einem lebenslangen Spagat führen sollte, dann ist es auch nichts. Ein gut funktionierender Seelenschutz, ohne Ausbildung, geschweige psychologischer Kenntnisse, lässt sich im Umgang mit kleinen Kindern erreichen. Das ist zwar fordernd, dass weiß jede alleinerziehende Mutter oder Vater, aber die Rückmeldung über die Mimik oberhalb des Halses vom Kind, wirkt auf eine Art und animiert zum Weitermachen.

Dabei entsteht ein Zustand der Ablenkung. Dieser Zustand ist in etwa über die verbotene Handlung beim Schreiben einer Mail, während einer Autofahrt in unbekanntem Terrain vorstellbar. Das Gehirn kann nicht wirklich zwei Aufgaben gleich gut behandeln. Bei einer bewussten Überforderung mit weiteren Aufgaben, würde dem Gehirn die Fähigkeit des Autofahrens entzogen werden. So ist es auch mit dem Seelenschutz. Wenn die für das Gehirn belastenden Momente blockiert werden, durch andere Dinge, dann fühlt es sich wieder wohl. Dazu brauchst Du nicht zum Wunderheiler oder in eine Sekte eintreten.

Bist Du zu faul zum Lesen, da könntest Du vielleicht genesen, dann könnte man noch Beeten und auf der Stelle treten. Ein ähnlich guter Seelenschutz lässt sich auch mit dem Bezug zu einem Tier herstellen. Wenn der Bezug stark ist, dann ist die erlebte Rückmeldung vom Tier, ein guter Schutzschild für die Seele. Es muss halt mit einer Aufgabe verbunden sein. Dazu genügt es nicht, einen Pferdestall mit 180 Pferden zu haben, die von Angestellten versorgt werden. Das der Faktor einer Verbesserung nicht 180 betragen kann, da bin ich mir sicher. Ob es mit 180 fremd betreuten Pferden den gleichen Effekt, wie bei einem eigen betreuten Pferd hat, kannst Du versuchen selbst zu ergründen. Zumindest einen kleinen Hund selbst versorgen und Gassi gehen, kann Dir helfen durchs Leben zu gehen. Dann lässt Du den Wahnsinn einfach stehen.

Bei der Wirkung vom Seelenschutz nach längerer Zeit lassen sich unterschiedliche Betrachtungen anstellen, die natürlich jeweils andere Wirkungen bringen. Wichtig ist vor allem das Verständnis, dass beim Menschen die Gewöhnung jeden Effekt verringern kann. Das fällt unter anderem bei Fertignahrung auf. Wenn dem nicht so wäre, dann bräuchten die großen Fast-Food-Ketten, nicht ständig das Programm ändern. Es ist aber bekannter maßen auch bei Drogen und Alkohol so. Wenn dem nicht so wäre, dann wäre der Konsum auch nicht so ungesund. Wobei bei Drogen das wirklich Ungesunde nicht im Stoff zu suchen ist, (bei den harmlosen) sondern weil das Lernen ausbleibt.

Warum sollte ein Mensch der auf Wolken fliegt, noch fliegen lernen? Das geistige Abschalten in Bezug auf lebensnotwendige Angelegenheiten, ist der eigentliche Schaden den Drogen anrichten. Die körperlichen Schäden kommen auch noch dazu, die bezahlen dann die Krankenkassen zur Freude der Beitragszahler. Seelenschutz ist durch vieles möglich und hat natürlich über die Zeit auch andere Wirkungen. Ist es eine Sucht, dann ergibt sich darüber natürlich auch ein Seelenschutz. Dabei sollte man aber auch wissen, dass jede Sucht eine Steigerung im Ablauf bedarf.

Wenn also über die Steigerung des Bedarfs die gebrauchte Wirkung wieder hergestellt ist, dann ist zunächst alles gut. Endlose Steigerungen gibt es aber nirgendwo, weil sie einfach nicht möglich sind. Das ist das eigentliche Dilemma bei Süchten. Die Begleiterscheinungen bei Süchten sind immer gegeben. Alle stofflichen Süchte haben demzufolge eine stark schädigende Wirkung auf den Organismus. Als Ausnahme steht aber körpereigene Endorphine. Um diese zu gewinnen ist die Sucht über den Sport nötig. Wenn Du Dir also über den Sport nicht die Gelenke ruinierst, dann dürfte die Sucht über den Sport, wohl noch am besten abschneiden.

Einen Seelenschutz kannst Du aber auch über einen religiösen Glauben erhalten. Eine Steigerung beim Praktizieren von religiösen Ritualen hat lediglich einen höheren Zeitbedarf, ist aber für dich nicht direkt schädlich. Beim religiösen Seelenschutz bleibt lediglich die Möglichkeit, zu späterer Zeit für vergangene Handlungen die Wirkungen zu erfahren. Wenn es so kommen sollte, war die religiöse Ausrichtung eher auf Eigennutz ausgerichtet. Eine Handlung auf den Vorgaben beruhend, bringt für den Menschen gelegentlich größere Probleme.

Ein langanhaltender Seelenschutz ist meist über die naturverbundene Handlung möglich. Da wäre die Erziehung von Kindern zu nennen. Es gibt zwar immer Ausnahmen, aber in der Regel tut es der Mutter in ihrer Seele gut, wenn sie mit Kindern durchs Leben gehen darf. Die teilweise auftretenden Überlastungen sind temporär betrachtet hart, haben aber auch eine positive Wirkung. An anderer Stelle hatte ich ja schon erwähnt, wie Glücksgefühle über den Gegenpart entstehen können. Dieser Seelenschutz einer Mutter kann über eine sehr lange Zeit anhalten, insbesondere wenn die Familie aus vielen Kinder besteht.

Der medikamentöse Seelenschutz ist auch möglich und wird auch eingesetzt. Wenn es gar nicht anders geht, bleibt ja auch keine andere Wahl. Bei der Verabreichung von Medikamenten braucht man ja außer beim Schlucken nicht mitzuwirken. Es sei denn, der Wirkstoff wird über eine Nadel als Depotspritze eingebracht. Wenn möglich, wäre allerdings eine psychologische, therapeutische Behandlung vorzuziehen. Den richtigen Behandler dazu zu finden, dürfte dabei noch die größte Herausforderung sein. Der Rest geht allerdings auch nicht allein, es ist eine geistige Mitarbeit dazu erforderlich und kein Friseurgespräch.

Leider ist es auch möglich, einen vorhandenen Seelenschutz zu zerstören. Menschen die das bewusst anstellen, interessieren sich nicht für die Folgen bei den Opfern. Sich nicht für die Folgen zu interessieren, kann auch über die Ausblendung der Folgen einer Tat geschehen. Wenn es dazu kommt, kann es in der Vergangenheit bei dem Täter zu einer Fehlinterpretation gekommen sein. Leider fragen Menschen selten nach, wenn diese erst einmal über den Glauben gefestigt sind, etwas richtig verstanden zu haben. War das Verstehen aber über eine Fehlinterpretation im Grunde falsch, dann können daraus keine guten Taten entstehen. Es fängt also meistens mit kleinen Dingen an und führt naturgemäß zu einer Steigerung, wenn eine bestimmte Logik außer Acht gelassen wird.

Jede Unterlassung einer Wahrheitsfindung beinhaltet die Möglichkeit, dass sich Falschannahmen zu irrsinnigen Abläufen im Leben entwickeln. In einem frühen Zustand lassen sich die Missverständnisse oft klären und es muss nicht zu weiteren destruktiven Geisteshaltungen aller beteiligten führen. Es ist auch sehr schwer, seinen Frieden zu behalten, wenn ein bös gesonnener Mitmensch den Unfrieden will. Es gibt kein aktives Frieden schaffen, dass Unerwünschte kommt unvermeidbar immer mit dazu. Aber jeder kann aktiv unerwünschtes mit versuchen, zu minimieren. Das sollte ein jeder kapieren.

Wenn eine Zerstörung vom Seelenschutz, bei einem anderen Menschen gezielt durch vorangegangene Verletzungen ausgelöst wurden, dann könnte man für die Abläufe noch Verständnis aufbringen. Wobei Verständnis keine Tat rechtfertigen könnte. Es würde sich nur über den vorhandenen Leidensdruck des Täters verstehen lassen können. Es gibt aber auch Abläufe, die ohne Leidensdruck geschehen. Das kann Überdruss wegen langer Weile sein, oder nur als Machtspiel verharmlost werden.

Dennoch sind die Wirkungen nicht minder schlimm für das Opfer. Bei Mobbing hätten wir da so einen Fall. Die Projizierung der Gefühlsebene des Opfers, über geeignete technische Geräte auf den gerade sich entwickelnden Täter, wäre eine Hilfe um für das Leben unbrauchbare Strukturen zu vermeiden. Das wäre doch mal ein tolles Telespiel und nicht nur der Donner, Batsch, Bum, Bling. Wieso leiden und sterben Menschen an Mobbing, wenn es doch gar kein Mobbing gibt? Jetzt frage ich mich, ist die Frage falsch gestellt, oder nur als Provokation zu empfinden? Man kann natürlich alles von zwei Seiten aus betrachten, es kommt immer darauf an, wer jeweils was damit bezwecken will.

Habe ich dein Interesse geweckt, leidest Du oder ein mit Dir verbundener Mensch darunter? Dann dürfte es bei Dir, eine andere Bewertung zu dieses Thema geben, als bei einem, der in irgendeiner Weise einen möglichen Profit aus diesen Abläufen ziehen könnte. Als verifizierter Mobbing Profiler, der in diesem Fall ein Analytiker des Mobbing wäre, könnte man natürlich über die, für die meisten unsichtbaren Fingerabdrücke, die Spuren zwecks Aufklärung der Tat zurückverfolgen. Aber woher käme denn ein solcher Mobbing Profiler? Ist das dann der Gelernte, oder der intuitiv geleitete Mensch? Soweit man das von den Fehlern der Gemobbten erlernen kann.

Machten die Gemobbten einen Fehler? Frank-Walter Steinmeier (Der Zwölfte und derzeitige Bundespräsident, Stand 2019) konnte bei seiner damaligen Aussage zum Wahlkampf des Bundeskanzlers "ich kenne das Bundeskanzleramt nicht nur von außen, sondern auch von innen" vollkommen sicher sein, mit dieser Aussage keine Probleme zu bekommen. Denn die Aussage war korrekt und der Wahrheit entsprechend. Eine solche Aussage, bezogen auf eine Mobbing Kultur in einer Firma, wäre im gleichen Wortlaut ohne Konsequenzen nicht denkbar.

Wenn es kein Mobbing gibt, weil es grausam und menschenverachtend und deswegen verboten ist, dann kann es ja auch keiner von innen heraus kennen. (in der Firma) Bevor man irgendwo von Mobbing reden kann, müsste es ja bereits schon dort Mobbing gegeben haben. Das wäre dann aber keine gute Tatsache. Wer könnte sich also da schon sicher sein? Ich glaube schon, dass es in sehr vielen Fällen eine feste Überzeugung gibt, dass Mobbing etwas schreckliches ist und zerstörerisch einhergeht und somit nicht geduldet werden kann. Das Bundeskanzleramt hingegen gibt es, da bin ich mir absolut sicher!

