Website nur mit technischen Cookies
Startseite Lebenslasten

Teufelskreis hat seelische Wirkung

Ein Teufelskreis ohne Ausgang kann sich lange halten. Ausweglos ist ein Teufelskreis wenn sich die verschlossene Türe nicht öffnen lässt. Da kann es dem betreffenden Menschen über die seelische Wirkung teils Angst und Bang werden. Dabei muss es noch nicht einmal um Missbrauch gehen.

Ausweglos bei Missbrauch kannst Du vielleicht noch verstehen, für die psychische Gesundheit wird es länger gehen. In einem Teufelskreis geht es nicht nach vorne weiter, in ueberleben/index.html ist die Richtung breiter. Dennoch hält sich der Teufelskreis weiter, denn die Erkenntnisse für eine Türe sind nicht breiter.

Im Teufelskreis ist der Betreffende schnell, die seelischen Wirkungen öffnen sich grell

Ein Leben ohne Teufelskreise wird es nicht geben, dennoch stört nicht jeder Teufelskreis das Leben. Greifen die Kreise ineinander, fühlen andere die Menschen wie ein Verwandter. Damit es auch jeder gut versteht, wieder ein Beispiel worum es geht. Die Bodenhaftung in einem Teufelskreis ist sehr stark, wie in einer Steilwandkurve. Ein Steilwandfahrer fällt ja auch nicht einfach runter, also quasi auf den Boden zurück.

Der Boden mit seiner Gravitation bringt allerdings das Glück zurück, der Schlüssel für das Schloss ist der Trick

Die Frage lautet aber immer, wenn ich aus diesem Teufelskreis nicht herauskomme, wird es dann noch schlimmer? In der Regel hat ein Teufelskreis einen sich selbst erhaltenden Effekt, da sich die Türe für einen Ausweg nicht öffnen lässt. Hättest Du den Schlüssel für das Schloss, bräuchtest Du dich auch nicht weiter im Kreis zu drehen. Das ist leider nicht ganz einfach zu verstehen.

Mit einer psychischen Gesundheit hätte dich der Teufelskreis auch nicht gefangen. Leider kann die seelische Wirkung erst dann erkannt werden, wenn die Abhängigkeit zur Lebenslast wurde. Diese entdeckt man an der verschlossenen Türe, die sich aber auch nicht öffnen lässt. Gäbe es nun wirklich dafür keinen Schlüssel, dann wäre der Teufelskreis wirklich aussichtslos.

Nur im Kreis herum laufen macht ja auch nicht glücklich, bei einem Pferd kann das aber eine nette Abwechslung sein, wenn es ansonsten nur im Stall steht. Mit diesem Problem haben sicher schon viele Menschen zu tun gehabt.

Auch wenn Keiner danach strebt, haben Menschen so etwas erlebt

Bist Du allerdings abgehoben, werden dich dafür andere loben und dein Bedürfnis liegt dann oben. Ganz oben wird es aber seelisch kalt, der Betroffene steht mit seiner Logik quasi im Wald. Bist Du in einem solchen Teufelskreis, ist das Leben gefühlt wirklich Scheiß. Das ist vielleicht sogar gut zu verstehen, aber es muss doch auch anders gehen.

Es gibt durchaus Unterschiede in den Teufelskreisen und auf diese Unterschiede kommt es an. Die einen dauern dazu nur kurz, die anderen wieder viel zu lang. Was fängt man hingegen, ohne Teufelskreise an? Ein Teufelskreis mit einer psychischen Bedrängung, führt zu einer Spurverengung. Kannst Du plötzlich nicht mehr lenken, musst Du dich zu sehr verrenken.

Genau genommen und das ist kein Scheiß, befindet sich jeder in einem Teufelskreis

Oder glaubst Du etwa bei jeder Mutter ist die Lage immer im Butter? Das geht aber sogar noch weiter, denke dabei an die Himmelsleiter. Alle Jahre wieder, kommt das Christkind und dabei treffen die Unterschiede der Charaktere, zu Weihnachten auf einander. Dabei fühlen die einen ein Nest, weil es etwas zu Essen gibt und schön gelabert werden kann und die anderen empfinden das wie die Pest.

Das sind die normalen Differenzen, die das Leben mit seiner langen Weile ergänzen

Die Frage könnte dabei lauten, könnte man diese Ergebnisse schwänzen? Ohne diese Kreise, wir lassen mal den Teufel dabei weg, landet der Mensch im Dreck. Das Gehen ist besser als das Stehen. Nur dabei solltest Du auch die Ergebnisse verstehen. Denn bist Du erst einmal am verstauben, wird es dich aller Erkenntnisse berauben.

Es geht also um die Denkfehler einer Seelenlast, die manchmal nicht zu einem gesunden Leben passt. Gesund ist aber nicht immer, wenn es rund läuft, oder ein Mensch säuft. Auch das viele Laberrhababer, ist der reinste Seelenschaber. Manche finden das so schee, anderen tut das immer weh. Später fängt man an zu kiffen, der Auftriebt ist aber nicht der von Schiffen. Denkst Du dabei Du bist klug, ist das vielleicht nur Selbstbetrug.

Mit einem funktionierenden Seelenschutz, geht das Kreisen ohne zu vereisen. Hast Du das Eis aber in der Seele, dann fehlt Dir im Leben vielleicht das Schöne. Auch das wäre wie ein Teufelskreis, wenn auch nur auf dem Seeleneis.

Teufelskreise in unserer Zeit

In einem Teufelskreis befindet sich nun gerade Putin, aber nicht nur der, auch den Soldaten fällt es schwer. Es gibt Dinge im Leben, die laufen nach einem Plan ab. Wobei ich diesen Ablaufplan, wenn er denn erst einmal gestartet wurde, gerne mit den Kulturen beim Joghurt vergleiche. Es ist außer Wärme, nichts mehr hinzuzufügen. Macht also auch keinen weiteren Aufwand.

Manchmal kann sogar ein Chef etwas lernen, wenn er nicht zerdrückt seine Perlen

Die Abläufe sind aber unter einer genaueren Betrachtung sehr interessant. Das entstehende Leid aber auf keinen Fall! Im Fall von Putin, ich verwende immer gerne ein Beispiel für den Lügenbrillen geprägten Verstand, ist es die bekannte Spezialoperation. Woher er nur diesen Begriff hat? Die tiefer liegenden Tatsachen von den vermeintlichen Begriffen kommen oft für den Nutzer des Begriffes zu spät.

Die Wirkung der Opfer und der Täter sieht man später, eine Kaskade versteht ein jeder

Wenn er hätte ahnen können, wie die Impfung mit einer Kultur, (denke dabei an Joghurt) eine Masse derart verändern kann, dass eine Umkehr nicht mehr möglich ist. Dazu ein neuer Vergleich. Bei der Metamorphose, wie etwa bei der Umwandlung der Raupe zum Schmetterling, gibt es auch keine Umkehr. Du könntest auch für deine Vorstellung die Kaulquappe nehmen, auch dieses Endergebnis möchte Leben.

Bei solchen Abläufen hängen aber auch die Zivilisten dran und viele von denen leben dann nicht mehr lang

Wobei wir jetzt zum Endergebnis kommen. Das steht natürlich nicht fest. Aber ein begonnener Prozess der Metamorphose, hat nun einmal einen Ablaufplan und dieser arbeitet quasi wie ein Perpetuum mobile im Kreis herum. Der zentrale Beobachter erhält das Gefühl, er sei dumm. Alle Bausteine des Lebens, werden quasi zur Ur-Masse zerlegt.

Ein tiefgreifender Blick in die derzeitige Situation der russischen Arme, würde also folgende Erkenntnisse gewinnen lassen. Das vorgegebene Leistungsziel wurde nicht erreicht, die Armee dafür war nicht geeicht, der Vordenker hat die Struktur nun aufgeweicht. Jetzt war keiner der Militärs mehr sicher und jeder sah Geister, gegen die nicht mehr anzukommen ist. Für den einfachen Soldaten ist so eine Sache natürlich Misst, die er dann in seinem ganzen Leben nicht mehr vergisst.

Die nächste Metamorphose steht bevor und wieder gibt es ein Eigentor

Wie sollen das die Generäle verstehen, wenn Putin sie im Kreise befragt, wie soll das weitergehen. Diese Frage wird kein Sowjetgeneral falsch verstehen, sonst müsste er ins Gulag gehen. Das ist halt immer das Schwere an einer Zeit, wenn man erkennt, man hat etwas verpeilt.

Was sollen denn die Soldaten sagen, wenn sie in einen solchen Teufelskreis geraten? Auch diese haben ein Seelenleben, erkennbar daran, was sie geben. Überzeugungen sind ja immer klasse, besonders beim überschreiten der kritischen Masse, geht der Schuss nach hinten los, dann scheißt sogar ein Despot in die Hose.

Teufelskreise sind auf der Lauer

Die Ergebnisse kommen über die Dauer. Dauert der Teufelskreis nicht zu lang, bist Du nicht unbedingt arm dran. Das ist etwa wie beim Abstauben oder Entlauben, dass wird dir nicht den Verstand rauben. Kommst Du aber bei einem ungünstigen Teufelskreis nicht mehr raus, dann ist es mit der Gemütlichkeit aus.

