Website nur mit technischen Cookies
Startseite Lebenslasten

Illusionen für den Antrieb im Leben

Einen Antrieb braucht ein Mensch im Leben immer. Es bleibt lediglich die Frage, welcher Antrieb macht es für dich auf Dauer schlimmer? Die Peitsche funktioniert wunderbar, sogar bei einer großen Schar. Unter der Peitsche will aber niemand sitzen und dabei auf einer Galeere um den Polarkreis schwitzen. Die verschiedenen Antriebe sind in der Wirkung nicht das Gleiche, dennoch gibt es bei beiden Reiche.

Braucht Du einen Antrieb der dir gefällt, gibt es den für kleines Geld, dazu brauchst Du nicht die ganze Welt, denn es genügt wenn es Dir gefällt

Die Illusion hat schon immer einen starken Antrieb gegeben. Eine überlieferte Illusion, machte die Menschen für den langen Weg durch die Wüste in der Hoffnung stark, trotz einer Reihe von Entbehrungen. Moses war deren Anführer und hatte die motivierenden Worte für das Volk. Er brauchte keine Peitsche, denn die Illusion lockt den Menschen wie einen Esel, der einer Karotte hinterherläuft.

Du kannst Singen oder machen Sport, nur davon gehen noch keine Kilogramm fort

Ein Antrieb über die Illusion kann zu einem Hochgenuss werden, gerade wenn dabei auch ein zeitweiliger Verdruss entstehen darf. Das hat aber wieder etwas mit der Selbstbestimmung zu tun und die darf nicht nur über die Illusion angeregt werden. Sonst unterliegst Du einer Manipulation und diese hat im Ergebnis die Wirkung einer Peitsche.

Was treibt dich also im Leben an?

Ist es nur der Urlaub oder die Kreuzfahrt, bist Du vielleicht arm dran. Selbst das reich werden über das Glücksspiel dauert lang. Wie wäre es mit anderen Dingen, die Dir ständig Freude bringen?

Selbst auf der Erde ist ein guter Ort, für das nachdenken vom Rapport, es benötigt keine Sterne zum fliegen fort

Jahrhundert der fallenden Entscheidung

Vor der endgültigen Unterdrückung über die Peitsche, werden die Illusionen noch einmal eine Hochphase erleben. Leider wird es danach eine Enttäuschung geben. Die Rekruten von Putin haben das schon heute, aus ist es mit der Illusion des schnellen Einsatzes heute. Eine Illusion ist ein starker Anker der ziehen kann, dafür funktioniert die Peitsche aber lang. Wenn die Entscheidung zu Gunsten der Peitsche ausfallen sollte, dann wäre die Menschheit, für alle Zeit von den Illusionen befreit. Wolltest Du in China leben, wenn alle Menschen dort mit einem Gehirn-Chip leben? Vielleicht ist es sogar nicht mehr weit, dann hätte Elon die Menschen von den Sorgen befreit.

Die Tragweite von der kommenden Zeit, geht für die Glücklichen bestimmt zu weit, die Chance kommt aber niemals wieder, wenn Demokratien gehen nieder

Die schädlichste Illusion war wohl der Weg in den Kommunismus. Aus heutiger Sicht verhält sich jeder kommunistisch regierte Staat wie eine Sperrklinke. Sie nehmen andere Staaten in die Gemeinschaft auf und bestimmen dann deren Verlauf.

Auch bei einer Demokratie gibt es Sperrklinkereiter, aber dennoch geht es für Regisseure weiter. Diesen Regisseur das musst du verstehen, sollte in jedem Menschen entstehen. Dabei geht es nicht immer miteinander. Die radikalen Aktivisten nehmen es auseinander.

Für den Kommunismus ist das ein Weg, den eine Demokratie dann nicht verträgt. Beständiges Streiten aber nur mit Worten, öffnet aber neue Pforten. China macht das gar nichts aus, dort entscheiden 3000 Delegierte -sogar einstimmig- für das Haus und wählen den neuen Führer aus. Dir macht die Wirkung erst dann etwas aus, wenn dieser Führer bei deinem Land die Arbeitsbedingungen auswählt.

Dann ist es mit deinem Urlaub aus, dafür arbeitest Du für das sozialistische Haus. Mit denken kommt Du dann nicht mehr weiter, für die Partei wärst Du dann der Streiter. Das würde so bleiben, bis die Welt untergeht. Es bleibt zu hoffen, dass es jeder versteht.