Beispiele zu dem jeweiligen Ballastgefühl mit den sich daraus ergebenden Lebenswirkungen, könnten zum Verstehen des verwendeten Seelenschutzprogramm hilfreich sein. Je nach Gegebenheiten, hat alles eine andere Bedeutung. Würdest Du die Wechselwirkungen des Lebens nicht ignorieren, dann würdest Du hier nicht suchen. Eine dauerhafte Suche wäre nicht minder schlimm als eine Sucht. Mit einem ausgewogenen Ballast, dürfte unser Wohlbefinden am besten zu erreichen sein. Beim Erkennen der Ursache und verstehen der Wechselwirkungen, wäre eine Sucht eigentlich nicht mehr nötig.

Mit einer Sucht versucht der Mensch lediglich, einer Wirkung zu entrinnen. Diese Wirkung kommt auch oft über den schwer zu ertragenden Umständen fehlender Transparenz zustande. Wenn Du dich in der Friseurbranche befinden solltest, dann kannst Du nicht ignorieren, dass der öffentliche Fußball die öffentlich wirksame Kopfform behält. Da könnte beim genaueren Hinsehen, so manch einem das ausgewogene Wohlbefinden vergehen. Jeder Tag strotzt mit Differenzen, ich glaube auch viele können dabei nicht alles verstehen.

Sind es aber nur die Differenzen, kannst Du diese mit Wissen ergänzen, dann wird das Leben trotzdem schön und Du kannst ruhig weitergehen

Differenzen lassen sich auch gut mit einem Seelenschutz ergänzen. Du kannst auch weiter träumen, vielleicht wirst Du trotzdem weise, Corona hilft und ist nicht nur Scheiße, überdenken von Corona ergibt eine Reise, nicht mit dem Schiff was nicht ablegen kann, aber mit Ballast ablegen bist Du gut dran, ein Überlebensgrund ist dann gesund, wenn Lebenswirkungen laufen rund, ausgewogen ist nicht ungesund.

Du kannst trotzdem andere weiter auf deinem Rücken zum Erfolg reiten lassen! Es sollte dich nur nicht kratzen. Der wichtigste Aspekt dabei, wie viel Raum lässt Du für dich zu. Du bist also deines Glückes Schmied und es geht immer um die gefühlte Wirkung der Relationen. Diese Wirkungen entstehen beim Blick nach außen und kratzen an unserem Wohlbefinden. Menschen bekommen beim Betrachten dieser Unterschiede oft Probleme. Es kommt auch zur Einschätzung einer vorhandenen Ungerechtigkeit. Eine vollständige Gerechtigkeit muss und wird es nicht geben, die ist aber glücklicherweise gar nicht nötig.

Wenn Trump etwas von den Lebenswirkungen gelesen hätte und vielleicht nur die Hälfte davon verstanden hätte, dann hätte es immer noch doppelt so gut für ihn laufen können. Nun hat er seinen Ballast nicht selbst abgelegt, sondern das haben andere für ihn übernommen. Ein wichtiger Gedanke, man sollte es nicht so weit kommen lassen, dass es andere tun müssen. Für den Überlebensgrund wird es nun schwer, Videos belasten Trump nun sehr, früher war es nur das Geld, heute machen Halbleiter Politik für die Welt, ausgewogen ist noch nicht bestellt.

Trump hat sich mit dem übertreiben selbst abgeschafft, durch den Pöbel in einem Fenster ein Loch nun klafft, das ist für Trump und seine Anhänger bitter, aber so ist es auch nach einem Gewitter, schlagen nach der Ladung die Blitze ein, ist es nicht für die Umgebung fein, nun sieht jeder diesen Salat und manche Republikaner machen ein Spagat, Trump hatte ja einen großen Ballast, einst hatten diesen auch die Helfer im Palast, mache wurden dann von ihm geschasst, so kann es manchmal im Leben gehen, wenn man vom Lenken kann nichts verstehen, wie wäre denn eine Weltdiktatur bitter, da gebe es noch nicht einmal Twitter, Amerika sorgte mit Ballast ablegen, für ein beständiges weiterleben, nun habe ich im Kalender einen Tag, wo ich Amerika würdige und besonders gut mag, denn wir hatten die Rettung einer Demokratie, Amerika stand am Abgrund, ich glaubte das nie, insofern ist Donald doch ein Genie, darum musste erst Donald kommen, erst danach ist eine Demokratie vollkommen, ohne einen Testlauf weiß man das nie, nun aber haben wir das Wissen, mit Trump ginge es dem Rest der Welt beschissen, alle Amis wären auch nicht froh, denn für mache wäre Trump wie der Griff ins Klo, Demokraten brauchen Hilfe von irgendwo, Trumps Reaktionen konnte man verstehen, er wurde abgewählt und musste jetzt gehen, da hofften alle er kann das verstehen, wer hetzte denn die Meute auf, beim Gelingen haut man drauf, wird ihm noch der Prozess gemacht, wenn nicht dann hat er sich umgebracht, so geht es wenn man nicht hören will und wäre dann für immer still, nicht nur für Donald ist das Bitter, nun sperrt ihn sogar noch Twitter, mal sehen wie das weitergeht und was die Welt danach versteht

Alles hat ja bekanntlich einen Anfang und der begann mit dem Start in deiner Familie. Das war für dich quasi die Blaupause für dein Entwicklungsprofil. Die Ergebnisse sind teils Bitter, dass erkennt man auch von dem ehemaligen Vielschreiber bei Twitter. Vielleicht ist es nun an der Zeit, eine neue Denkweise anzustreben. Selbst mit einem Überlebensgrund wird es schwer, dann lässt Du aber nicht so einfach los. Was könnte für dich also hilfreich sein? Wenn Du diese Frage für dich selbst nicht beantworten kannst, dann könntest Du ja mal über eine mögliche Antwort nachdenken. Zu Pfingsten wäre ja gerade in Anbetracht der neuen Situation eine gute Gelegenheit.

Wir haben jetzt auch noch Corona in unserem Land, der Kampf dagegen wird nicht schön, aber es wird irgendwie weiter gehen, dazu solltest Du aber einiges vom Leben verstehen, für Donald wird es nicht wie vorher weitergehen, dass kann jeder Indianer ohne Zelt verstehen. Wir haben nicht nur in Deutschland den Fall, dass Menschen bei Bedrohung ihrer Existenz reagieren. Natürlich sind die Auswirkungen dann nicht wie bei Donald Trump, der sich auch in seiner Existenz bedroht fühlt. Selbst eine Ratte würde da beißen.

Donald ist zwar keine Ratte, aber sein Vater legte hoch die Latte. Reaktionen sind aber auch bei den Menschen zu beobachten, die sich vor einer Erkrankung mit diesem Virus fürchten. Furchteinflößend könnte auch der unkalkulierbare Weg mit den Wirkungen des Covid-19 werden. Da haben wir bereits zwei Gegensätze, die aufeinandertreffen eine Wirkung haben werden. Dabei ist aber unser Rechtssystem noch stabil, um damit umgehen zu können. Sorgen machte hingegen Amerika, vor kurzem, war da nicht mehr viel klar. Wenn das mit dem Virus so weitergeht, manch einer nicht mehr die Gründe für die Auswirkungen versteht.

In den USA gibt es zu den oben erwähnten Gegensätzen noch die Gegensätze der Rassenbeziehungen. Durch Corona werden diese unverarbeiteten Altlasten auch wieder an die Oberfläche gespült. Unverarbeitete Altlasten werden aber auch in jeder Beziehung zutage kommen. Besonders wenn die Partner wegen der Beschränkungen eine Flatrate Zeit überstehen müssen. Mit Kindern im Winter ist es aber auch nicht gesünder, wenn die Seele die da nagt, den Nerven zusetzt und keiner sagt, lass es doch vorübergehen, dann wirst Du wieder Lichtstrahlen sehen.

In der Kombination mit einem überdurchschnittlich bekannten Präsidenten, wäre der weitere Fortgang gut vorstellbar gewesen. Stabilität sieht für mich anders aus. Vor dem Bürgerkrieg in Amerika, gab es schon einmal unüberwindbare Spannungen. Aber zur Ablösung als Weltmachtführer, gibt es für mich auch keine bessere Alternative. Selbst mit altdeutscher Gründlichkeit wäre es auf der Welt nicht besser, glaubt der schwäbische Maultaschenesser. Mit Desinfektionsmittel konnte Donald den Virus nicht besiegen, jetzt haben sie mehr Tote wie durch alle Kriege.

Wäre die ganze Welt nach dem föderalistischen Modell aufgebaut, sogar wir Deutsche konnten damit Erfahrungen sammeln, dann wäre es auf der Welt auch nicht konfliktfrei. Natürlich würden ein paar Machthaber da nicht mitmachen wollen, was ja auch verständlich wäre. Also bräuchte es da schon eine Macht, die das Brauchbarste verordnet. Wenn es die Götter aus dem Universum nicht können, dann kann es auch kein Satellit aus der Umlaufbahn. Aber vielleicht sind die Chinesen mit dem neuen Standard beim G6 Netz dran.

G6 gibt es leider noch nicht, G5 bekommt demnächst sein Gewicht, dennoch ersetzt es den Gefühls-Neutralpunkt nicht, was nicht ist das kann noch werden, alle Wahrheiten gibt es auf Erden

Dir sollte es gut gehen können, dazu bist Du berechtigt. Wenn Dir das gut gehen bei den vielen möglichen Abwechslungen nicht gelingen sollte, könntest Du hier vielleicht einen Überlebensgrund für diese Misere herausfinden. Es handelt sich auf dieser Webseite um die Umstände des Lebens. Ohne diese zu erkennen, bleibt die Suche vergebens. Oder hast Du dafür schon die neueste App für das Smartphone? Hoffentlich bist Du dann nicht veräppelt. Ich glaube nicht an eine App, die alle Probleme lösen könnte.

Leider ist mit dem Ballast ablegen, nicht immer ein Segen verbunden. Wenn ein Mensch als Ballast empfunden und abgelegt wird um dadurch selbst schneller und höher zu steigen wie ein Heißluftballon, (der kommt auch wieder runter) dann hat das auch seine Wirkung. Hier geht es um die Macht der Philosophie und die von Dir erfahrbaren Lebenswirkungen, über die von Dir gelebte Psychologie. Natürlich könntest Du aber auch dein Geld in die Apotheke tragen, oder beim Wunderheiler verzagen! Dort würde aber fehlen der Überlebensgrund, wenn die dort sagen, bleiben Sie gesund. Meist kommt dann das auf Wiedersehen, so können gute Geschäft gehen.

Ein physischer Mord mit einem Messer, verfolgt die Staatsanwaltschaft besser, als ein Mord über die Seele wo niemand versteht und dennoch viele wissen wie es geht

Wer wollte denn schon auf einer Sandbank als Überlebensgrund leben wollen, wenn es sogar Robinson Crusoe auf einer ganzen Insel nicht Recht war? Der Gedanke ist gut nachvollziehbar, wenn man diesen Film schon gesehen hat. Robinson Crusoe hatte als Überlebensgrund zurück in die Zukunft. Die Zukunftsvision war für ihn seine Heimat, dort müsste er nicht viel überdenken, um sich sein Leben dort zu schenken.