Entscheidend ist dabei immer, wer steuert diesen und wird es schlimmer

Bist Du der eigene Regisseur, dann gibst Du nicht zu viel her, hängst Du aber an anderen dran, dann dauert das Leiden ggf. lang. Die Kreise halten uns wirklich am Leben, es sollte dabei aber Anstand geben. Darauf musst Du aber nicht hoffen, es sei denn Du bist besoffen.

Menschen mit Zwang fühlen Teufelskreis lang

Nicht nur beim Zwang, dauert die Erkenntnis manchmal lang. Geht deine Handlung zu einem lebenslangen Zwang über, bringt dich dieser Zwang in Bedrängnis. Dieser Zwang kostet dich dann die Freiheit und nimmt Dir die glücklichen Momente weg. Zwänge haben für die Psyche die gleiche Enge, wie auch von außen auferlegten Zwangsmaßnahmen. Das träfe nicht nur bei einer Fußfessel zu. Ob das wegen einer Straftat oder verordneter Quarantäne wäre, ändert da wenig. Selbst bei einer Pandemie ohne Fußfessel-Zwang, ist die Wirkung spürbar. Ein religiöser Zwang, dauert manchmal ein Leben lang. Es gibt Menschen in Afghanistan, denen wird da Angst und Bang, auch für Töchter wird das lang.

Nach einem vorübergehend träumenden Leben, könnte sich ein größerer Zwang ergeben. Durch einen Zwang leidest Du gelegentlich und hast auch keinen Plan, wie du in die Freiheit entrinnen könntest. Manche dieser Zwänge halten in der Tat Lebenslang. Bei manchen Zwängen halten aber die Nerven nicht, dass merkt man, wenn jemand zusammenbricht. Bei einer Ratte wäre der weitere Ablauf bekannt, sie würde bei dieser Enge beißen, Du könntest dich hingegen verreißen und dadurch würdest Du nichts bewirken. Du hast vielleicht noch nicht gewusst, dass bei Ausbleiben einer natürlichen Handlung, es auf längere Sicht einen weiteren Effekt gibt.

Ist Putin erst mal seelisch Wund, behandelt er Angestellte wie einen Hund

Bei Zwangsmaßnahmen wäre das geduldige Aussitzen wohl die einzige Lösung. Diese Erkenntnis wäre zunächst von großer Bedeutung, weil gegen die meisten Zwänge kommst Du nicht an. Gegen die meisten Sachen kannst Du aktiv nichts bewirken, also wäre dieser Ansatz für eine Lösung nicht zielführend und führt zu weiterer Enge. Bleibt also nur für den weiteren Verlauf wichtig zu wissen, wie es in der Praxis am besten gehen könnte. Hast Du keine Zwänge, ergibt sich auch keine Enge.

Bei einer gefühlten Bedrängnis kann die Angst vor der Angst bereits schon das körperliche Wohlbefinden über den Weg der Psyche in eine sehr leidvolle Phase bringen. Dorthin hinein bist Du schneller gekommen, als aus so einem Zustand wieder raus. Mit einer geistigen Imprägnierung könnte der Ablauf aber ein ganz anderer werden, dann müsstest Du dich nicht verreißen. Was könntest Du Dir darunter vorstellen?

Vielleicht ist es hilfreich für dich zu wissen, dass in einen Setzkasten bei dem schon alle Felder belegt sind, (es besteht also eine Enge) niemand noch etwas dazu hineingeben kann. Es ist schlichtweg kein Platz mehr frei! Bei einer Zeltplane wäre die Imprägnierung für die Wasserverdrängung im Stoff zuständig, sie bewirkt, dass kein Wasser mehr aufgesaugt werden kann. Bei Dir ist es im normalen Alltag der Sport, die Spiele oder das Treffen mit anderen Leuten. Dazu gehört der Austausch und im Idealfall die Würdigung des anderen, sofern der andere das auch verdient.

So ist es nun aber nicht mehr, zumindest für eine gewisse Zeit. Was machst Du gerade und wie geht es Dir dabei? Solltest Du Dir darüber Gedanken machen, habe ich etwas für dich. Vielleicht kannst Du es gebrauchen. Ostern ist nicht weit und diese Ostern feiern nicht mal alle zu zweit, bist Du gar noch Ostern alleine, kommst Du vielleicht irgendwann nicht mehr auf die Beine, wie willst Du zu Pfingsten stehen, sollte die Krise weitergehen?

Auch Donald der steht unter Zwang, die Präsidentschaft dauerte doch lang, nicht für Donald der in der Mitte steht, fern vom Kreis der zu weit geht, er redet wie ein liebes Kind, manche sehen eine Bedrohung geschwind, wenn aus Worte Taten werden, die Gedanken ja die Worte begehrten, weiß jeder das geht so nicht weiter, dann wird das liebe Kind gescheiter.

Das schöne ist ja bei den Lebewesen, dass keines für immer am selben Platz bleiben kann. Nicht nur das es zu voll werden könnte, hier auf der Erde, es würde auch schwerfallen, wenn man jemanden nicht begehrte. Da ist also von der Natur aus, eine gewisse Reinigungsfunktion enthalten, die sich aus einer Sicht als gut erwiesen hat. Bei dem Fehlverhalten der Menschen, ist aber der natürliche Reinigungseffekt eingeschränkt. Es werden ja immer mehr Menschen, dass Wissen der Unvernunft nimmt auch zu und die meisten machen mit.

Wenn unsere Mondbasis (die wir noch nicht haben) verkommen ist, dann stehen wir bestimmt unter dem Zwang den Mars zu erreichen. Das werden aber nicht alle lebenden Reichen, noch erreichen. Da könnte, wenn es eng wird, schon die Hoffnung für das überleben weichen. Steht der Mensch aber lebenslang unter diesem Zwang, dann dauert das Leben (gefühlt) garantiert lang! Die Russen würden viel Wodka trinken, nicht nur den Amis würde es stinken, einige denken wir bleiben do, im Weltraum kann man nicht aufs Klo.

Es dauerte lang, vielleicht kommt jetzt doch, der Corona Impfzwang. Dann könnten Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte vielleicht impfen, wie ich heute in den Medien erfahren habe. Dabei kommt mir gerade die Metapher von Heinz-Harald Frentzen mit den quietschenden Reifen bei DHL hoch. Mit einem Kühlschrank hinten im Wagen, könnte der Fahrer ohne verzagen, dem Kunde die Spritze in den Oberarm jagen, wenn es sein muss durch den Pullover, alles noch besser als Game Over.

Teufelskreis beim Flugzeugträger

Der Kapitän Brett Crozier hatte meines Wissen nach, mit einem Rundbrief von einem Problem mit dem Coronavirus auf dem Schiff gesprochen. Zudem kam das an die Öffentlichkeit. Er wollte nicht, dass auf seinem Flugzeugträger Soldaten sterben und das noch ohne irgendeinen Krieg. Ich kann diesen Mann gedanklich sogar verstehen, allerdings kann ich auch Zwangsmaßnahmen verstehen, dass es für die militärische Führung kein Zustand ist, wenn solche Dinge an die Öffentlichkeit gelangen.

Vielleicht hatte der Kapitän die zuvor ausgesprochene Kriegserklärung von Donald Trump gegen den Virus nicht mitbekommen. Ich weiß ja auch nicht, ob die Menschen auf dem Flugzeugträger Radio hören. Ob das Wissen über den Kriegszustand allerdings etwas an der Handlung des Kapitäns geändert hätte, dass weiß ich auch nicht. Es war aus militärischer Sicht keine Gehorsamkeit und die ging dem Ministerium zu weit.

Hätte damals ein sowjetischer Befehlshaber seine Sache richtig gemacht, also richtig im Sinne von Vorschrift, dann wäre es zur Amtsenthebung des Kapitäns von dem Flugzeugträger nicht gekommen. Der Flugzeugträger wäre vorher untergegangen und der Rest der Welt auch! So gibt es bei jeder Betrachtung zwei Seiten, wenn man die eine Weg lässt, wird alles ganz einfach.

Wieso denke ich dabei gerade an China. Ach, da habe ich noch etwas wichtiges vergessen. Einfach wird es meist nur vorübergehend, also nicht auf Dauer, das kann man in China auch gerade jetzt aktuell wieder erkennen. (Stand 03.04.2020) Heute hat mich doch glatt die Aussage von Präsident Trump entzückt, dass er im Fall des Kapitän Brett Crozier als Vermittler zum Schlichten tätig werden will.

War der Versuch zu schlichten vielleicht eine indirekte Zwangsmaßnahme über das politische System? Das finde ich eine gute Sache, besonders deshalb, weil ich mit seiner Aussage mich selbst identifizieren kann, nämlich das Gute in einem anderen Menschen zu sehen. Wäre ich Amerikaner, ich fürchte aber mit läuft die Zeit für die Einbürgerung davon, dann würde ich jetzt Donald Trump wählen. (Stand 07.04.2020)

Es wird aber alles gut werden, die Welt erscheint nach der Corona Attacke in einem neuen Licht. Es tun sich viele Fehler bei allen Regierungsformen auf und es besteht dadurch die Chance für die Menschheit, das Gute davon zu übernehmen und das Schlechte liegen zu lassen. Wenn das kein Grund zu einer Hoffnung ist, dann müsste man ja den Kopf in den Sand stecken.