Die Konfrontation der Systeme wird noch in diesem Jahrhundert ihren Höhepunkt erfahren, danach gibt es von dem Widersacher keine Gefahren mehr. Für jeden Widersacher wird es schwer. Eine Demokratie ohne Widersacher wäre leer, da kämen keine neue Gedanken her.

Es ist ein Jahrhundert, der endgültigen Weichenstellung. Ohne Widersacher wird es auch keine glücklichen Antriebe mehr geben. Das wäre nichts für das menschliche Leben. Nur ein Huhn, kann sich zweidimensional zufrieden geben. Das findet auch an einer Grenze (gerader Zaun) keinen Raum, um diesen zu umgehen. Ein Mensch tut sich schwer, dass zu verstehen.

Wie würde ein Mensch dann leiden, bei den unter Illusionen angedachten Zeiten?

Einen Ausbruch gibt es dann nicht mehr. Ein implantierter Chip beim Sehnerv gibt die Bildstörung her. Jeder Diktator freut sich dann sehr. Er bräuchte nicht viel Geld um die Masse der Menschen mit einer Geheimpolizei zu kontrollieren. Die KI (künstliche Intelligenz) würde das dann verrichten.

Ist dieser Chip am Sehnerv implantiert, dann führt das zu hellen Lichtblitzen, die in ihrer Anzahl das kommende Bild vom Auge vollständig übersteuern und die Sicht dadurch unmöglich macht. Im Vergleich wie ein völlig überbelichtetes Foto, was ja jeder mit einer Digitalkamera sofort einmal nachprüfen kann. Mit einer Entwicklung vom Dia, dauerte ein solcher Versuch früher zu lang.

Menschen könnten mit diesem Chip wie die Schafe auf einer Wiese, durch einen einfachen Elektrozaun, wie bei den Rindviechern eingepfercht werden. Mit der temporären Blindheit (durch Überbelichtung) wäre jeder Querdenker des Diktators in Schach zu halten. Zudem ermöglicht diese temporär einsetzbare aufhellen des Bildes eine weitere Möglichkeit zur Disziplinierung. (um Widersacher gefügig zu machen)

Dazu würde die KI dem Widersacher zu unkalkulierbaren Zeiten, (für den Widersacher) den Schlaf stören. Die wahrnehmbaren Aufhellungen über die Lichtblitze sind auch bei geschlossenen Augen sichtbar. Es wäre für den Diktator eine billige und sogar noch unblutige Folter möglich.

Ein zukünftiger Weltherrscher bräuchte eigentlich noch nicht einmal auf das Unblutige oder Menschenverachtende Rücksicht nehmen. Es würde keine Journalisten mehr geben, die davon schreiben könnten. Lesende Bürger gibt es dann allerdings auch keine mehr. So ein Zustand könnte dann nur noch durch den kollektiven Freitod der Weltbevölkerung beendet werden oder wenn es dem Diktator langweilig wird. Das kann ein Diktator aber nicht wissen, bei diesem Zustand geht es aber auch dem Diktator beschissen.

Es gibt immer die Möglichkeit, bei der Beachtung der einzelnen Schritte, ein vor oder zurück (bezüglich Glück) zu erkennen. Dazu braucht es nicht die Wirklichkeit, denn ein Fehler geht in dieser oft zu weit. Im Wald beim spazieren kann ich die Bäume sehen, die Mahnungen davor konnte ich nicht verstehen.

Ist der Horizont nur klein, dann ist es für einen Betrachter fein

Das stimmt aber auch nur dann, wenn der Betrachter in Freiheit seine Gedanken machen kann. Wird dieser von außen manipuliert (mit einem Chip im Kopf) dann freut sich der Mensch auf einen Topf. (Urne) Ohne Freiheit geht nichts mehr weiter, nur ein Diktator wird dann noch gescheiter. Was aber dem ganzen Rest nichts mehr bringt, wenn die Menschheit im Chaos versinkt.

Ich brauche dazu bestimmt kein Buch zu füllen, damit Du erkennen kannst, was möglich wäre. Bei all den herauszupickenden Nachteilen einer Demokratie, besteht zumindest bei einer Intakten, (überwiegend tragende Bevölkerung) immer die Möglichkeit von einem Erkenntnisgewinn. Wenn das nicht der Antrieb für das Leben ist, was ist es dann? (Diktaturen gibt es schon zu lang)

Glückliche Antriebe sollte es geben

Ein glücklicher Antrieb braucht keine Peitsche. Bist Du nicht glücklich oder fühlst dich beschissen, dann solltest Du davon etwas mehr wissen. Dabei ist vor allem wichtig, dass ein glücklicher Antrieb über eine Illusion, auch in einen Graben führen kann. Die Bergung dauert unter Umständen lang, mache sind hinterher sogar arm dran.