Wenn es Dir gut geht, dann brauchst Du hier eigentlich auch nicht zu lesen. Ich glaube nicht, dass es Dir nach dem lesen besser gehen könnte. Sollte es Dir aber eher schlecht gehen, dann könnten ja weitere Erkenntnisse etwas verändern. Das wäre auch dann der Fall, wenn Du durch Steigerung der schönen Dinge, nicht mehr den ehemals positiven Effekt verspüren kannst. Dann fehlen Dir vielleicht zunehmend die Überlebensgründe.

Die zukünftige Problematik könnte sich im Ausbleiben der illusorischen Träume zeigen. Solange allerdings die finanziellen Möglichkeiten solche Träume noch zulassen, solange besteht natürlich auch kein Grund zur Sorge, denn Überlebensgründe finden sich dann ja genug und wenn es nur eine Privatinsel ist. Aber auch nur dann und das alleine kann schon Sorgen machen. Ich möchte niemand auf seinem Weg im Leben blockieren, eine Sandbank kann aber unter Umständen als temporärer Überlebensgrund hilfreich sein. Natürlich aber nur so lange, bis es wieder weitergehen kann. Das könnte für Menschen in einer Krise unter Umständen hilfreich sein, um eine schwere Zeit besser zu überbrücken.

Es bleibt in der Regel nichts auf Dauer so wie es ist! Das ist doch schon einmal ein deutlicher Grund für eine berechtigte Hoffnung, falls das Leben einmal sehr unpässlich empfunden werden sollte. Mit Corona haben wir eine neue Situation, da kann es für einen Menschen schon mal eng werden. Grübeln hilft da nicht wirklich weiter. Eins aber erstmals vorweg, Nichtstun kann man eigentlich fast immer und ist meist besser, als das Falsche zu tun! Wenn bei dem Lesen nichts für dich herauskommen sollte, dann hättest Du nur Zeit verloren, weiter nichts! Ein verlorener Überlebensgrund, könnte schlimmer enden.

übrigens kommt man aus einem Hamsterrad nicht vorwärts, aber auch nicht rückwärts heraus, deswegen muss man noch lange nicht bekloppt sein! Wenn Du damit zurechtkommen kannst, dass andere auf deinem Rücken zum Erfolg reiten, dann ist es doch für alle Beteiligten nicht das Schlechteste. Rückblickend darfst Du lediglich nichts erwarten, denn das würde niemand mittragen. Du hast den Schlüssel über die Deutungshoheit in der Hand und kannst somit alle Entscheidungen zumindest mit treffen. Dies zu erkennen ist vielleicht der schwerste Schritt. Wenn dieser erst einmal gelungen ist, dann habe ich keine Bedenken für einen guten Weg bei Dir. Auch mit einem Überlebensgrund musst Du nicht unendlich lange Leben, dafür sorgt dann die Natur. Es ist somit nicht bedrohlich, Überlebensgründe zu finden.

Ein unterstützen der Pharmazie, damit die Pillen drucken wie noch nie, wäre bestimmt nicht die beste Philosophie, die Frage wäre was machen wir dann, am besten fangen wir mit den kleinen Schritten an, Überlebensgründe gibt es viel, für mache sind Pillen wie ein Ventil, da setz ich lieber meine Brille auf und schreibe auf den Überlebensgrund drauf, in Echt wäre das für das Wasser, die Schrift würde schnell immer blasser, aber in dem Internet, erscheint die Schrift dann gut und nett, dort können wir alles überdenken und uns dann das Leben schenken, ja so kann es weiter gehen, wenn wir erst die Lebenswirkungen verstehen

Beim Schreiben von dem obigen Text, war die Situation noch nicht vom Corona Virus verhext, nun weiß niemand mehr so richtig weiter, aber wir werden nun ständig gescheiter, viele Werte fallen immer weiter, hast Du noch Geld zum Legen an, mit der Pharmaka hast Du einen starken Arm, viele trotz Überlebensgründe haben den nicht, von was werden die dann wohl erwischt?

Ich schreibe für dich, über den Internet Kraken, Google hat ja einen großen Magen, wenn Du was suchst dann spuckt er Brocken raus, Du suchst Dir dann, die passenden Fragmente raus, das funktioniert Du wirst schon sehen, immer wird es um Texte gehen, entscheidend dabei ist die Weiche, sonst verschwinde ich hinter der Eiche, wenn es um den Überlebensgrund geht, muss ich versuchen was Google versteht, habe ich gute Texte und dann noch viel, komme ich durch das Google Ventil, sage ich nur das was ich will, bleibe ich für dich wegen Google ganz still, dass wäre eine Entscheidung, die ich nicht will, die würde Dir nicht helfen, was niemand wohl will

Meine Sichtweise ist natürlich nicht in allen Punkten richtig! Auch ich mache Fehler, wie alle anderen Menschen auch. Die Wirklichkeit liegt lediglich in der Vielfalt der Möglichkeiten einer Betrachtung. Diese ist zudem von der Herkunft moduliert und somit in einer fast unendlichen Ausprägung erkennbar. Wenn sich allerdings Sichtweisen über Mehrheitsverhältnisse gegen dich stellen, dann hat die zwei zu nennenden Wirklichkeiten. Die Anhänger der größeren Gruppe müssen nicht richtig liegen und wissen dies nicht.

Bei Dir hinterlässt es aber dennoch eine Wirkung, selbst wenn Du von den Zusammenhängen nichts wissen solltest. Dann brauchst Du einen starken Überlebensgrund, den könntest Du hier überdenken. Hilfreich könnte die Suche nach einer neuen Blickrichtung sein, sollte die derzeitige nur unbrauchbare Wirkungen für dich entstehen lassen. Zu den unbrauchbaren Wirkungen gehören nicht nur der ärger, sondern auch die dadurch nacheilenden gesundheitlichen Probleme, die Du auch geschenkt bekommst. Besonders dann, wenn kein Arzt diese beseitigen kann.

Hilft Dir kein Arzt und keine Pille, wie wäre es mit einem Willen, gibt es nichts mehr zum Reparieren, könnte man noch den Sinn kapieren, Überlebensgründe generieren gäbe es dann nicht, selbst bei Krebs wäre die Erkenntnis ein Gedicht, bleibt dabei aber nur das Nichts nutzen stehen, kann man diesen Weg nicht gehen, Lebenswirkungen helfen, das Leben zu verstehen

Ich habe die unnötigste Website der Welt, denn hier geht es nicht um das generieren von Geld, vom Schicksal gebeutelte Menschen sind für das Lesen wohl eher schlechter aufgestellt, dann bleiben nur noch die Nebenwirkungen, die sich generieren, dazu müsste man wieder die Zusammenhänge kapieren, aber die gibt es ja Zuhauf auf dieser Welt und viele Überlebensgründe gibt es ohne Geld, dann wäre es auch nicht die gefährlichste Website der Welt

Bereits vor einer kommenden Krise zu lesen, um dann zu denken, Hoppla, da ist doch was gewesen, kann man wohl auch vergessen. Aber vielleicht hilft es doch jemandem weiter, dann bin ich halt der Überlebensschreiber. Bei einer Verlagerung freut sich der eine Mensch, während der andere Mensch oftmals leidet. Bei einer offenen Begegnung zwischen Menschen, das bleibt natürlich nur ein Wunschtraum, würden sich alle unbrauchbaren Verhaltensweisen untereinander als solche erkennen lassen.

Wenn das Erkennen für alle Beteiligten möglich wäre, würde sich auch eine Änderung für die Beteiligten umsetzen lassen. Das wäre für die Beteiligten eine auf längere Zeit wahrnehmbare Bereicherung. Zumindest bei nahen Angehörigen wäre dieser Gedanke besonders wünschenswert. Warum ist es zumindest nicht im nahen Umfeld möglich? Gerade dort gebe es den größten Vorteil und den kleinsten Nachteil. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eigentlich geht es damit los, dass ein Mensch gerne unschuldig ist. Das ist er nicht, keiner ist es eigentlich. Um dieses Wunschbild zu erzeugen und dann auch noch aufrecht zu erhalten, muss der Mensch weitere Lügen in Kauf nehmen. Das würde wissentlich aber weh tun. Schmerzen will auch niemand haben, also wird auch hier wieder manipuliert.

Es gebe es die Möglichkeit über eigens propagierte Großzügigkeit und andere Floskeln, Mehrheiten zu schaffen, auf diese man dann bauen kann, wenn man Unterstützung für ein Anliegen braucht. Das ist für negativ Betroffene aber kein Seelenbalsam, es ist gerade das Gegenteil. Die verbreiteten Möglichkeiten sehe ich in dem Verstecken hinter religiösen Geisteshaltungen. Ein wirklich religiöser Mensch, der kein Trittbrettfahrer seiner Religion sein will, sollte kein wirkliches Interesse haben, anderen Menschen Unrecht zu tun. Auch nicht in billigender Weise.

Wenn ich auf meine Erfahrungen vertrauen kann, gibt es muslimische Menschen, die ihren Glauben so leben, das dabei eine Herzenswärme erkennbar ist. Wäre das bei christlichen Menschen nachhaltig auch so gewesen, dann wäre ich vermutlich heute noch ein Gläubiger. Mir geht es hier aber nicht um die Religionen. Eine recht gelebte Religion, egal welche, ist mir viel lieber als eine aufgesetzt gelebte Religion. Die Möglichkeiten sich hinter einer Religion zu verstecken sind vielfältig und wenn es ungute Auswirkungen auf andere Menschen hat, finde ich das nicht gut!

Um sich mit dem Verstand als Selbstschutz auszublenden, um nicht in der Gegenwart die Realität wahrnehmen zu müssen, braucht man nicht einmal eine aufgesetzte Religion. Es gibt leider auch Menschen, die derartig von anderen Menschen geschädigt wurden, dass diese Menschen durch ihr Verhalten, wieder andere schädigen werden. Das werden diese auch immer tun, wenn man sie lässt. Aus den Opfern werden also wieder die Täter und die bewirken wieder, dass es weitere Opfer geben wird.

Keiner kann andere verändern, das wäre ein Trugschluss, so etwas zu glauben. überprüfe das mal, wenn Du daran glauben solltest. Verändern kann aber jeder sich selbst, das ist aber immer der unbequemere Weg. Warum das so ist wird schnell klar, es macht zunächst wenig Freude. Aber es geht und bringt langfristig etwas. Je früher man damit anfängt, desto länger hat man etwas von dieser Erkenntnis für das Leben. Ein Ölscheich würde sich mit so etwas vermutlich nicht abgeben, begehrenswerte Menschen eher auch nicht. Da ist logischerweise auch kein Handlungsbedarf. Das heißt aber nicht, dass dieser Handlungsbedarf doch einmal kommen wird. Natürlich wäre es unsinnig, vor einem Handlungsbedarf zu handeln.