Ich habe meine Sandbank nicht geschaffen, um hier Köpfe im Sand zu sehen. Meine Intension liegt vielmehr darin, Dir das Licht zwischen den Bäumen zu zeigen. Du weißt ja sicher, dass die Einen vor lauter Bäume im Wald, (das wären dann die Probleme auf der Erde) kein Licht mehr sehen, (denn die Bäume stehen ja dicht an dicht) der andere (das bist dann hoffentlich Du) sieht dadurch das Licht. Bist Du kein Sandbank Gänger und ich kein Rattenfänger, wen hat es dann erwischt?

Das war übrigens mein alter Flugzeugträger mit einem Dieselmotor ohne Katalysator, der hatte mir 17 Jahr gute Dienste geleistet, bis dann die Einspritzpumpe undicht wurde. Leider haben die Tropfen den darunter liegenden Kühlwasserschlauch undicht werden lassen und somit war der Tod in Deutschland vorbestimmt für diesen VW Sharan, der einmal als Schadstoffarm angepriesen wurde.

Auch ich bin Pilot und zeitgleich Kapitän, wer außer mir kann das verstehen, bei Flugzeugträger kenne ich mich aus, ohne Flugzeugträger wäre es ein Graus, wie sollte ich da fliegen gehen und ohne Equipment auf der Wiese stehen, so geht es auch einer Supermacht, wenn der Träger liegt da flach, mit Corona bei den Matrosen, manche scheißen in die Hosen, Panik über das Deck hergeht, keiner diese Lage versteht, wir sind da aber beim Militär, denken fällt dort gar nicht schwer, jedenfalls sollte es so sein, doch der Kapitän der war allein, sein Problem wollte niemand hören, für Zwangsmaßnahmen sollte niemand schwören, dafür musste er aber hören, allezeit haben alles im Griff, selbst wenn es untergeht dieses Schiff, es ist ja betrieben atomar, was nutzen die scheißenden Matrosen da, der Kapitän wollte diese evakuieren, dem Ministerium gegenüber nicht parieren, nun wurde er vom Amt enthoben, eigentlich wäre er zu loben, er ist doch nicht nur Offizier, sondern ein hochdekoriertes Tier, wer jetzt glaubt ich sei ein Google Jäger, dem zeig ich meine Flugzeugträger. (unter Lichtblick)

Teufelskreis beim Sport

Für die Website hatte ich eigentlich zu wenig Zeit, denn ich hatte für den Schießsport zumindest über den Winter sehr viel mit der Luftpistole trainiert. Wir haben in unserem Verein des SSV Rot eine schöne Schießhalle mit Fußbodenheizung und elektronischer DISAG Anlage. Damit müssen keine Scheiben gewechselt werden und die Ergebnisse sind auf dem Monitor abzulesen und dazu gibt es dann noch die Schlussbilder zum Anschauen. Dies können per QR Code aufs Smartphone geladen werden oder am vorhandenen Laserdrucker auf dem Schießstand ausgedruckt werden.

Für das Vorankommen sind eigentlich alle Bedingungen vorhanden, wenn es denn nur nicht so schwer wäre, ein gutes Ergebnis mit der Luftpistole zu schießen. Unser Verein ist aber vorrangig für das Großkaliberschießen bekannt, da haben wir schon mehrfache Deutsche Meistertitel erringen können. Ich war zwar schon in München dabei, aber nur zur Begleitung unserer Mannschaft. Es verträgt sich halt bei mir nicht mit dem Modell fliegen, das ist auch der Grund, warum ich gerne über den Winter mit der Luftpistole trainiere.

Ich habe auch einen Schießstand im Keller und betrachte das Training als Meditation. Da kann man ganz mit den Gedanken in den Keller gehen, im wahrsten Sinne. Denn ich schieße ja auch im Keller und die Gedanken sind es auch. Eigentlich könnte ich ja in diesem Jahr meinen Vorteil umsetzen, sofern es überhaupt eine Landesmeisterschaft gibt. Die meisten können ja darauf nicht trainieren, weil die Vereine alle geschlossen sind, aber ich habe ja meinen Schießstand im Haus.

Letztes Jahr wurde ich nur 6. auf der Landesmeisterschaft und hatte als Ziel für 2020 den dritten Platz. Aber ob das stattfindet, steht noch in den Sternen. Bei der Kreis Meisterschaft des Sportschützen Kreises Wiesloch mit 15 teilnehmenden Vereinen, hatte ich 2019 den ersten Platz gemacht. Im Gemeindeblatt der Gemeinde Rettigheim war ein Bild davon, weil der zweite Platz an einen Schützen von Tairnbach ging. Das hatte ich von unserem Briefträger erfahren, der übrigens in Rettigheim wohnt. (unter Lichtblick)

Bei uns in St. Leon-Rot war davon weder Bild noch Ton im Gemeindeblatt. Dafür habe ich dann den ersten Platz 2020 bei der Kreis Meisterschaft Wiesloch wiederholt und wieder kein Bild oder irgendeine Erwähnung. Also lobe ich mich selbst, damit ich es nachlesen kann, wenn ich einmal Alzheimer bekomme. Auf den Bildern sieht man mich als Kreismeister 2019 vom SSV Rot, des Sportschützenkreises Wiesloch. Nun ist es schon wieder fasst 2 Monate her, als die Kreis Meisterschaft stattgefunden hatte. Aber in diesen Corona Zeiten läuft ja alles wieder ein bisschen anders.

Auf den Bildern sieht man auch den Kugelfang von meinem Schießstand im Keller, danach folgen die Bilder von unserem Luftgewehrschießstand des SSV Rot mit den Monitoren zur Schusskontrolle und dem UHD-Beamer für die Zuschauer, damit diese den Ablauf bei einem Ligawettkampf mit verfolgen können. Ein Ligawettkampf ist eine spannende Sache. Es schießen immer zwei adäquate Schützen gegeneinander, die über die Setzliste ermittelt werden. Eine Mannschaft in der Landesliga und in der Oberliga (in der ich einige Jahre geschossen habe) besteht aus 5 Schützen und bis zu zwei Ersatzschützen.

Bei Liga kämpfen zählen nur der Punkt von dem Gewinner einer Paarung, nicht das Ergebnis. Das interessante dabei, die Ergebnisse sind dann völlig anders, als wenn man nur für sich schießt. Das steht der Schütze im Vergleich zu seinem Gegner. Die laufenden Zwischenergebnisse werden auch ständig angesagt. So ist es doch auch im Leben, kann man da nicht gut bei sich selbst bleiben, kommt man genau so in die Bredouille wie bei einem Ligawettkampf mit der Luftpistole.

Weiter unten sind dann meine aktuellen Luftpistolen zu sehen. Einmal die neue Steyr, die einen elektronischen Abzug hat, allerdings ist der Griff noch nicht überarbeitet. An der alten Steyr sieht man den überarbeiteten Griff. So eine Überarbeitung dauert bei mir einige Monate und mehrere tausend Schuss, bis ich endlich zufrieden bin. Andere Schützen sind damit der Griffanpassung schneller als ich. Wenn ein Raucher so viele Zigaretten rauchen würde, wie ich mit einer Waffe schieße, dann hätte dieser ohne Übertreibung Lungenkrebs oder wäre bereits tot. Mit dem Neukauf hatte ich zu viel erwartet, denn Zehner schießt diese auch nur, wenn ich alles richtig mache. Aber fast alle Waffen sind nun mal besser als die, die hinter den Waffen stehen.

Teufelskreis in der Politik

Der Zwang alles richtig zu machen, kann schon belastend sein. Du bist den unterschiedlichsten Zwängen ausgesetzt. Nicht nur Privat, sondern auch im Beruf. Selbst wenn Du keinen Beruf erlernt haben solltest und dafür in die Politik gehen solltest, (was ja gar nicht so schlecht sein soll) bist Du in einer Fraktion einem Zwang unterworfen. Das ist aber in anderen Regierungsformen auch nicht anders, auch wenn ich hier mal vordergründig von unseren Bedingungen in Deutschland ausgehe. Was bedeuten nun Zwänge.

Bei Zwängen bist Du nicht mehr ganz frei, deine eigenen Wünsche zu verfolgen. In einer entsprechenden Position wird das besonders deutlich. Wenn ich da gerade an das Robert Koch Institut denke, welches mit der Bundesregierung zusammenarbeitet, da fällt mir auf, dass Anfragen 2 Stunden vor dem Termin schriftlich zu stellen sind. Eine Ad hoc Antwort, also wirklich aus dem Leben, wird es bei einer vorhergehenden Anfrage niemals geben. Dafür ist die Antwort dann abgestimmt. Eigentlich machen die Chinesen es auch nicht anders. So erkläre ich mir auch die Differenz der Zahlen von den Corona fällen mit und ohne Tote in China.

Wie Du siehst, ist das alles nicht ganz so einfach. Einfacher hatte es da vielleicht Adenauer, der sagte mal so ähnlich, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Da könnte man auf den ersten Blick zwar sagen, das ist etwas arrogant. Aber aus heutiger Sicht kann ich da auch etwas positives Erkennen. Mit einer solchen Geisteshaltung könnte eine aufrichtige Lebenseinstellung einhergehen. Es gibt nicht das perfekte Auftreten, das wäre ja Show, aber das Leben ist nicht Hollywood. Ein Mensch fühlt sich unter Menschen denen er Vertrauen kann geborgen. Einem Schauspieler gegenüber wird das wohl immer etwas schwieriger sein, wenn man sich nur auf die Worte stützt. Betrachtet man die Reaktionen unter dem Hals, dann hat man da schon weitere Informationen.