Es bedarf also einer Regie und machst Du die gut, bis Du der Genie. Etwas Philosophie ist nicht schlecht für das Leben, es könnte Dir diese geistigen Erkenntnisse geben. Dazu brauchst du die Folgen über den Graben nicht erst zu erleben.

Das Erkennen von glücklichen Antrieben, die nicht in einem Graben enden, wäre zumindest dort nicht verkehrt, wo sich öffentlich noch niemand beschwert. Was fangen auch Mensch dort mit ihrem Leben an, auch wenn es gefühlt, dort dauert lang. Da diese gewohnt auf viel verzichten, wenn sie mit den Füßen die Erde verdichten.

Menschen wollen nicht freiwillig alles vergeben, damit ein Diktator dann kann gut leben

Das käme aber dann öfters vor, wenn keiner mehr für die Freiheit gewillt wäre, weil er quasi wegen der Lichtblitze blind wäre. Es liegt also in der Menschen-Hand, wie es weitergeht in einem Land. Jeder Streit ist temporär zwar bitter, aber was kommt in der Regel nach einem Gewitter? Du freust dich auf den Sonnenschein, dann bist Du mit dieser Freude nicht allein!

Dann muss auch jeder seine Verantwortung verwalten, damit wir diese Freiheit erhalten

Antriebslos ist fassungslos

Ohne Antrieb läuft nichts mehr rund, zudem ist der fehlende Antrieb nicht gesund. Eine Depression wäre gar nicht schön, die Wege sind bekannt um das zu verstehen. Für jedes rein gibt es auch ein raus, ein Pillendreher nutzt das vielleicht aus.

Antriebslos ist allerdings noch die bessere Variante, als über eine mögliche Frustration zum Amokläufer zu werden. Es gibt auch dafür genügend Belege, wenn Menschen über die anfänglich Illusion in ihrem letztendlich selbst gesteuerten Lauf im Graben landen und in diesem festsitzen.

Den meisten Zuschauern macht das nicht viel aus, sie erzählen nur gerne von diesem Graus. Selbst bei Familien kommen solche Sachen raus. Passt ein Vorwurf aber nicht ins Bild, dann macht dies den Blender wild. Ein Blender könnte auch ein Führer sein, der seine Menschen sperrt dann ein.

Geht die Freiheit in die Hose, steigert sich das Fassungslose

Dort wären antriebslose Menschen vielleicht als Organdatenbank zu gebrauchen, nur dürften diese beim Abwarten nicht rauchen. Das wäre dann ein fassungsloses Leben, so etwas könnte es aber morgen geben. Wolltest Du so etwas in der Masse erleben, es werden nur wenige zu Delegierte im Leben.

Geld regiert die Welt

Das ist dann aber wie beim Esel und der Karotte. Solange dem Esel die Karotte gefällt, läuft er hinterher und ist nicht verprellt. Ein gutes Beispiel wäre beim Gesundheitssystem erkennbar, wenn angedachte Hintergründe beachtet werden. Der Kassenpatient bekäme dann schlechter einen Termin beim Facharzt, während der Privatpatient sich unter Umständen nicht mehr von den Behandlungen lösen kann.

Laufen alle Einrichtungen erst einmal Profitorientiert, dann kommt die Zeit, wo der Mensch das kapiert. Es kommen Blender die dann frohlocken, dass haut die Menschen aus den Socken. Sind sie erst mal desillusioniert, werden sie von einem Führer trainiert.

Ich kann also leider nur hoffen, die steuernde Gruppe ist nicht besoffen

Saufen kann man Alkohol, aber auch anderes macht Handlungen hohl. (im Sinne von Beständigkeit) Wenn es der Intelligenz dieser Welt nicht mehr gefällt, dann fehlt den anderen das liebe Geld. Das ist die Abhängigkeit voneinander, wäre es ein Gesundheitssystem, versteht es nur ein Kranker. Lernen kann der Mensch aber nur voneinander.

Wirkungen über einen Umweg

Bei bekanntwerden von Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools
Website nur mit technischen Cookies
bei externen Links habe ich keinen Einfluss!

Datenschutz - Impressum