Das gemeine vom Leben ist aber, das gerade diese Menschen um ihren gefühlten Handlungsbedarf, zumindest auf weite Sicht, betrogen werden und dann brutal mit der Wirklichkeit konfrontiert werden. Allerdings erst in der Zukunft, sofern es diese Menschen überhaupt erleben werden. Das könnte ja auch ein Grund sein, diese Zukunft als nicht erstrebenswert zu erachten. Die Gefahr ist heute größer als jemals zuvor, denn wir werden immer älter, wenn wir uns denn älter werden lassen. Die Menschen früher haben in der Regel dieses Problem gar nicht mehr erlebt. Weder das sie alt genug wurden, noch dass sie sich umgebracht hätten. Früher hätte an so eine Zukunft niemand geglaubt.

Soviel erst einmal zu den Unterschieden. Natürlich ist das jetzt noch nicht die Anleitung zur Veränderung, aber zeigt diese Aufschlüsselung nicht, dass je nach Sichtweise alles eine andere Bedeutung hat. Genau darauf will ich eigentlich hinaus, nur wenige werden sich die Mühe machen um das Verstehen zu können, was ich da schreibe und noch weniger wird es im Endeffekt gelingen, dies umzusetzen. Da wird sich jetzt bestimmt auch irgendwer fragen, was soll das Ganze, wenn es kaum Sinn macht. Wenn Du aber bis hierher gelesen haben solltest, dann dürfte es nicht dein Problem sein, ob es für mich einen Sinn macht.

Es ist schon erstaunlich, dass Menschen glücklich sein möchten. Die meisten glauben, man bräuchte dazu nur Geld. Wenn das so einfach wäre, bräuchte das Leben gar nicht so lange gehen. Was ist das Ergebnis dieser Tatsache? Wenn es Menschen gibt, die das wollen, dann gibt es auch Anbieter in der freien Marktwirtschaft. Die Suchenden bekommen eine Illusion um Glücklich zu werden und die Anbieter bekommen das Geld. Dem Anbieter geht bald das Geld aus und dem Suchenden das Glück. Der Glückssucher findet bestimmt wieder einen neuen Anbieter.

Was aber auffällig und immer wieder das gleiche ist, keiner wird dauerhaft satt. Der Anbieter nicht und der Suchende auch nicht. Warum macht dies eigentlich so lange Spaß? Spaß ist es ja nicht wirklich, eher eine Last, aber für beide und keiner von beiden versteht es! Leben ist für mich Veränderung, aber bei den genannten Beispielen kann ich da keine Veränderung erkennen. Für manche Menschen ist das hin und her aber auch eine Veränderung und die ist nicht so schwer.

Wer also wirklich sein Leben verändern will, Freude, Glück und diese Dinge erfahren will, muss etwas begreifen lernen, etwas was Elementar und unabdingbar ist. Andere können dies nicht für den Suchenden übernehmen, nur das Geld des Suchenden. Der Verzweifelte befindet sich geradezu in einem Teufelskreis, er leidet über seine Blockade und sieht keinen Ausweg aus diesem Dilemma. Es macht keinen Spaß da zuzusehen, aber auch keinen um sich damit hineinziehen zu lassen. Wäre es nicht ein gutes Gefühl, wenn das Leben als ein wirklichkeitsgetreues Leben wahrgenommen werden könnte und dabei Freude entstehen kann? Dann wäre auch der Schlaf sorgenfrei und könnte wohltuend als solcher empfunden werden.

Den Spruch, Arsch hoch und auf die Beine, finde ich in einem solchen Fall als berechtigt. Manche sagen auch steh auf, denn wer diese Möglichkeit nicht wahrnimmt, kann die verlorenen Jahre nicht mehr zurückgewinnen. Dann bliebe nur noch der Missbrauch bei anderen Menschen, es bleibt ja eigentlich auch keine andere Alternative übrig. Dieser Missbrauch wird dann wieder umformuliert. Die Begründungen könnten da sehr vielfältig sein. Weil das Leben so schwer war und ungerecht. Selbst ist der Mensch ja sowieso an nichts schuld. Bei dem Begriff Verantwortung, käme der Betreffende schwerer raus, denn Anteile wären bestimmt vorhanden. Gut, dass es die anderen gibt, die fragt man aber nicht, ob sie schuld sein wollen.

Nun sollte ich dich aber beglückwünschen, dass Du überhaupt hier gelandet bist. Es soll ja keine Strandung für dich werden, das wäre ja dauerhaft. Es ist vielleicht tatsächlich dein Glück, dass Du es irgendwie geschafft hast, hierher zu kommen. Ich hatte im Lastenhinweis nur einer Warnung vor meiner Website zugestimmt. Solltest Du also eine Empfehlung bekommen haben, kann ich Dir nicht sagen, was der wirkliche Grund dafür war. Die wahren Werte erkennt man ja erst, wenn es währte und nicht dort wo man sie begehrte. Wäre es aber anders herum, wäre der überzeugte nicht dumm. Nur Du wirst es als solches erleben können, aber nur, wenn Du dich auf eine Veränderung einlassen kannst und das ist das entscheidende daran. Leider aber auch das wirkliche Problem.

Wenn Du also ein Problem hast, vielleicht hast Du jetzt sogar schon zwei, oder ein Dauerbrenner der dich inständig verfolgt, dann könnte ein neuer Ansatz zu einer Veränderung führen. Davonlaufen ist die schlechtere Option. Vorübergehend geht es aber schon, eine Veränderung bei Übelkeit ist doch positive Lebenszeit. Diese Veränderung könnte alleine durch deine Wahrnehmung stattfinden. Wenn durch eine veränderte Betrachtungsweise plötzlich die Verursacher als Grund deiner Beschwerden erkannt werden. Das könnte ein gefühltes Messer im Rücken oder vergleichbar ein Spreißel im Gehirn sein.

Probleme bekommen Menschen in aller Regel, wenn sie wenig Spielraum für die Gestaltung ihres Lebens haben. Das muss dem betreffenden Menschen aber noch nicht einmal klar geworden sein, eine Wirkung hat es dennoch. Um in eine solche Situation zu kommen, sind in der Vorgeschichte einige Dinge abgelaufen, die zu einer Blockade der natürlichen Reaktionen geführt haben. Die Betreffenden haben die Aggression, (nicht zu verwechseln mit Gewalt) gegen diese Muster vorzugehen verloren und fügen sich ihrem Schicksal. Das findet oft auch mit zunehmend kapitulierender Haltung, bis hin zur Depression statt.

Eine solche Depression ließe sich durch neue Ansätze wieder zurückdrängen. Dazu müsste aber die betreffende Person eine neue Lebenshaltung erfahren können. In der umgebenden Struktur eines Menschen, ist dies aber teils fast unmöglich. Dazu müsste schon das Umfeld Einsicht zeigen. Da liegt aber der Haken, eine Einsicht im Bereich des Umfeldes würde ja allen Beteiligten eine Kollektivschuld auferlegen. Es wäre also gefühlt für die Mehrheit ein unmöglicher Zustand, demnach ist die praktikabelste Lösung nichts zu verändern. Nur für den betreffenden Menschen ist es Mist. Bist es aber nicht gerade Du, dann glaubst Du das nie, trotz vorhandener Phantasie.

Stelle Dir einen Metzger vor, der Großpackungen von wasserfestem Wundpflaster einkaufen würde, um damit seine täglichen Schnittwunden zu verschließen. Eine Verarztung wäre es ja nicht wirklich und eine Suche nach dem Grund wäre auch nicht anzunehmen. Es scheint aber dennoch so, dass er damit eine lange Zeit noch weitermachen könnte. Vielleicht würde die Blutwurst dadurch eine ganz neue Geschmacksnote bekommen, wissen kann man es aber erst wenn es soweit wäre. Dazu würde ein missbräuchlich hoher Tabletten Konsum stehen. Eine wirkliche Lösung für die Problematik lässt sich weder über die Bevorratung der Pflaster, noch über den Tablettenmissbrauch bei seelischen Schnittwunden erreichen.

Die seelischen Schnittwunden fühlen sich an, wie ein Spreißel im Hirn. Der richtige Umgang mit dem Messer, macht doch erst das Leben besser! Oder anders herum, die Schärfe des Lebens, macht erst den Menschen stumm, bis dieser dann dümpelt, in der Depression herum. Gerade bei der zukünftigen Volkskrankheit Depression, sind einige Dinge begünstigend, um bei dieser Erkrankung mit höherer Wahrscheinlichkeit dabei zu sein. Oftmals sind Depressionen verdrängte Aggressionen, das sollte man mal nicht ausschließen.

Sollte es bei Dir so sein, brauchst Du aber nicht böse zu werden, damit die Depression zurückgedrängt wird. Du müsstest lediglich deinem Gefühl und deiner Wahrnehmung folgen können, aber bitte ohne Gewalt! Das ist ein ganz schwieriges Thema, aber es funktioniert. Auch bei einer bereits vorhandenen, depressiven Grundhaltung, könnte es zu einer Veränderung führen. Das könnte natürlich auch bei jedem Gaukler so geschehen, früher waren diese auf dem Jahrmarkt, heute im Internet.

Beim Gaukler, wärst Du dann dein Geld los und eine Garantie bekommst Du dafür auch nicht. Allerdings sagen Gaukler gerne auf Wiedersehen, überlege doch einmal warum? Ernten kann man doch am besten, wenn der Bezug zum Acker nicht verloren geht, ob das auch die Pharmaka so versteht? Willkommen sind hier alle, die Atheisten und die Christen, eigentlich muss ich ja sagen Theisten, denn ich spreche ja die multikulturelle Gesellschaft über das Internet an. Ergänzend sollte ich aber auch die muslimische Bevölkerung ansprechen, denn nach unserem gegenwärtigen, politischen Verständnis, (Januar 2015) gehört der Islam zu Deutschland.

In Zukunft vielleicht noch viel mehr, nur mit der Toleranz, wird es zunehmend schwerer. Für mich ist die religiöse Orientierung eines einzelnen kein Ausschlusskriterium, solange keine Gewalt gegen das Leben verherrlicht wird. Aus meiner Sicht sind satirische Diffamierungen religiöser Werte auch nicht gewaltfrei. Ich sehe in den jüngsten Abläufen eine zunehmende Polarisierung und Zunahme der gegenseitigen Opfer, sogar völlig unbeteiligter Menschen. Ein gegenseitiges Wertschätzen der guten Inhalte des jeweils anderen Programms, wäre jedenfalls für einen guten Weg besser, als eine Missachtung der Wertachtung.

Pegida ist dabei, wo bleibt der Platz für Zwei? Haben wir kein Platz für zwei, geschweige für drei, was machen denn dann vier? Jedenfalls sind wir alle hier. Als Mensch auf der Erde und nicht als Gehirn im Tank. Menschen, mit ihren unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, zusammengeführt an einem Ort, bringen natürlich neue, zuvor nicht gekannte Spannungen, aber auch neue Sichtweisen in vielerlei Hinsicht. Miteinander zureden finde ich da besser, als gegeneinander zu schweigen. Denn zugucken, wäre ja nichts sehen zu wollen, also bitte die Augen auflassen.