Der Nebeneffekt der Corona Krise könnte die Schwächen einer Regierungsform offenlegen. Nach der überstandenen Pandemie, wird sich jeder mit den frei verfügbaren Ergebnissen sein eigenes Bild machen können. Die USA hatten mit Obama die Chance, eine Krankenversicherung für alle Amerikaner zu bekommen. Bei Trump kann ich mir diese Chance noch nicht einmal nach der verheerenden Wirkung von dem Covid-19 Virus vorstellen. Warum? Die verbleibenden Amerikaner sind vielleicht immun gegen den Virus und die Toten, brauchen dafür keine Versicherung mehr.

Wer weiß, welcher Virus als nächstes kommt. In vielen Ländern wird in Hochsicherheitsbereichen mit Viren geforscht. Wenn da irgendwo ein Virus ins freie gelangen sollte, dann spielt es keine Rolle ob es ein Versehen oder Absicht eines Mitarbeiters war, dann wird es spannend. Bei Diktaturen bin ich gespannt, wie das Volk damit umgehen kann, wenn der Virus einfach als unerwünscht betitelt wird. Dann ist der dadurch erstickende Mensch, vermutlich noch selbst schuld.

Das alle derzeitigen Systeme an einen schwierigen Punkt gekommen sind, finde ich derzeitig besonders gut erkennbar. Keiner kann den anderen vernichten und dabei selbst bestehen. Aus einem demokratischen Staat wird wohl keiner nach Nordkorea umsiedeln wollen, während aus Nordkorea wohl alle gerne wo anders hingehen würden. Das Wachstum in den Industrieländern ist nun aber auch nicht mehr der Garant für das pure Glücksgefühl. Der Mensch kann nicht dieses ganze Vermögen für das Essen verbrauchen. Wenn ein Vogel nur ein Bruchteil dessen essen würde, könnte er nicht mehr in die Luft gehen. Wenn auch Fleisch eine leckere Beilage zum Essen ist, jeden Tag ein Schnitzel wäre schon ungesund.

Ein Belohnungssystem für gute soziale Eigenschaften könnte da auch ein Motor für Glücksgefühle sein. Da könnte ich mir die Nachhaltigkeit der Wirkungen eher vorstellen, als beim Essen eines mit Blattgold eingewickelten Steaks. Der Mensch braucht auf Dauer eine gute Basis, damit er selbst zufrieden sein kann und dabei dürfen andere nicht zu Schaden kommen. Sollte ein Belohnungssystem gelingen, müsste es aber einen demokratischen Hintergrund haben, dann hätte dies einen Nachahmungseffekt. Erst dann kämen andere Systeme unter Zwang, deren Menschen sich unglücklicher fühlen würden. Ich kann mir nämlich Steigerungen von einigen Blattgoldlagen rund um das Steak, nicht als den Gewinn vorstellen.

Während Donald Trump von Meuterei spricht, weil die Gouverneure sich nicht an seine selbst gestellten Machtbefugnisse halten wollen, (so habe ich es verstanden) kommen mir da Gedanken, ob dieses Schiff nicht sinken könnte. Zumindest wäre es ohne Kapitän nichts wert. Es stimmt da als Momentaufnahme für mich nur sehr wenig. Von den sterbenden Amerikanern würde ich zwar Zustimmung für das gefühlt sinkende Schiff erwarten können, aber die sind dann hinterher bei den Fragestellern nicht mehr dabei. Ich finde es eigentlich schade, dass eine solche mir bedeutende Supermacht, eine solche Scheiße macht.

Der Zwang für Amerika zum überleben, ja so etwas soll es geben, ist derzeit aber bedenklich nah, das würden sagen Indianer sogar, gebt euch einen Ruck sonst wird das nichts, mit eurem aufgeputzten Schiff, Sklaven sind nicht zum Ermorden da, wer die gut verkauft, hat Dollar wie der Schah, das war schon immer die Geschichte, nur Amerika versucht zu Dichten. Wenn ich jetzt in China als Wissenschaftler leben würde, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass ich gegen einen Auftrag der Regierung nicht ankomme. Sonst landen vielleicht noch Menschen, die mir lieb und treu sind, im Gefängnis. Ob diese Menschen dort dann ausgeschlachtet werden, für den kapitalen sozialistischen Organhandel, ist ja wieder eine andere Sache.

Mit Schlachten hat sich China ja bereits einen Namen gemacht, ich denke da gerade an Wildtiere. Ganz nebenbei auch an Donald Trump. Nun zu dem Zwang, der mir als Wissenschaftler auferlegt sein könnte. Es gibt doch viele Viren bei den Fledermäusen, wenn ich richtig liegen sollte, sind das etwa 1500 verschieden Viren. Da könnte ich mich doch damit beschäftigen, welche bereits vorhandenen Viren einer Strategie genügen könnten.

Wir haben ja bereits über den Covid-19 Virus Weltweit eine Veränderung im gesellschaftlichen Leben erfahren. (Stand 22.04.2020) Die wirtschaftlichen Folgen kommen aber noch. Dies könnte man ja bereits im weitestgehenden Sinne als erfolgreiche Strategie sehen. Den Chinesen, also der Regierung, kommt es ja notfalls auf ein halbe Milliarde Menschen nicht unbedingt an. Da würden sie ja nur etwa 1/3 von ihrem Bestand verlieren und wären Wirtschaftlich vielleicht sogar noch besser aufgestellt.

Was die durch Corona ausgelöste Situation bis jetzt in Amerika oder Europa angerichtet hat, das sehen wir bereits schon jetzt. Das dicke Ende kommt aber noch. Das eigentliche Problem bekommt aber noch Afrika. Wenn man bei Viren heute genetisch den Ablauf schon verfolgen kann, mit den heutigen Methoden, dann wäre es ja töricht, wenn man einen unnatürlichen Virus für ein solches Vorhaben entwickeln würde. Der Trick liegt doch dann eher darin, so lange zu suchen, bis einer für mein Vorhaben Passt! Dazu gehört dann die Forschung zur übertragung auf den Menschen und wie es sich dann beim Menschen wohl weiter auswirken könnte.

Ein Kleinstaat wie der Vatikan wäre bei einer unvorhergesehenen Katastrophe weg, aber China hat ja genügend Speck. (über die Anzahl der Leute - Heute) Jetzt haben wir in NYC eine Situation, zwar noch nicht ganz, aber ohne eine Rakete mit thermonuklearem Sprengkopf geht NYC in die Knie. Einen Täter gibt es dafür nicht, also kann auch niemand etwas dafür. Dem amerikanischen Präsidenten wird die Corona Krise noch viele Nerven kosten und alle werden sich streiten. Bekanntlich freut sich der Dritte. Ich denke in dieser Konstellation an Amerika, Europa und Bingo - China! Ach wie gut das niemand weiß, dass war EberttrebeN Scheiß!

Teufelskreis bei Staaten

Heute werde ich mal spontan etwas zu meiner Einschätzung schreiben. Ich bin rhetorisch sicherlich ein Volltrottel, dass dürfte auch ein jeder zu mir sagen und das täte mir nicht weh. Ich glaube aber und da könnte ich mich irren, dass ich eine Erkenntnis dennoch gewinnen konnte. Davon will ich nun berichten. Es geht um den Bezug zu unserem Nachbarn. Mit Nachbarn meine ich in diesem Fall meinen Gegner. Ich beziehe das jetzt nur mal auf meine Erfahrungen beim Ligawettkampf in der Luftpistole. Ich bin ein motivierter Schütze, würde ich sagen. Ich trainiere viel und unter verschiedenen Bedingungen. Mein Leistungsspektrum würde ich im Reagenzglas auf Bundesliganiveau betiteln. Aber Vorsicht, dass ganze hat einen Hacken. Ich bringe das unter Bundesliga Bedingungen nicht!

Warum, das will ich versuchen zu erklären. Es spielt bei einem Ligawettkampf keine Rolle, wie gut man unter Labor Bedingungen sein könnte. Im tatsächlichen Wettkampf sind die Bedingungen nun einmal anders. Das ist aber das entscheidende. Es tut schon weh, wenn man gegen diese Wirklichkeit nicht ankommt, trotz aller Mühe. Es ist aber für mich nicht Lebensnotwendig und das ist das Schöne daran. Müsste ich von meinen Leistungen leben, dann wäre ich arm dran.

Ich bin ja glücklich, dass ich nicht von der Leistung beim Schießen abhängig bin. Ich habe aber über den Ligawettkampf eine Erkenntnis gewinnen können. Diese möchte ich gerne Dir mitteilen. Ob Du das verstehen kannst, ist nicht mein Problem, es könnte lediglich deines werden. Aber auch das ist nicht sicher, also mache Dir da kein Problem daraus. Du darfst lediglich nicht im Nachhinein drauf kommen, dass Du eigentlich blöd warst, denn Du hättet ja die Chance gehabt, dass zu wissen. Das würden dann aber andere Dir sagen, nicht ich!

Jetzt zum eigentlichen Thema. Die Chinesen haben uns ein bisschen an der Nase herumgeführt. Das kann ich denen auch gar nicht übernehmen. Die Bedienungen in China sind aber grundsätzlich anders, als in der Westlichen Welt. Zum einen habe die dort keine solche sozialen Sicherungssysteme wie bei uns in Deutschland und brauchen auch auf die öffentliche Meinung keine Rücksicht nehmen, weil es diese nicht gibt.