Es scheint auch der gegenwärtige Trend zu sein, dass man zwar miteinander redet, aber im wie, tun wir uns noch teilweise schwer, zumindest wäre es nicht Verbesserung unwürdig. Solche Prozesse sind zu schaffen, wenn Menschen mit Ideen mitmachen. Läuft es aber über das Unrecht, wird ein Mensch des anderen Knechtes. Wenn eine Gruppe von Menschen, ohne Vergleichsmöglichkeiten zu den Verhaltensweisen anderer Menschen die Überzeugung erlangen würde, dass ihr Leben ein lebenswertes Leben ist, dann könnte dies stimmen oder eben nicht.

Ich bin morgen schlauer, daran wird sich mein Leben lang nichts ändern, egal wie lange es dauern wird und das trifft für alle zu. Werfen wir uns doch den Ball gegenseitig zu und erfreuen uns am gegenseitigen Wachstum. Der eine Schritt ergibt den anderen Schritt, kann man sich dabei ständig erfreuen, muss man dabei auch nichts bereuen. Genau dafür will ich Symbolisch mit der Sandbank eine Situation schaffen, die ein Untergehen verhindern soll. Was für ein Schiff ein Hindernis ja eine Gefahr darstellt, könnte in diesem Fall eine Unterstützung sein.

Auch ein Platz, an dem der Umbau des Strickmusters erfolgen könnte. Die Wolle unseres Pullovers ist vielleicht gut, aber wenn dieser Pullover nicht richtig passt, dann fühlen wir uns nicht richtig wohl. Wenn dieser Pullover zu eng wurde, oder auf Grund der Umgebung den Temperaturbedarf unbrauchbar beeinflusst, dann wäre dieser Pullover unpassend. So wie man mit der Wolle eines Pullovers nach dem aufziehen einen neuen stricken kann, so kann man auch im Leben durch das abwägen seiner Bedürfnisse, sein Leben adäquater gestalten.

Bei der Wolle hatte man das früher so gemacht, ist aber bereits in Vergessenheit geraten. Das Leben war früher aber zu kurz, als das es Sinn gemacht hätte, weiter zu denken. Wenn also für dich dein Leben unpassend erscheinen sollte, dann hast Du womöglich irgendwelche Updates verpasst. Denke doch bloß mal an deinen Computer was mit dem los wäre, wenn die Updates fehlen würden. Da kümmerst Du dich doch bestimmt auch darum, damit alles bestens läuft. Du hast auch ein Recht darauf, dass es bei Dir bestens läuft!

Wie sollte denn ein neues adäquates Strickmuster entstehen, zudem mit der gleichen Wolle, wenn man sich an einem Ort befindet, an dem es kalt ist. Auf einer Sandbank, stellen wir uns doch einmal die Südsee vor, bräuchten wir den Pullover vorerst nicht, weil es uns dort nicht frieren würde. Mit dem neuen Pullover, der dann hoffentlich passen sollte, würde es sich dann wieder ohne kneifen und zwicken leben lassen, ich nenne es mit Zuversicht leben.

Sollte diese Idee plausibel erscheinen, müsstest Du Dir lediglich vorstellen, wie Du deinen Pullover umstricken könntest. Wenn Du nichts tust, dann wird sich an dieser Situation auch nichts ändern. Wenn also dein Pullover nicht passt, dann passt dein Leben nicht für dich! Viele denken dann an das wegwerfen, wie wir es bei der Kleidung gewohnt sind. Kleidung ist aber nicht so wertvoll wie Leben, Kleidung gibt es immer wieder, das Leben aber nie wieder! Wichtig zu wissen ist lediglich es geht, wenn man die Zusammenhänge versteht.

Es geht mir vor allem darum, dass ein Mensch in einer Ausweglos scheinenden Situation dennoch die Hoffnung nicht verlieren sollte. Gerade in der Weihnachtszeit, ist es diese Zeit, die für viele geht zu weit. Wenn das jetzt nur noch so einfach wäre, aber unmöglich ist es auch nicht! Das Problem dabei ist jedoch, den neuen Pullover strickt Dir niemand, das musst Du selbst tun! Einfach gesagt, könnte man jetzt denken. Ach wenn doch nur jeder die Stricknadeln dazu hätte und die geschickten Hände! Wo bleiben nun die Stricknadeln für deinen neuen Pullover?

Diese dürften nicht als fertige Werkzeuge von außen kommen, woher sollte denn auch die richtige Abstimmung für die Stricknadeln und den Pullover entstehen? Es ist weder die Wolle, noch das Muster und schon gar nicht die Struktur für deinen Pullover bekannt. Du wirst diese Stricknadeln aber selbst anfertigen können, damit Du dein Werk beginnen kannst. Natürlich fällt die Anfertigung eines neuen Pullovers auf einer Sandbank in der Südsee leichter, als auf einer Eisscholle vom Nordpolarkreis. Ich denke da weniger an die Eisbären, die es da auch gibt, sondern an das ausziehen des unpassenden Pullovers. Der Neue muss ja wahrscheinlich mit dem Strickfortschritt auch der Anpassung entsprechen.

Ich bin nicht vom anderen Stern, was ich tue das mache ich gern, zuerst leiden immer fort, wusste nicht an welchem Ort, die fehlende Perspektive zur Veränderung, hält sich lange drum herum, bin nicht gestorben, fühl mich geborgen, Schwimmring tut gut, macht sogar Mut, wenn man ansonsten nicht schwimmen tut, hoffentlich bekommt dieser kein Loch, durch eine Abmahnung oder doch, wer hier auf der Sandbank gräbt, braucht ein Sandbank Grabgerät, hat man allerdings keines dabei, kommt man einfach nochmal vorbei

Wissenschaftler forschen an der Ursache des Schwermutes. Vermuten die Wissenschaftler dabei einen Keim, dann würde helfen die Tablette allein, die Depression wird oft verkannt, da könnten sich geben, die ärzte die Hand, die vielfältigen Probleme, vor allem die körperlichen Beschwerden um die es geht, die der Erzähler als Patient aber nicht versteht, lockt den Arzt da in die Irre, gibt er sich Mühe, dann wird er ganz kirre, den Krankenkassen tut es weh und die Versicherten sagen beim Beitrag, oh je. So ist das mit der Kausalität, der eine glaubt, der andere versteht

Gesichert gilt heute unter den Fachleuten, dass bestimmte Hirnregionen depressiver Patienten gestört sind. Ich kann denen Recht geben, obwohl ich gar kein Fachmann bin. Ich weiß aber, dass bei einer Belastung des Gehirns, etwa durch eine nicht abstellbare Aufgabe, das Gehirn sich gestört verhält. Das wäre vergleichbar, mit einer andauernden Infektion durch einen Krankheitsherd und seinem dadurch bedingten Anstieg der weißen Blutkörperchen, diese sind auch durch Zählung erkennbar.

Denke doch nur einmal daran, was bei Dir ablaufen würde, wenn Du durch eine Überlastung, also viele Dinge gleichzeitig tun, wie Autofahren, Telefonieren, Radio hören und gleichzeitig noch einen interessanten Videoclip anschauen, einen Fehler auf der Autobahn begehen würdest. So viele Dinge gleichzeitig, können da gewaltig einschränken, zumindest in der Priorität für das Autofahren. Du kannst Dir aber bestimmt auch vorstellen, wenn Du einen nicht mehr abzuschaltenden Dauerbrenner, das könnten Geldsorgen, Ratlosigkeit, Hilflosigkeit, Arbeitslosigkeit und sonstige Unpässlichkeiten im Kopf sein, dann ist die Auswirkung ähnlich.

Betrachtest Du ein Problem durch die Klopapierrolle, also durch weglassen eventuell wichtiger und dazugehörender Dinge, könntest Du auf die Idee kommen da stimmt vermutlich etwas nicht. Gehe doch einmal mit einer Klopapierrolle durch den Supermarkt und suche Babynahrung, Du findest vermutlich nicht mal mehr den Ausgang, bei dieser Sichtweise. Jetzt kannst Du vielleicht auch verstehen, warum da etwas nicht stimmig ist.

Das ist in der Tat so, aber warum nur. Anstatt der Klopapierrolle könnte man auch mit einem Mikroskop in den Mikrokosmos eintauchen und jetzt denke doch bitte mal an den Ausgang im Supermarkt und deine Klopapierrolle. Das ist ja wie eine Endlosschleife zum depressiv werden, sogar für die Forscher die an dem Problem forschen. Ob die Forscher aber Zuhause dann Alkohol in Kopfschmerzen umwandeln können, das weiß ich bis heute nicht, denn dann würden diese ja zu viel trinken. Wäre dann ja wie Leidenschaft, die Leiden schafft.

Jedenfalls kann man sich dann mit dem limbischen System auseinandersetzen und mit Hilfe von Pharmaka die Botenstoffe versetzen, (Serotonin, Noradrenalin, Dopamin, Adrenalin) denn bei der Forschung kommt da raus, vermutlich zu wenig Serotonin, vielleicht geht es sogar noch aus, damit es dann wird nicht noch schlimmer, schlucken wir Pillen, am besten für immer, nur damit wieder die Basis (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin) stimmt, viele Pillen und noch schlimmer, Pillendreher gibt es immer

Zu der Alzheimerkrankheit oder Demenz habe ich noch eine These, die sich vielleicht auch zukünftig untermauern lassen könnte, dass wird sich aber alles noch zeigen. Die Forschung ist ja daran bereits stark interessiert, die Zusammenhänge herauszufinden und wird da auch irgendwann fündig werden. Mir geht es aber um die Wege, die dabei von beiden Seiten, also von Patienten und Forschung beschritten werden könnten. Das ist ja schließlich nur eine These von mir, sollte also niemand kratzen.

Beim Patienten lassen sich Veränderungen nachweisen, ob das nun die Löcher im Gehirn oder andere nachweisbare molekularen Veränderungen sind, ist zunächst einmal für mich nicht vordergründig. Meines Wissens nach, hat man bei einigen untersuchten Nonnen im Kloster etwas Bemerkenswertes herausgefunden. Diese untersuchten Nonnen hatten bereits diese typischen Alzheimer muster im Gehirn und waren dennoch nicht von den sekundären Erscheinungen dieser Krankheit betroffen. Ich weiß aber nicht, ob die Nonnen, nicht an die Krankheit glauben wollten.

Unser Gehirn hat ja ein Problem damit, wenn bereits ein Platz mit einem Wert bestückt ist, diesen Platz mit einem anderen Wert zu bestücken. Ich glaube jedenfalls daran, dass durch irgendwelche Vorgeschichten bedingt die Auswirkung in der Praxis, durchaus auch vom Betroffenen mit moduliert werden können. Ein Gegenbeispiel zu den Nonnen. Ohne entsprechende Synapsen Verschaltung könnte der Zusammenhang aber noch nicht erkennbar sein. Was aber noch nicht ist, kann ja noch werden.

Denke doch einmal in einer sehr durstigen Situation, an das auspressen einer Zitrone. Da könnten Forscher und sogar jede andere Person eine Veränderung deiner Speichelmenge feststellen. Ich denke auch gerade an die weißen Blutkörperchen. Am Anfang der medizinischen Forschung konnte man diese unter dem Mikroskop zählen und Abweichungen bei der Zahl, also das Verhältnis im Vergleich zum Gesunden, in Bezug zu einer Infektionskrankheit setzen. Leukämie, also Blutkrebs, war zu dieser Zeit vermutlich noch nicht bekannt und eine Infektionskrankheit ist Leukämie vermutlich heute noch nicht.

Das Schönste, sind aber die Wege, zumindest aus Hobbyforscher Sicht, so schön, man glaubt es fast nicht

Solltest Du dich aber, wegen der von mir angedeuteten, unzureichenden Synapsen Verschaltung angekratzt gefühlt haben, hast Du zumindest ein gutes Beispiel, für die psychologische Wirkungen des Gedanken Verarbeitung Programme, das ist die Software, also das Strickmuster des Gehirnes. Gedanken ergeben Wörter und die kann man ja nicht anfassen, ist das zum Fassen?

Nein zum Fassen sind sie nicht, dennoch ergeben Wörter über das Gehirn ihr Gewicht, wer es nicht glaubt der fühlt zunächst nicht, er spürt es aber dann, wenn er zusammenbricht

Eines aber noch zu obigem Abschnitt und damit zu meiner Bedeutung der Forschung unter Psyche-Licht. Nicht zu verwechseln mit Ultraviolett, das wäre ja nur für die Geldscheine nett. Forschungsergebnisse brauchen einfach mehr Zeit, dafür sind diese aber gesichert. Das entscheidende dabei ist aber, es verhält sich als Gedankenmodell wie eine schräg liegende Sägezahnkurve. Du kennst doch auch, drei Schritte vor, einen zurück. Also irgendeiner der nächsten Zacken ist gegenüber vorangegangenem Zacken dann der gesicherte Kenntnisstand.

Dafür aber irgendwo dazwischen, es ist fast wie ein Gedicht, glaubt man an Zacken und sie sind es nicht!

Jetzt habe ich bereits von den Krankheiten gesprochen und dabei fasst vergessen, dass es gerade in den gesund erscheinenden Familien auch ungesundes gibt. Wenn Du beim Lesen von dieser Aussage, intuitiv das Gefühl bekommen solltest, dass da etwas dran sein könnte, dann würde ich das, nach Bekanntwerden weiterer Fakten, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch so sehen können. Das Ganze bezieht sich aber auf persönliche Erfahrungswerte und ist somit nicht wissenschaftlich untermauert.

Wenn alle diese für den Betrachter gesunden Familienstrukturen, auch in der Tiefe gesund wären, wäre es für die Gesellschaft wesentlich gesünder, als nur im Schein, als solches wollen zu sein. Solltest Du davon eine Betroffenheit verspüren, hast Du ein nicht leicht zu lösendes Problem, aber es ist auch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Bei der Sandbank ist es natürlich eine andere Sache, da kannst Du nicht nur den Kopf reinstecken, dort wirst Du auch etwas entdecken, es ist nicht fern, es ist ganz nah, wenn Du erst weißt, was in der Vergangenheit geschah, dann tut es erst weh, aber dann geht es rund, auch wenn Du noch hast, von dem Sand in dem Mund.

Von Durchhalteparolen hast Du bestimmt auch schon gehört. Die Auswirkungen nach einem Zusammenbruch sind aber auch bekannt. Denke doch nur einmal an den letzten Weltkrieg. Eine etwas frühere Einsicht, hat sich die Führungsebene untersagt und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, auch bei anderen verhindert. Die anderen Menschen, in diesem Fall das Volk, brauchte man ja, um selbst diesen Wahn, nicht erkennen zu können.

Wir brauchen aber keinen Krieg, schon gar keinen Weltkrieg, wir haben schon im Alltag mit Durchhalteparolen zu kämpfen. Das gilt aber nur dann, wenn wir bereits begriffen haben um was es geht, solange wir nichts wissen, tut es auch noch nicht weh. Das wäre zumindest ja auch eine Begründung, unwissend bleiben zu wollen. Durchhalteparolen sind übrigens in ihrer Wirkung vergleichbar mit psychologischen Manipulationen im seelischen Erleben des Menschen. Das hat natürlich auch beim Menschen seine Auswirkungen und erklärt auch sein Verhalten.

Es geht nicht ohne diese Manipulationen, wenn es um Erfolg geht. Aber ohne eine Sensorik, in diesem Fall kein Überlastung-Schutz einer Maschine, sondern die Sinneswahrnehmung von Lebewesen, gibt es Schäden. Bei einem Boxer ist der notwendige Sensor hoffentlich sein Trainer, zumindest wenn dieser nicht nur an einen kurzfristig möglichen Profit denkt. Der Trainer sollte also nötigenfalls das Handtuch werfen, bevor sein Schützling zu Schaden kommt.

Der Boxer selbst, ist nämlich zum Durchhalten hin trainiert, gewissermaßen Manipuliert und hat aus seiner Sicht, nicht den nötigen Überblick. Der Trainer sollte diesen aber haben! Mein Anliegen ist es, Dir etwas über den inneren Trainer zu vermitteln. Vielleicht hattest Du keinen zuverlässigen äußeren Trainer und bist nach einem harten Punch noch am Taumeln. Durchhalteparolen sind auf der Sandbank keine erforderlich.

Du wirst also weiter schwimmen, quasi weg von der Sandbank, wenn Du wieder den nötigen Auftrieb zum Schwimmen bekommen konntest und dadurch wieder in der Lage bist. Mit vorübergehender Luft anhalten, lässt es sich aber auch unter Wasser schwimmen, das ist etwa wie beim Unterseeboot, das ist ja auch nicht abgesoffen, bloß weil es unter Wasser schwimmt. Es bleibt also zumindest die Hoffnung, alleine durch die Ablenkung von der beklemmenden Wirklichkeit, die dich gegebenenfalls runter ziehen kann, dazu noch in Verbindung mit anderen Sichtweisen, einen anderen Kurs einzunehmen. Vielleicht sind auf diesem neuen Kurs, gar keine Sandbänke mehr erforderlich, zumindest wenn die neue Schwimmblase ihren Zweck erfüllen sollte.

Welche Aussichten haben Menschen in der heutigen Zeit nach einem langen, extrem zehrenden Existenzkampf? Früher haben diese Menschen Schutz und Hilfe, also Geborgenheit innerhalb des Familiensystems bekommen. Heute ist das in anderen Ländern immer noch so, aber ich rede mal von meiner Heimat und die ist in Mitteleuropa. Bei den Piraten war es übrigens auch so, dass diese sich nach Verwundung oder Invalidität, im Kampf auf ihren Beutezügen, auf einer dafür geschaffenen Plattform, das war nämlich eine besetzte Insel, von anderen Menschen bis zu ihrem ableben betreuen lassen konnten.

Vergleiche doch mal die Unterbringung in einem Altenheim, in der wahrgenommenen Wirkung der untergebrachten Menschen, mit der wahrgenommenen Wirkung bei einem Piraten auf dessen letzten Exil. Der Pirat wurde ja nicht deportiert, aber auf dem Schiff konnte er auch nicht bleiben. Die alten Menschen im Altersheim können übrigens auch nicht flüchten, obwohl diese alten Menschen ja gar nicht verurteilt wurden. Da ging es dem Piraten mit seiner Pflegeversicherung, die wurde nämlich durch seinen früheren Einsatz bezahlt und wurde verlässlich für alle Piraten eingehalten, allem Anschein nach besser. Zumindest, wenn ich an das seelische Wohl denke, Nahrung gab es da auch zu Hauff, nicht nur für die Augen!

Das gewaltigste Problem sehe ich aber in der Sandwich Generation, die bereits Kinder hat und dazu noch ihre eigenen Eltern. Da treffen dann die Wechselwirkungen richtig aufeinander, die noch gar nicht alle überschaut werden können. Solange fühlen sie sich aber noch wohl und das ist ja auch schön so. Noch nie in der Vergangenheit hatten die jeweiligen Eltern, ein solch hohes Alter wie es heute erreicht werden kann. Der immer kürzer werdende Zyklus bei der Verdoppelung des Wissens der Menschheit, wird den Konflikt der Generationen gewaltig anheizen.

Natürlich nicht nur zwischen den Generationen, auch zwischen den geologischen Regionen, dabei denke ich nicht nur regional, spannender ist da international, das ist der reinste Generationen Salat, fast unverdaulich wie ein Generationen Spagat, wohl dem, der da noch hat Pläne parat. Zur Einleitung habe ich nun einige Beispiele genannt, um die es gehen wird. Je nach Notwendigkeit werde ich diese ergänzen, aber fürs erste, ist das schon mal etwas, um sich hier oder da wiederzufinden, mit all seinen Problemchen im Rucksack.

Mit guten Wanderschuhen und breiten, nicht einschneidenden Trägern, ist eine Wanderung dennoch möglich und darauf kommt es an, es ist ja keine Rennstrecke. Frauen mit entsprechender Körbchengröße könnten dazu etwas sagen, wenn Träger schneiden und nicht tragen. Wenn Du also an dem Punkt angekommen bist, dass Du sagen könntest, mir geht es gut und ich tue nichts mehr dagegen, dann könntest Du zuversichtlich weiterlaufen, zumindest wenn niemand darauf aus ist, Dir den Fuß zu stellen. Hier werden keine Tools verwendet, um dein Surfverhalten zu analysieren, weil es mich nicht interessiert, wer wie oft und wo liest.

Ich kann aber auch nichts dafür, wenn es die Suchmaschine versteht, weil diese es weiß, wie es geht, belasten sollte dich das nicht, nur die Suchmaschine bevor sie zerbricht, das ist wie beim Mensch und nicht wie beim Tier, nach erfolgreicher Garbage Collection, wärst Du bestimmt nicht hier, Garbage Collection ist die Müllabfuhr, die Du brauchst, für deine Inventur, quasi die Altlasten in deinem Gehirn, sind diese entrümpelt, ist das gut für die Stirn, das ist bestimmt nicht leicht zu verstehen, wenn Du es kannst, kann es weitergehen, ohne Konzept ist es ein Teufelskreis, da denkt man nur noch, an all den Scheiß, es kann jedenfalls nicht bestens gehen, wenn jeder den anderen, lässt im Regen stehen

Meine Seite ist Werbefrei, ich will kein Geld von Dir und ich will auch deinen religiösen Glauben nicht beeinflussen. Ich bin ein evangelisch getaufter Christ und mittlerweile Atheist. Das Einzige was ich will, da kannst Du glauben was Du willst, bei einem "nur" besteht ja noch Hoffnung, dass Du eine Sicht bekommen kannst, die Dir bis jetzt noch nicht möglich war. Aber nur, wenn Du wollen kannst, ich denke gerade an das Strickmuster und der notwendigen Arbeit auf der Sandbank in der Südsee. Wenn Du jetzt noch am Lesen bist, dann könnte es wohl schon so sein, ansonsten wärst Du nicht hier.