Wenn in China die alten Menschen als Last an den Familien hängen. dann spielt es der chinesischen Führung in die Karten, wenn diese Alten dezimiert werden. International im Vergleich dürfte es denen auch einen Nutzen bringen. Anders sieht es im westlichen Bereich aus, wo Medien ja gleich eigennützig, im Sinne von Einschalt- oder Lesequoten handeln, alles an die Öffentlichkeit tragen, auch wenn es dem eigenen Staat schadet. Dieses Problem haben die Chinesen nicht.

Im Endeffekt wir es wohl einen internationalen Vorteil für die Chinesen erwarten lassen und das, obwohl diese und da meine ich die Führung, keine bösen Dinge getan haben. Sind weggelassene Fragmente einer Tatsache böse? Das kommt immer auf den Vergleich an. Ich meine im neusten Fall sind die weggelassenen Dinge von großer Bedeutung. Das weiß ein Mensch aber erst im fortgeschrittenen Alter und dann hat er für sich selbst nicht mehr viel davon. Die Corona Krise wird die Welt auf eine neue Herausforderung stellen und ich finde dabei sogar einen guten Aspekt.

Es ist nicht alles gut was glänzt, sagt man doch und da haben die weitergegebenen Erfahrungen der Alten wohl Recht. Ich bin gespannt wie das Ganze weitergehen wird. Dabei hoffe ich nur, dass es nicht ganz einseitig und zur absoluten Katastrophe für die bis dahin gläubigen Gewinner wird. Sollte es soweit kommen, könnte ich auch sagen, die haben es nicht besser verdient. Dann wärst Du aber vielleicht auch dabei, wenn Du geglaubt haben solltest, Du gehörst zu den Gewinnern. Ich hoffe doch sehr, aber die Zeit wird es zeigen, ob eine Demokratie wirklich in der Praxis für die Menschen das beste fühlbare Ergebnis bringen kann. Denn wenn Menschen nicht vergleichen können oder müssen, dann fehlt auch Dir entscheidende Eindruck. Das mag nun nicht für jeden ganz klar herübergekommen, aber ich glaube an die Wirkung.

Wenn Du ein Akademiker sein solltest, dann versuche diese Erkenntnis meinetwegen über den Ligawettkampf beim Schießen zu bekommen. Dazu müsstest Du aber erst einmal das Schießen erlernen und ohne einen Trieb (hoffentlich Spaß) wird das nichts! Eigentlich erwarte ich von einem Akademiker, dass dieser alles das weiß, ohne es über die Praxis erfahren zu müssen. Wenn ein Akademiker dazu nicht im Stande ist, finde ich dies eigentlich Schade. Jeder sollte doch für etwas gut sein und das müssten andere doch wahrnehmen können.

Es wird also in der Zukunft nicht nur noch um die Errungenschaften der Vergangenheit gehen, auf denen sich manche Nationen vertrauensvoll ausruhen konnten, sondern es wird eine neue ära bestritten werden müssen. Wie wir darauf hin ausgerichtet sein werden, das wirst Du erfahren. Dazu brauchst Du noch nicht einmal bei mir zu lesen. Es wird nicht an Dir vorbeigehen! Der Bessere soll siegen, das hat der Bessere verdient. Das fällt mir zugegeben immer wieder schwer, das zulassen zu müssen, aber ich finde es dennoch nachhaltig gerecht.

Wer beim Wettrüsten nicht machen will mit, ist für die Verteidigung dann nicht mehr fit, Trump denkt vielleicht eher atomar, Putin fragt sich, was machen wir denn da, wenn die Einsatzgrenze ganz subtil, weit unter dem liegt, was öffnet das Ventil, für die Interkontinental-Atomar, die dann kämen in der Schar, innerhalb weniger Minuten in die USA, die Super-Duper Raketen von Trump machen nicht mit und stoppen deren Einmarsch fit, dann kriegen die Absender eins auf die Mütze, indem sie dann haben, eine atomare Pfütze.

Rucksack Atombomben die von einem Mann getragen werden können, sollen die USA ja schon länger haben, aber vielleicht sind nun noch kleinere möglich geworden. Mit einem verhältnismäßig großen Bum und einem quasi Katalysatortechniken Effekt, indem weniger Radioaktivität entsteht. Ganz einfach durch die Verringerung des spaltbaren Materials und dafür Ergänzung von Fusion Komponenten. Wenn das kein Zwang auf Putin, Kim Jong Un und Xi Jinping auslösen würde, dann müsste das schon irre einhergehen.

Umgekehrt kämen aber nicht nur die USA unter Trump, durch einen stationären Fusion Sprengkörper unter Druck, wenn dieser irgendwo gebaut werden würde. Technisch ist eine Fusionsbombe nicht in der Sprengkraft begrenzt, wenn diese nicht transportiert werden muss. In einem Flieger ist das natürlich schon der Fall, in einem sehr großen Schiff natürlich auch noch, aber Ortsfest könnte das den Erdmantel mit einer auf allen Kontinenten spürbaren Druckwelle, vielleicht zu einem Packeis ähnlichen Geröllhaufen verwandeln.

Irre Menschen wird es immer geben und ein Auslöseknopf für diesen Evolutionstopp in deren Hand wäre in der Tat das Faustpfand. Ich weiß jetzt zwar nicht ob Hitler irre war, aber wenn Hitler diesen Knopf mit der Super Duper Bombe gehabt hätte, dann wäre Berlin nicht durch die rote Arme gefallen. Mit dem in Zukunft fehlenden offenen Himmel, ist es nicht besser für den künftigen Frieden geworden. Bleiben kann lediglich der persönliche Frieden, wenn man dazu in der Lage ist. Dann darf man aber nicht mehr vergleichen.

Teufelskreis beim Gruppenzwang

Heute will ich etwas über den Gruppenzwang berichten, der beim Festhalten auch eine Rolle spielt. Es war vor vielen Jahren, als sich der Golfplatz bei uns in St. Leon Rot, ich wohne 800 m davon entfernt, noch in seinen Anfangszeiten befand. Ich bin öfters mit dem Fahrrad auf den schön angerichteten Wegen unterwegs, meistens mit meiner Frau, aber an besagten Tagen war ich alleine. Da wurde ich von einer kleinen Gruppe angehalten. Geschätzt waren es etwa 5 Leute, ich habe nicht gezählt. Ein Mann mit einem Hut, etwa wie ein Mexikaner Hut, hatte mich gebeten, ihm mein Fahrrad kurz zu leihen, denn er hatte bei der letzten Rast, ich weiß nicht wie man das nennt, wenn die Leute an den dafür eingerichteten Stellen einkehren, einen seiner Golfschläger vergessen. Das ist wirklich so gewesen, obwohl er einen Handwagen dabei hatte!

Ich wollte Ihm mein Fahrrad nicht leihen, habe ihm aber nach seiner Hartnäckigkeit angeboten, seinen Schläger zu holen und habe das dann auch getan. Hat natürlich ärger gegeben, weil ich von ihm, auf dem für Golfer vorgegebenen Weg, dorthin geschickt wurde, obwohl ich außen herumfahren wollte. Er war überaus glücklich, seinen Schläger nach kurzer Zeit wieder zu haben. Die Gruppe wollte ja weiter. Nun kam aber das für mich unangenehme, er wollte mir 100 Euro dafür geben. Ich habe nichts genommen! Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, ist es vielleicht auch. Aber so wollte ich das auch nicht, dass dieser Mann, sich mit dieser Zahlung, gegenüber der Gruppe abhebt. Könnte ja sein, dass es ihm überhaupt nichts ausgemacht hätte, aber warum hat er dann kein Elektromobil benutzt?

Ich konnte und wollte aus meinem Bauchgefühl nicht die 100 Euro annehmen und habe ihm einen Vorschlag gemacht. Damit er von seinem Tun ablässt. Er solle doch für irgendeinen Menschen etwas Gutes tun. Ich weiß nicht, ob daraus etwas geworden ist. Der Gruppenzwang ist aber weiterverbreitet wie zunächst gedacht. Dabei sind auch gute Aspekte erkennbar. Wenn dieser Zwang aber zu einem persönlichen Leid ausufert, welches weder von der Gruppe noch von dem Betroffenen in seiner Folge erkannt werden kann, kann ich das nicht befürworten.

Ein Aspekt gibt es aber immer zu beobachten. Der Drang nach oben ist überall vorhanden. Verbindet denn nicht jeder Mensch im Aufsteigen innerhalb einer Hierarchie, weniger von den unerwünschten Abläufen selbst abzubekommen? Wenn ich das richtig interpretiert haben sollte, dann haben sich alle getäuscht. Dann wäre das aber auch keine Lösung, dem Unpässlichen zu entrinnen.

Teufelskreis beim lebenden Sterben

Hast Du schon einmal von dem loslassen oder festhalten gehört? Weißt Du ungefähr auf was ich dich bringen will? Willst Du schon vor dem sterben leblos zu deinen lebenden Zeiten werden? Die sollten eigentlich mit Leben erfüllt sein! Bei dreimal nein, da lade ich dich ein, sei einfach mein Gast und verliere deine Last, die meisten wissen das so etwas Trump nichts bringt, vermutlich sogar manchmal ein Kind. Wir sollten doch nicht alle leblos durch das Leben gehen. Leider ist das unterschiedlich schwer, auch wenn für das Loslassen besteht Begehr. Zuweilen besteht beim lebenden auf Grund einer Vorgeschichte eine leblose Haltungsstare und macht ein loslassen unmöglich. Das Festhalten muss nicht sein, trotzdem wirst Du bis zum Sterben leiden, ich sage Dir aber Du bist nicht allein, gibst Du Dir Mühe dann wird es fein!