Noch etwas in eigener Sache an die NSA, die schaut bestimmt was macht der da, das hier ist der Beginner's Allpurpose Symbolic Instruction Code, allerdings nur für Menschen in Not, ihr dürft auch gern lesen und machen mit, bei Peter`s EberttrebeN Ritt, die Botschaft hat ein Code, das wissen wir ja, wenn es auch nicht ist, das ENIGMA, ich komm zwar aus dem Sauerkraut-Land, gebe aber Menschen, meine virtuelle Hand, sollte das alles gefährlich sein, müsste ich denken für mich allein, was könnte ohne Algorithmus, schon gefährlich sein?

Fange bitte nicht zu lachen an, aber bei dem vielen Allerlei, wer füttert denn dann diesen Brei, damit das Leben weitergeht, solange der Lebende noch nicht versteht, dass er auf der Leitung steht, fängt er dann zu denken an und das richtige lesen kann, lebt das Leben, aber erst dann, wenn man es kann, ich bin aber kein Dichter, sonst wäre ich ein Hirn Schwergewichtler, der Glaube versetzt ganze Berge, den größten ärger, machen aber die Anzahl der Zwerge!

Solltest Du bereits jetzt schon denken, was soll denn das, dann hat es wohl auch gar keinen Sinn, Du brauchst nicht mehr weiterzulesen und kannst alles Gelesene vergessen und ich sage lieber jetzt schon Tschüss und nicht auf Wiedersehen!

Man kann auch Essen, Trinken, Finken und temporär fast im Glück ertrinken, dafür fühlt man sich später pudelnass, eingepackt im Pulverfass

Ich werde mich nicht verbiegen um irgendjemandem einen Gefallen zu tun, dass er sich also geschmeichelt fühlen kann, im Sinne von in den Mund reden. Meine Zeit die ich hierfür investiere, bekommst Du ohne eine Gegenleistung und genau deshalb kann auch niemand eine heuchlerische Begegnung erwarten, dafür gibt es genügend andere Webseiten. Wer dazu noch glaubt, was nichts kostet, das ist nichts wert, den fordere ich hiermit unverzüglich auf, meine Website zu verlassen! Denn dann hättest Du nicht begriffen, dass der Wert in deinem Tun zu finden wäre.

Wenn ein Mensch für eine brauchbare Lebensbasis nichts tun will und darauf vertrauen möchte, dass andere dies tun werden oder sollten, dann würde ich diesem Menschen viel Glück wünschen, wenn dabei nicht andere Menschen zu Schaden kommen würden. Aber nur dann, wenn es wirklich ein Modellbeispiel zum Weitergeben an andere Menschen wäre. Wenn also jemand ewiges Glück, also ein Leben ohne Sorgen leben will oder nur viel Geld verdienen will, um dieses vermeintliche Glück erreichen zu können, dann ist dieser Mensch bei mir verkehrt. Mein Anliegen beschränkt sich nur auf diese Menschen, die an einem Punkt angelangt sind, an dem es nicht mehr weiter zu gehen scheint.

Ich will lediglich mit meiner Idee versuchen zu überzeugen, dass sich ein weiterer Schritt lohnen könnte, ob ich damit richtig liege, wirst Du vollkommen selbst, ohne jemanden Fragen zu müssen, nach diesem Schritt erfahren können. Ich habe aber nichts mit den zwölf Schritten zu tun, nicht das es da eine Verwechslung gibt, bei diesen vielen Schritten. Bevor es aber richtig los geht, muss ich auf die folgenden Zeilen verweisen, ich finde, Du hast ein Recht darauf, auch hinter die Kulissen zu schauen.

Wie solltest Du sonst auf etwas bauen, ich erschleiche nicht dein Vertrauen, mache sogar dein Leben schwer, später gefällt es Dir dann um so mehr. Ich bin zwar kein Therapeut, habe mich aber nicht gescheut, von Nebenwirkungen zu reden, denn die gehören nicht nur zum Leben, das hier ist zwar keine Therapie, aber auch hier weiß man nie, das ist wie bei der Therapie und ist der Mensch damit alleine, bekommt er Knüppel zwischen die Beine, treffen die unten und nicht oben, geht es runter und nicht nach oben, ich sage schon einmal bis dann, aber zuerst ist der Lastenhinweis dran

Ich empfehle, diesen zu lesen, vielleicht hilft der Inhalt, sogar zum genesen, zum Lastenhinweis und das ist kein Trick, genügt oben, im Verzeichnis, ein kleiner Klick, vielleicht kannst Du dabei sogar schmunzeln und brauchst hinterher, nicht mehr die Stirn zu runzeln, kommst Du danach nicht mehr hier her, glaubst Du an die Wirkungen sehr, das wäre allerdings auch ein Grund, für einen Menschen Kern gesund, denkt man allerdings noch etwas weiter, wird man gelegentlich noch gescheiter

Es geht beim Überlebensgrund um die Erkennung der Wirkung, wenn sich deine Psyche in einer gesunden Balance befindet. Wenn Du diese Balance nicht hast, dann erkennst Du die Wirkung doch auch! Sonst wäre das eine Verachtung, der auslösenden Momente. Das kann sowohl durch die Ignoranz der Auslöser für die möglichen Störfaktoren, aber sogar durch die Toleranz unerwünschter Einflussnahme von außen entstehen. Dazu brauchst Du keine Fehler in deinem Umfeld zu benennen, die es natürlich auch gibt. Viel entscheidender für dein Leben sind deine entstehenden Gefühle, die zu deinem Überlebensgrund werden sollten.

Somit sind der weniger falsche Umgang mit den Gegebenheiten deine, für dich eigentlich anzustrebende Bereicherung. Natürlich nur, wenn Dir etwas an einem vermeintlich besseren Leben liegen sollte. Das könntest Du aber auch selbst nachprüfen, wenn es denn so kommen sollte. Leider hält sich ein Mensch immer viel zu lange mit einem falschen Glauben auf. Der falsche Glaube enthält eine Lüge. So ging es auch mir sehr lange mit dem Wetterbericht, heute schaue ich einfach aus dem Fenster. Die Lebenswirkungen zu erkennen, wäre während des Lebens etwas wert. Je später es Dir gelingt, desto weniger hast Du in deinem Leben etwas davon.

Vielleicht ist es aber für dich auch hilfreicher, wenn ich Dir sage, dass es auch etwas mit dem ignorieren des Ausgeklammerten zu tun hat. Dagegen wird der sexuelle G-Punkt zum Schnee von gestern. Männer sind ja keine Krokodile, nur Krokodile haben die ganze Kraft im Schwanz und diesen brauchen sie für den Antrieb.

Ein Mann, der kann, aber nicht darf, wird der dann zum Schaf?

Bei einem Krokodil wäre das Fehlen des Schwanzes, auch ein fehlen der Überlebensgrundlage. Es sei denn, es befände sich im Zoo, sonst wäre es für das Krokodil wie ein Griff ins Klo. Für einen Antrieb, dazu muss der Mensch allerdings kein Mann sein, könntest Du etwas finden, was Dir vielleicht verloren erscheinen könnte. Es ist der Gefühl-Neutralpunkt um den sich alles dreht. Die Zusammenhänge versuche ich zu vermitteln.

Wenn das schon wäre bei allen klar, wäre das vielleicht besser, als ein Drogenbasar

Fühlt sich der Mensch nicht mehr liebenswert, denkt er, er ist auf der Welt verkehrt. Das trifft immer bei fehlender Anerkennung zu, wobei auch unbedingt der Verlust von Macht dazugehört. Für manche Menschen ist das dann der fehlende Überlebensgrund. Ganz eng damit verbunden, ist aber auch immer der Missbrauch. Darauf folgen oft die unbrauchbaren Selbsthilfestrategien. Das ist dann der Fall, wenn es Ablenkungsversuche mit Machtpotenzial sind, weil diese keine dauerhafte Wirkung über längere Zeit gewähren können.

Eigentlich ist es der Wunsch aller Menschen, dass sie sich etwas Gutes tun möchten. Dabei sollte eine Tatsache nicht unberücksichtigt bleiben. Das Gefühl ist das Entscheidende! Gute Gefühle sind gute Überlebensgründe! Diese entstehen im Gehirn über unsere Wahrnehmung, bezogen auf unsere Orientierung. Darin liegt die eigentliche Bedeutung. Wenn Du dieser Vorstellung näherkommen möchtest, wäre etwas zu erkennen wichtig. Ignoranz kann bei einem für dich wichtigen Zusammenhang die Rolle spielen. Das wäre dann die Erklärung, was für die möglichen Resultate verantwortlich ist. Natürlich wollen diese Ergebnisse niemand, aber die Lebensgesetze folgen dieser Kausalität.

Es gibt viele Möglichkeiten, um bei widriger Umgebung dennoch zu überleben, dazu bedarf es aber einen Überlebensgrund. Dies ist keine Philosophie, sondern Realität in der Masse. Es kann für einen bedürftigen Menschen eine neue Möglichkeit eröffnen. Das wäre der Umgang mit seinen gefühlten Problemen, wenn das gelebte Leben, eher unbrauchbar erscheinen sollte. Wer möchte sich denn schon gerne künstlich ernähren, wenn das Gebiss und die Verdauung intakt sind. Bei den körperlichen Bedürfnissen der Nahrungsaufnahme ist das sicher schnell zu verstehen.

Da würde wirklich keiner bei einer künstlichen Ernährung mitmachen wollen, nur um satt zu werden. Eine künstliche Beatmung würde wegen der Luftverschmutzung in der Großstadt, auch keine Anhänger finden. Was ist aber mit den anderen Bedürfnissen, den Gefühlen etwa? Damit meine ich aber nicht die Gefühle über die Wahrnehmung des Körpers, wobei die ja auch von Bedeutung sind. Wenn ein Mensch sich da eher künstlich ernährt, braucht er sich nicht zu wundern, wenn ihn dann Böses begehrt. Leben ist immer Veränderung, verändern und prüfen, das macht uns nicht dumm.

Auf dem Überlebensgrund kannst Du das seelische überleben überlegen, wenn es mal nicht so rund laufen sollte, wenn also durch Arztbesuche der Körper gesund, dennoch für die Seele sollte bestehen ein Grund, für deine Arche liefere ich den Ziegelstein, doch bauen musst Du diese allein, Überlebensgründe fallen Dir noch ein

Ich wünsche Dir, dass Du einen brauchbaren Überlebensgrund für dich gefunden hast, der im Nachhinein betrachtet nicht sinnlos war. Wenn ich gerade an die Menschen in Russland denke, bei denen zurzeit in der Corona-Krise der Wodka Konsum stark ansteigt, dann könnte bei denen schon der Überlebensgrund schwinden, wenn der Wodka wegfallen würde. Da könnte man schon interpretieren, der Wodka ist ein starker Anker. Einen starken Anker hat Trump für die Zukunft auch nötig, vielleicht genügt dann nicht das Blei zum Beschweren. Es könnte das Atomgewicht von Uran nötig sein, um dem Anker einen guten Gripp im Untergrund zu gewähren.