Simsalabim das wäre Dir bestimmt lieber und die Probleme wären vorüber. Wie lange könnte dies dann bei Dir anhalten? Wenn Du das nicht verstehen kannst, dann gäbe es einen sinnvollen Grund weiterzulesen, es wäre für dich wie ein loslassen vom Überlebensgrund, um danach leblos zu werden. Festhalten und sterben, das geht auf Erden. Wenn Du erst einmal leblos geworden bist, dass könnte bei einer Depression zutreffen, dann hast Du keine Lust mehr zu lesen und keine Kraft mehr zum genesen. Sicher könntest Du noch warten auf das genesen, vielleicht gehst Du noch vorher Tod, dann wäre es das gewesen, loslassen ohne zu genesen.

Am liebsten würde ich Dir aber zuhören und bei deinem Argumentationsgrund immer dann den Kopf schütteln, bis Du dann letztendlich den bleibenden und für dich selbst richtigen Weg erkennen konntest. Das wäre für dich das allerbeste. Ich sage Dir auch warum. Es gibt nicht den einzigen richtigen Weg, aber viele Wege mit guter Aussicht für ein lebendiges Leben. Ich sagte an anderer Stelle meiner Sandbank ja schon bereits, so etwas sollte es geben. Leider gibt es auch viele Wege mit schlechter Aussicht und auf einem solchen Weg, befindest du dich möglicherweise.

Eine Veränderung wäre niemals Scheiße, wenn Wege ergeben keine Hoffnungsreise. Wenn es sein muss, dann stehe auf! Damit bist Du nicht alleine, ich sage Dir sage ich Arsch hoch und auf die Beine. Vielleicht kannst Du es Dir dann besser merken und im Zweifelsfall besser umsetzen. Zu oft sind wir durch anerzogene Moral blockiert.

Schlau und geistig fit, vielleicht hilft der EberttrebeN-Sport mit

Wenn es doch nur so einfach wäre, loslassen zu können. Hat sich der Mensch erst einmal festgebissen, dann ist das Loslassen ein echtes Problem. Das besteht als festhalten bis zum Tod um dann leblos zu werden. Das gilt aber nicht nur beim Menschen, Affen geht es genauso. Das sollte man zunächst einmal wissen. Es dürfte doch ziemlich plausibel sein, dass Du einen großen Betonklotz loslassen würdest, wenn Du damit ins Wasser fällst. Ich glaube nicht, dass Du mit diesem Betonklotz untergehen würdest.

Sogar ein Apnoetaucher würde leblos werden, wenn er diesen Betonklotz nicht irgendwann wieder loslässt, um danach aufzutauchen. Also ist doch an dem Loslassen das Leben dran! Nicht loslassen und dadurch leblos werden, könnte Dir eigentlich nur dann passieren, wenn deine Füße in einem Speisekübel einbetoniert wären und Du dann unfreiwillig über Bord gehen würdest. Bei der Mafia soll es solche Dinge ja bereits gegeben haben, ob die daran noch festhalten?

Noch nicht einmal ein Koffer mit Hartgeld, der ein ganzes Jahresgehalt enthält, würdest Du festhalten wollen. Der wäre ja auch dementsprechend schwer. Der Atemzwang würde Dir da keine Wahl lassen, diesen loszulassen. Denn Du bist von der Natur aus für das überleben bestimmt, um nicht leblos zu werden. Warum klappt dann das loslassen nicht bei anderen Dingen?

Das Loslassen ist manchmal auch vom Schicksal bestimmt und kann eine Bereicherung bewirken. Ich denke dabei gerade an den Bürgermeister, der im Krieg in seiner Gemeinde, eine Parallelwährung eingeführt hatte. Das so etwas in einem Staat nicht geht, kann vielleicht noch jeder verstehen. Für den Bürgermeister war die Situation sehr prekär und er sah wohl keine andere Chance dem Elend zu begegnen. Vorübergehend hat es dort wieder funktioniert, bis vom Staat dieser Zustand wieder aufgehoben wurde. Warum denke ich gerade an den Brexit?

So ähnlich ging es auch dem Kapitän auf dem Schiff, der für seine Mannschaft die Fürsorgepflicht mit der Gehorsamspflicht in Einklang zu bringen hat. Manchmal ist das gar nicht so einfach, aber dafür wird man ja je nach Schwierigkeit bezahlt. Ob der Kapitän aber mehr als ein Bürgermeister verdient, dass weiß ich nicht. Untergehen könnten allerdings beide.

Ein Mensch kann bei zu wenig Handlungsspielraum zu Grunde gehen und das wäre dann der Betonklotz an den Füßen mit dem Speisekübel. Einen Geldkoffer mit Hartgeld könnte man ja noch loslassen aber das einbetonierte Bein nicht. Aber für den Kapitän kam die Hilfe von außen, er wurde von dem Amt enthoben. Ein länger anhaltender Zustand hätte ihn vielleicht leblos werden lassen, manche hätten ihn dann vermutlich als krank beschrieben.

Eine Depression ist kann jeden erwischen und ist bei fehlendem Spielraum notwendiger Handlungen gar nicht so weit weg. Nun ist auf dem Flugzeugträger ein anderer der Bürgermeister. Auf einem Schiff nennt man diesen aber Kapitän. Der wurde bei der Verabschiedung von seiner nicht leblos gewordenen Mannschaft gefeiert, wie auch der genannte Bürgermeister mit der Parallelwährung. Es waren Versuche mit Herz und pragmatischen Verstand, trotzdem geht so etwas in keinem Land.

Wenn die Hilfe von außen nicht kommt und Dir demnächst alles um die Ohren fliegen könnte, dann wäre es vielleicht besser, gezielt den Ballast abzulegen. Das ist natürlich umso schwerer, je länger man damit wartet. Weil mit der Zeit, die ganze Verstrickung immer heftigere Nebenwirkungen hat. Zum besseren Verständnis eine aktuelle Situation. Sollte der Hauptbürgermeister aus dem Häuptlingsland freiwillig das Amt verlassen, dann könnte ihm drohen eingesperrt zu werden. Viel anders wäre es aber auch nicht, wenn die kommende Wahl zu einer Niederlage für ihn werden würde. Das könnte ihn noch vor seinem physischen Tod leblos machen, was ich ihm aber auf gar keinen Fall wünschen kann.

Darin liegt nun für diesen Führer das wirkliche Problem und aus dieser Problematik heraus ist es auch verständlich, (verständlich ist nicht richtig) das vor kurzer Zeit sinngemäß die Aussage getätigt wurde, der Virus wird an uns vorüberziehen. Jetzt aktuell und heute wird von einer sehr schweren Zeit in den nächsten Tagen gesprochen. Ich kenne keinen Indianer, der damit zufrieden sein könnte.

Die Lösung könnte aber dennoch kommen. Es wäre quasi himmlisch. Himmlisch ist doch immer eine gute Vorstellung, dafür gehen sogar Gläubige in den Tod. Aber in dem angedachten Fall muss es ja nicht zum Tod kommen. Wenn das Schicksal, eine Erkrankung dem betroffenen Menschen quasi als Überlebensgrund unter die Füße kippt und dieser Mensch dann demütig dies annehmen könnte, dann wäre dem Verzeihen aus meiner Sicht, nichts im Wege stehend. Aber so etwas kommt in der Praxis nur sehr selten vor.

Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht, warum Du trotz gut geleisteter Dinge, keinen gefühlten Frieden in Dir finden kannst? Es ist eigentlich schon ungerecht, wenn bei guter Arbeit nichts bei rauskommt. Das ist ja im Leben das Paradoxe. Es gibt kein Anspruch auf Würdigung. Wenn dem aber so ist, dann wäre ein Leiden bei fehlender Würdigung nicht angebracht. Wenn das nun so einfach wäre.

Ein Mensch, der bei sich bleiben kann, wird da vermutlich etwas besser abschneiden können. Denn das Gefühl entsteht immer über die wahrgenommenen Differenzen. Nimmt ein Mensch Keine wahr, egal ob die Logik fehlt oder die Zeit, (auch das gibt es, alles ist noch gut solange der Mensch dabei nicht leblos ist) dann scheint ja alles gut zu sein. (zumindest bis es anders kommt)

So dauern gefühlt die Umstände lang, wenn erst erkennbar wird der Zwang

Teufelskreis mit Dashcam

Während im Straßenverkehr die Rechtsgrundlage einer Dashcam für die Nichtbeweisbarkeit von Fehlern noch nicht abschließend geklärt sind, haben wir für die Führer von Politik und Industrie bereits funktionierend Dashcams im Einsatz. Die Filme dazu haben wir in den Mediatheken der Fernsehsender oder bei YouTube. Der Mensch fürchtet sich vor nichts mehr, als wenn er mit den eigenen Fehlern konfrontiert wird. Darin sehe ich schon einen Bezug zu dem Ausdruck der Christen, wenn diese vom Teufel reden. Wie sollte denn auch ein einfacher Mensch, hinter die teuflischen Abläufe vor der eigentlichen Wirkung kommen. Mit Trump wollte ich zur jetzigen Zeit ganz bestimmt nicht tauschen.