Denn hält dieser Anker bei der selbst gewählten Schieflage nicht, fällt der Donald auf sein Gesicht. Amerikanern kann man den Whisky nicht verwehren, wenn die Russen bei solchen Sachen den Wodka begehren

Lasst uns auf den Überlebensgrund fahren, dort kann man schön im Sande graben, wir suchen aber hier kein Geld, sondern unseren Bezug zur Welt, fahren wir hin um uns zu erquicken, können wir gleich am Pullover stricken, kommt einer ungewollt vorbei, ist das auch nicht schnell vorbei, denn hier gibt es viel zu tun, weil unser Geist der kann nicht ruhen, wem das Ganze dann gefällt, der braucht auch immer weniger Geld, wenn Du nun schon einmal unten bist, also hier auf dieser Seite und hoffentlich noch nicht in deinem Leben, dann kann ich Dir an dieser Stelle gleich etwas zu den Lebenswirkungen sagen, dazu etwas mehr im Nerven und Synapsen Programm, keine Angst, Corona dauert lang

Hier geht es um die Lebenswirkungen des Lebens. Schädlich ist das ignorieren, weil dann die jeweiligen Ursachen für die Folgen, nicht erkannt werden können. Ein ständiges ignorieren wird nicht gelingen, das ist keine gute Basis für das Leben. Du kommst auf die Dauer nicht an der Lebenswirkung vorbei! Wenn es für dein Leben, ohne Beachtung der Ursache für die Wirkung schädlich ist, dann wäre eine Beachtung sinnvoll. Jeder Aufwand dem zu entrinnen, ist also in der Tat vergebens!

Es trifft dich letztendlich alles, was Du tust. Deswegen solltest Du auch selbst der Regisseur deines Lebens sein, Du kannst letztendlich nicht andere für deine Fehlentscheidungen verantwortlich machen. Du kennst vielleicht den Spruch, wo Menschen singen, da lasse dich nieder, denn böse Menschen haben keine Lieder. Den Spruch solltest Du nicht allzu ernst nehmen, denn Piraten haben auch gesungen. Da denke ich gerade an die Todesmann Kiste und die Buttel voll Rum. Alkohol und Drogen sind nicht nur schädlich, sie können auch helfen die Lebenswirkungen zu ignorieren.

Ohne Beachtung der Lebenswirkung wird es schlimmer, Hoffnungsschimmer hat man immer, Lebenswirkungen dauerhaft ignorieren, wäre immer schlimmer

Ernst nehmen kannst Du die Tatsache, dass sich dein Gehirn nachts mit dem beschäftigt, was Du den Tag über, an Inputs bekommen hast. Das sollte etwas mehr Beachtung finden. Das Gehirn lässt sich nicht abschalten, auch wenn es mache Menschen gelegentlich gerne tun würden. Es gibt Firmen in Asien, die haben Netze an den Gebäuden aufgespannt, damit herunterfallende Menschen nicht auf den Boden fallen. Ich rede aber nicht von Hochseilartisten, sondern von Menschen die aus lauter Verzweiflung aus dem Fenster springen.

Wenn Du dich also mit Dingen auseinandersetzen musst, die deiner Psyche nicht guttut, dann wird das Ergebnis ein anderes sein, als wenn Du dich menschlich orientierst. Wenn Du dieser Tatsache keine Beachtung schenkst, dann wirst Du die Lebenswirkung in diesem Zusammenhang erfahren können. Ein dummer Mensch könnte lediglich länger mit einer widrigen Umgebung zurechtkommen, weil dieser die Tragweite seiner Handlungen nicht einschätzen kann. Das heißt aber nicht, dass ein gebildeter Mensch davor geschützt ist. Beide können krank werden! Wenn man aber durch etwas krank werden kann, dann geht es aber auch anders rum und um diesen Tanzschritt geht es hier.

Grundsätzlich geht es auf meinem Überlebensgrund um die Beachtung der Wirkung einer guten Balance bei deiner Psyche. Einfach ausgedrückt wäre es das Verstehen um die Lebenswirkungen des Lebens. Wenn dieses Verstehen nicht vorhanden ist, dann macht das auch etwas mit Dir. Ein wegschauen wäre für die Wirkung vergebens. Es ist die Verachtung der auslösenden Wirkung. Aber auch die Toleranz gegenüber der Fremdstörer. Dazu brauchst Du keine Fehler in deinem Umfeld zu benennen, die es natürlich auch gibt. Viel entscheidender für dein Leben sind deine entstehenden Gefühle. Diese zu beachten wäre das Ziel.

Somit sind der weniger falsche Umgang mit den Gegebenheiten, deine eigentlich anzustrebende Bereicherung. Natürlich nur, wenn Dir etwas an einem vermeintlich besseren Leben liegen sollte. Das könntest Du aber auch selbst nachprüfen, wenn es denn so kommen sollte. Leider hält sich ein Mensch immer viel zu lange mit einem falschen Glauben auf. So ging es auch mir sehr lange mit dem Wetterbericht, heute schaue ich einfach aus dem Fenster.

Wenn Du Dir etwas Gutes tun möchtest und das ist eigentlich der Wunsch aller Menschen, dann sollte eine Tatsache nicht unberücksichtigt bleiben. Das Gefühl ist das Entscheidende! Dies entsteht im Gehirn über unsere Wahrnehmung, bezogen auf unsere Orientierung. Darin liegt die eigentliche Bedeutung. Ein Erkennen von Ignoranz in einem wichtigen Zusammenhang, könnte für dich die Erklärung der möglichen Resultate sein. Negative Ergebnisse will niemand, aber die Lebensgesetze folgen dieser Kausalität. Vergebliches wegschauen ist da noch schlechter, als vergebliches hinschauen ohne es zu verstehen!

Hast Du ein Ziel, dann solltest Du diesen Weg gehen. Andere brauchen diesen nicht zu verstehen. Von daher wäre auch ein erklären und begründen sinnlos. Wozu wäre auch eine zustimmende Haltung eines anderen Menschen gut, wenn dieser Mensch deine Gefühle nicht nachvollziehen kann? Du solltest lediglich wissen, dass es zustimmende Haltungen anderer Menschen gibt, die auf deinem Buckel zum Erfolg reiten wollen. Wenn diese dabei Glücklich sind, war es eigentlich für niemand unnütz. Eine Garantie für das Leben gibt es nicht.

Du glaubst und hoffst das ist ein Gedicht, Überlebensgrund enthält Lastenhinweis Lesepflicht nicht, ohne das NICHT gäbe es auch eine Wirkung, wenn diese aber schlecht für dich wäre, solltest Du zumindest auch verstehen können warum, vergebliches Wegschauen muss werden zur These, damit Menschen die Lebenswirkungen, können nutzen zum genesen

Ich versuche also, Dir die Verhältnismäßigkeit der Dinge zu vermitteln, die Steine auf deinem Weg bleiben allerdings, ich kann diese nicht entfernen, aber Du hast die Möglichkeit zu laufen, ohne über diese zu stolpern. Verwechsle mich aber nicht mit Jesus Christus, ich kann nicht übers Wasser gehen, aber ich kann sehr gut die Lügen, in den verdrehten Wahrheiten verstehen.

So mache ich nun immer weiter und wenn auch nur als Synapsen Reiter, Lebenswirkungen enthalten das Gedicht, wegschauen ist vergebens und Donald weiß es nicht, es geht ganz einfach um das passende Nest, für die Seele von dem leidenden Rest, es ist einfach ein hin und ein her, eigentlich auch gar nicht so schwer, ohne einen Begriff lässt sich kein Inhalt vermitteln, manchmal aber Mittel anhand von einem Titel, ergibt sich aber für keinen ein Nest, dann ist es aber schlecht, nicht nur für den Rest, die Lebenswirkungen sind es aber nicht, nur der wegschauende Pöbel hat noch ein vergebliches Gewicht

Seit ich nun weiß, dass auch Vitamin C tödlich wirken kann, ich glaube es waren 833 g bei 70 Kg Körpergewicht, bin ich froh an den Lastenhinweis meiner Website gedacht zu haben. Bei einer Überdosis Wasser wusste ich das schon, aber es ist sogar bei etwas an sich Gesunden im Übermaß logisch, dass es schädlich sein kann. Die Dosis entscheidet also, genau wie auch beim Gift, da sollte wer sagen, die Lebenswirkungen sind es nicht, ein wegschauen wäre vergebens bei so einem Gedicht.

Überlebensgrund Texte können gefährlich sein, deswegen stellt niemand das Lesen ein, suchst Du Texte auf meiner Website klein, nicht nur Texte können gefährlich sein, mit einem Messer im Rücken, sollte man sich nicht bücken, bei Schmerzen im Bauch, hilft das Messer manchmal auch, für den Chirurgen ist es Brauch, kannst Du bereits jetzt schon alles verstehen, darfst Du bereits gleich weitergehen, hast Du aber den geringsten Zweifel, könntest Du aber hier begreifen, warum es hier und da im Leben zwickt, denn Ich verrate Dir diesen Trick, das wegschauen ist vergebens und wird über die Lebenswirkungen gefickt, mit Sex hat die Seite nichts am Hut, ich mache Dir aber trotzdem Mut, wenn Du lesen kannst, was Dir nicht gut tut, wirst Du größer vielleicht ohne Hut, lasse dich die Lebenswirkung verstehen, damit kannst Du durch jede Krise gehen

Wenn verwechselt die Liebe mit Sex, dann läuft das Leben wie verhext, wir sind doch wirklich nicht so dumm, sieht man sich gelegentlich um, bringen sich betroffene Leute um, auf die Frage muss das sein, kommt die Antwort, die sind allein, mit ihrem Herzen, dem es nicht mehr gefällt, sie dachten und glaubten nur an das Geld, warum sind wir eigentlich hier, hätten wir nur Sex, wären wir wie ein Tier, warum gibt es keine Rattenplage, als Mensch gibt es dazu nichts zu sagen, außer die fehlenden Lebenswirkungen zu beklagen

Ich hoffe aber auch, dass ich nicht mit einem Krokodil verwechselt werde, das hätte ja seine ganze Kraft im Schwanz. Schließlich ist auf dieser Webseite ja auch vom Orgasmus die Rede, wenn auch nur in Bezug zu seiner zeitlichen Begrenztheit, damit die Illusion vom dauerhaften Glück nicht weiterverfolgt werden muss, auch hier wäre ein wegschauen vergebens, sonst wären Krokodile für die Lebenswirkungen erstrebend.

Mit der Religion, die manchen gut tut, habe ich nun, nichts mehr am Hut, tat sie doch mir nicht besonders gut, heute kann ich viel mehr verstehen, kann viel aktiver durchs Leben gehen, ziehe aber auch vor denen den Hut, wenn beim religiösen Leben sich nichts Ungutes tut, wegschauen sollte man dabei aber nicht, sonst fallen Lebenswirkungen nicht mehr ins Gewicht

Bei bekanntwerden von Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools
Website nur mit technischen Cookies
bei externen Links habe ich keinen Einfluss!

Datenschutz - Impressum