Wenn Donald Trump keinen Herzinfarkt wegen dem Dauerstress mit dem Corona Virus bekommt, oder zumindest schlaflose Nächte, dann könnte ihm ein Wahldebakel drohen. Danach könnte es noch weitere Abläufe für ihn geben, die ich gar nicht nennen will. Demgegenüber habe ich die Möglichkeit, mich ganz gemütlich dem Schicksal hinzugeben, denn Sterben muss ich so oder so einmal. Da kommt es auf ein paar Jahre gar nicht so genau an, aber das hat alles mit der Gewichtung zu tun.

Dem Führer der kommunistischen Partei in China, der sich doch noch vor kurzem ein lebenslanges Recht auf den Vorsitz geschaffen hat, wird es aber auch nicht besser gehen. Bei meinem Bezug der Infizierten von Italien gegenüber zu China fällt auf, dass da etwas nicht stimmt. Ich kann jetzt nicht sagen was, aber schlüssig erscheint mir das auf keinen Fall. Natürlich kann dort keiner etwas gegen die Führung unternehmen. Auch die Meinungsbildung ist dort eingeschränkt.

Aber es gibt noch etwas, was der China-Führer noch gar nicht auf dem Schirm hat. Er muss sich nun mit seinem Volk zunehmender gegen die restliche Welt isolieren und das wird ihm und dem Volk etwas bescheren. Mit Führern ist es immer so, die kommen und gehen. Zurück bleiben immer die übertölpelten Menschen, die hätten zwar gewogen ein hohes Gewicht, aber für die Regierung, zählt das nicht.

Es dauert aber nicht mehr lang, da wird es jedem Führer bang, es kann keiner mehr redend im Leben stehen, während andere verzweifelt die Wege gehen, die allerdings dann nicht zu gebrauchen, die werden mit Erfolgen die Führer dann stauchen, das ist der Erfolg vom Internet, es wird alles gespeichert und nicht alles ist nett, das könnte schon werden zu einem Problem, wenn plötzlich nicht mehr andere, sondern die Führer im Regen stehen, Du kannst selbst an Dir die Wirkung sehen, Du musst nur laufen und nicht stehen, bist Du noch kein Sandbank gelehrter, fühlst Du dich vielleicht noch wie ein Verkehrter.

Nun wird sich jeder auf der Welt, mit der Macht des exponentiellen Wachstums beschäftigen müssen. Ohne den Covid-19 Erreger hätte das wohl niemals Gewicht bekommen, geschweige alle erreicht. Es ist ja auch nicht unbedingt erforderlich, dass es jeder weiß. Noch nicht einmal ein Präsident müsste es wissen. Aber dann sollte eben ein Menschen Führer auch Berater haben, auf die er sich verlassen kann. Da fängt bereits wieder das Vertrauen an. Kein Mensch kann alles wissen und alles kontrollieren.

Es gibt sehr viele Menschen, die dann, wenn man sie ließe, genau das machen würden, was sie nicht können. Geld und Bildung lassen anscheinend nicht immer, die Erkenntnisse solcher Wirkungen zu. Es gibt ja genügend Beispiele dafür, wie gigantisch eine Verdoppelung wirkt. Am härtesten wäre Diese ja, wenn es jeden Tag zur Verdoppelung käme. Beispiel Schachbrett mit Reiskörnern. Aber selbst bei 3 Tagen bis zur Verdoppelung kommt zum Schluss, noch ein wirkungsvoller Effekt. Bei einem Präsidenten Foto habe ich das kürzlich in der Mimik entdeckt, da haben die Winkel das Gewicht versteckt.

Auch die jeweiligen Macht Systeme werden sich nun in einem Vergleich wiederfinden, alle Menschen werden später die Vor- und Nachteile der jeweiligen Handlungsweise erkennen können, zumindest wenn diese Menschen nicht von den verfügbaren Informationen abgeschnitten werden. Schön wäre es ja, wenn sich alle Vorteile in ein System vereinigen ließen, aber das wird wohl eher ein Traum bleiben. Eine Entscheidung für das eine oder andere, wird immer einige Vor- aber auch einige Nachteile haben. Das Gute für den Menschen besteht darin, dass er nicht nur die Nachteile erkennen mag.

Alle Menschen werden eine neue Umgangsform in allen Bereichen finden. Das Gestrige, was mal eine Zeit lang lebenswert erschien, wird einer neuen Richtung weichen müssen. Wozu auch das ständige Protzen mit immer neuen und vermeintlich wichtigen Gütern. Bei manchen Männern erscheinen ihre Frauen auch teils wie Güter, obwohl diese vielleicht noch mehr Mensch sind, wie deren Hausherr. Alle Veränderungen in den Bedingungen für das Leben, (auch das Zusammenleben) haben jeweils Gute und Schlechte Auswirkungen gehabt. Ob es nun für dich gut oder schlecht sein wird, hängt ganz davon ab, welche Wertschätzung (möglicherweise wurde das adressiert) bei Dir vorhanden ist.

Heute, den 18.04.2020 lese ich etwas über Donald Trump, dass öffnet mir die Augen. Ich dachte bis jetzt immer, Putin und KimJong-un sind schlimmer. Steht die USA vor einem neuen Bürgerkrieg? Wenn, dann wüsste ich auch warum. Nachdem die ganzen Äußerungen von Trump, mit Amerika First, vermutlich auf der ganzen Welt etwas Verwunderung hervorgerufen haben, ganz besonders aber bei mir, kommen nun Aufforderungen zum Befreien. (wegen Ausgangssperren des Covid-19 Virus in Bundesstaaten von Amerika) Darunter verstehe ich, bewaffnete Amerikaner befreit Amerika. Aufgezählt sind da verschieden Bundesstaaten von Amerika. Ist das von mir nun die falsche Interpretation? Könnte schon sein.

Wenn nun ein bewaffneter Amerikaner daraufhin seine Interpretation in die Tat umsetzen würde? Dann knallt es wieder in Amerika und wer hat denn dann die Verantwortung? Ich muss jetzt gerade den Kopf schütteln. So finde ich Amerika nicht gut, ich bin aber auch ein Deutscher, also aus der alten Welt. Amerika ist nicht nur die neue Welt für mich und anscheinend auch Donald Trump, (sonst hätte er ja nicht Deutschland mit der alten Welt in Verbindung gebracht) sondern diese Töne sind nun auch etwas ganz Neues. Also liebe Amis, wenn einer von Euch Probleme bekommt, dann lest doch das mal bitte durch. Google übersetzt das für Euch. Es geht um das Coronavirus Gedicht, ich glaube der Donald versteht es noch nicht.

Nun zu Pfingsten weiß ein jeder, Trump sucht immer noch den schwarzen Peter, der muss dann schlucken den ganzen Müll, den sonst niemand haben will, da bin ich froh ein Deutscher zu sein, wenn er setzt fürchterliche Waffen gegen sein Volk ein, was ist mit den grauen Zellen los, warum denke ich an Goebbels bloß

New York City ist eine schöne Stadt, solange diese kein Corona hat, es wird New York City ähnlich gehen, das kann man an anderen Stätten sehen, nur Donald Trump der ist sich sicher, lässt von sich reden und bei uns gibt es Gekicher, er würde spritzen die Desinfektion, da hätte ich beim Hamster bedenken schon, wie muss es um seine Gesundheit gehen, wenn er Leute lässt das verstehen, ein Deutscher wäre da weggesperrt, wenn er öffentlich solche Sachen plärrt, als Präsident steht er darüber, vielleicht ist NYC bald hinüber, das wäre dann ein Gedicht der Stadt, die Donald Trump geopfert hat, ich sage aber euch New-York-ianer, seid stark wie eure Indianer, die konnten mental viel überstehen, ohne dabei auf die Sandbank zu gehen, ist die Krise dann einmal vorbei, hört man in New York vielleicht den Schrei, Hey Hey Donald, das war nicht schön, so kannst Du doch, nicht mit uns umgehen. Von meinen Lebenswirkungen konnte Trump nichts wissen, ich glaube dennoch, er wird sie vermissen, ich weiß nun nicht, ob sie sperren den ein, dann wäre er jedenfalls nicht mehr allein, denn austauschen mit Menschen das hat ein Gewicht, bei Donald da sehe ich die Zahlen nicht, es ist schon traurig das weiß ich genau, wenn Menschen im Leben niemanden Traun, dann wird das Eigene zum Mega-Gewicht, dabei sieht man dann die anderen nicht

Teufelskreis Angst

Leben ohne Leid wird es niemals geben und doch ist das Leid manchmal eine Chance zu einer neuen Ansicht. Da könntest Du auch sagen, was soll es, ich brauche so etwas nicht. Da gebe ich Dir oberflächlich betrachtet sogar Recht. Leid lässt uns aber auch innehalten und die Gedanken manchmal auch neue Wege gehen. Wobei es sich auch da wieder die Guten und die eher schlechten Wege geben wird, die sich dabei auftun. Es ist als nicht starr oder vorgegeben. Vorgegeben sind nur die Muster, denen wir folgen, ohne manchmal wirklich zu begreifen, dass darin eine Unpässlichkeit für uns vorhanden ist. Es kann ja sein, dass diese Muster, bei einem anderen Menschen gut funktionierten.

Unser Leben in den westlichen Gesellschaften hat durch den Überschuss an Gütern eine fast sorglose Zukunftsaussicht in Erwartung bringen lassen. Das Ende des kalten Krieges hat da wohl auch mitgewirkt. Es schien ja nur noch weiter vorwärts zu gehen. Alles was da an störende Ereignisse noch vorhanden war, würden wir noch in den Griff bekommen. Ob das das CO², der Abfall oder Krankheiten sind, für alles bestand die Hoffnung zu einer Erfüllung. Ganz so einfach ist es aber wohl doch nicht. Befanden wir uns nicht in einer Illusion? Kreuzfahrten, Flugreisen und dazu immer mehr Freizeit und Geld. War das unser Weg in die Flucht vor der Wirklichkeit?

Die Wirklichkeit besteht nicht aus dem Schönen und Idealen. Das Schöne und Ideale ist nur das Gegenüber des unattraktiven und unbrauchbaren. Ich glaube kein Mensch braucht Corona, genau so wenig wie die Pest. Die Pest haben wir besiegt, aber mit Corona befinden wir uns noch im Krieg. Der neue Zustand mit den Einschränkungen wird aber auch hervorbringen können, dass das locker leichte Leben davor, in einigen Bereichen nicht wirklich das war, was es zu sein scheint.

Es gibt viele Menschen, die schweres Leid ertragen mussten. Viele Menschen werden ähnliche Wege gehen müssen. Ich glaube nicht, dass irgendein Erlöser kommen wird, der das verhindern könnte. Beim Umgang mit dem Leid gibt es aber zwei verschiedene Möglichkeiten. Ob dabei die eine besser als die andere ist, da habe ich meine Zweifel. Das verherrlichen von Taten im Krieg, verhilft der Seele das wahre Leid der Anderen an sich ran zulassen. Das wiederholen von persönlich erfahrenem Unrecht, ob durch Krankheit, Gewalt oder Unfälle, ist auch nicht wirklich eine Bereicherung für den, der es tut.

Vielleicht bringt diese Zeit eine hilfreiche Demut beim Menschen zustande, die den Menschen von seinen teils etwas überschwänglichen Gedanken zurück in seine wirkliche Zukunft bringen kann. Denn Menschen mit Höhenflügen haben keine beständige Zukunft. Das ist ja so, als brauchte man keine Sicherheitsgurte und keine Airbags, denn wenn es bei dieser Geschwindigkeit knallt, ist es eh vorbei. Wenn Nicki Lauda den Unfall mit Romain Grosjean gesehen hätte, wüsste der was ich bezüglich der Sicherheitsvorkehrungen meine. In Nicki`s Zeiten gab es ja noch nicht einmal einen Helo. Das ist das neu entwickelte Halo-System. Manche sagen dazu auch Heiligenschein, ich hoffe nur, dass dieser mir nicht angedichtet wird.

Manchmal brauchen Menschen für das Verstehen eine Metapher, vielleicht klappt die obige mit den Rennfahrern. Das ist eine Wirklichkeit aus dem Leben, aber eben nur auf das Auto bezogen. Wir brauchen aber auch für unsere Wirklichkeit, die übrigens größtenteils nicht im Auto stattfindet, einen Sicherheitsgurt. Der Sicherheitsgurt für die Seele ist aber nicht aus Gewebe bestehend, da es bei der Seele nicht um die G - Kräfte geht. Die Seele ist über den Gefühls-Neutralpunkt verletzbar. Solche Verletzungen sind aber nicht minder schwer zu den körperlichen Verletzungen.

Ein ablassen von Frust bei sportlichen Ereignissen entspräche dann eigentlich eher einem Aderlass. Natürlich kann man mit dem Aderlass auch den Bluthochdruck bekämpfen, aber dieser wird sich auf die alte Werte, nämlich wieder zu hoch einstellen, wenn die Ursache dafür nicht beseitigt wurde. Eine richtige Balance der Gegebenheiten könnte da verwunderliche Dinge hervorbringen. Wenn es also Möglichkeiten gibt, einen Hirn-Spreißel zu ziehen, dann wäre der Griff zur Pinzette nicht verkehrt. Wenn Du glaubst solche Gedanken sind nichts wert, bist vielleicht Du auf der Seite verkehrt.

Caos zu erkennen ist nicht schwer, wir haben einen Krieg sogar ohne Gewähr, das bisschen Virus ist gescheiter, wir kommen in der Logik weiter

Teufelskreis bei Nebenwirkungen

Nachdem nun das Coronavirus sogar einen Flugzeugträger der USA besetzt hatte, frage ich mich, ob es auch möglich sein könnte, dass COVID-19 irgendwann auf der ISS landen könnte. Es ist anscheinend nicht klar, wie der Virus an Bord des Flugzeugträgers kommen konnte. Das der Flugzeugträger in irgendeinem Coronavirus verseuchten Hafen angelegt hatte um den Matrosen Landgang zu gewähren, kann ich mir nicht vorstellen. Also muss es wohl ein anderer Weg gewesen sein. Sollte es über die Versorgungsschiffe stattgefunden haben, ob nun über Nahrungsmittel oder Viren auf den Verpackungen sei mal dahingestellt. Wir wissen es noch nicht, aber wir wissen, dass das Virus SARS-Cov-2 auf dem Flugzeugträger ankam.

Der Kapitän war auf dem Flugzeugträger mit einer neuen, noch nie dagewesen Problematik konfrontiert. Er hatte weder bordeigene Medikamente noch ausreichende Beatmungsmaschinen an Bord. Aber er hatte zunehmende Krankheitsfälle, die wahrscheinlich nicht über den Coronavirus Test ermittelt wurden, sondern durch atemlose Auffälligkeiten bei der Mannschaft. Wenn das für den Kapitän kein Gewicht haben sollte, dann wäre er wohl keiner.

Da ein Kapitän ja kein Fachmann der Theologie ist und mit Beten und Hoffnung wohl eher nichts am Hut hat, wollte dieser eine Unterstützung für eine Evakuierung des Schiffes. Ein weg fliegen der etwa 100 Kampfjets hätte wohl wenig Sinn ergeben, bei etwa 5000 Personen Besatzung. Von ausschließlich Männern kann man heute ja nicht mehr reden, denn es sind ja zunehmend auch Frauen an Bord. Das schätze ich mal, denn Frauen geraten mittlerweile bis in den letzten Winkel. Früher waren es nur ihre Hände, die den Dreck hinter dem Herd entfernen mussten.

Was wäre, wenn der Virus nun zu ISS gelangen sollte. Spannend wäre es für die Astronauten auf alle Fälle. Das Coronavirus stört sich nicht am fehlenden Gewicht im Weltraum. Sauerstoff gibt es im Weltall auf der ISS ja zu genüge. Aber mit Sicherheit keine mechanischen Beatmungsgeräte, den Astronauten atmen selbst, solange diese am Leben sind. Was würde denn der Boss auf der ISS machen, wenn es zu so einem Ereignis kommen würde? Der hätte ein Problem! Keiner könnte ihm sagen, woher der Virus kam und ein Abhauen von der ISS wäre auch spannend.

Auf der ISS gibt es zwar ein Landemodul, welches für unverhoffte Dinge eine kleine Anzahl von Astronauten auf die Erde zurückbringen könnte, aber ob das ausreichen würde, dass wirklich alle runterkommen könnten, dass wäre die Frage. Da hätte der Kommandant von der Raumstation dasselbe Problem wie der Chefarzt im Krankenhaus. Dieser muss bei zu wenig vorhandenen Beatmungsgeräten entscheiden, wer an die Maschine kommt und wer nicht. So ein Landemodul ist ja schließlich kein Reisebus, vielleicht geht es dann nach Gewicht. Sag niemals nie, wäre zumindest dafür in der Prophylaxe sinnvoll. Vermutlich läuft es aber so, wenn wir das gewusst hätten?

Was bedeuten Lockerungen bei den Corona Maßnahmen. Eigentlich ist die Antwort ganz einfach, es wird eine Steigerung der Fälle stattfinden. Um sich den Zusammenhang aber besser vorstellen zu können, nenne ich Dir dazu mal einen Vergleich. Wenn Du mit einem vollen Einkaufswagen, sagen wir mal 12 Kisten Mineralwasser im Supermarkt um die Ecke willst, dann bekommst Du es mit der Massenträgheit deines Wagens zu tun. Du musst also etwas mehr vorausschauender Handeln, sonst bekommst Du ein Problem.

Ein Beispiel um es besser zu verstehen. Wenn Du ein überholendes Schiff auf einem Fluss betrachtest, dann kannst Du folgendes feststellen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du kein Skipper bist, ich bin es ja auch nicht, aber ein Beobachter. Die Massenträgheit ist bei einem Lastschiff enorm. Der zu überholende Frachter geht da mal vorübergehend vom Gas, muss aber dann wieder voll beschleunigen. In der Praxis kann man als Beobachter aber feststellen, dass da sehr große Verzögerungen mit ins Spiel kommen. Bei einem Virus dürfte das ähnlich ablaufen. Ich kann Dir aber nur eine laienhafte Prognose dazu geben.

Wir hatten also am Anfang in Deutschland den Virus und glaubten das ist nicht so schlimm. Da hatten ja auch die Chinesen dazu beigetragen, indem sie die wahren Abläufe etwas gedämpft in die Welt weitergegeben haben. Ich rede hier also von Deutschland, ihr in Amerika kommt noch dahin, bis dahin geht es euch aber noch verhältnismäßig gut.

Die erste Phase war bei uns eine Beschränkung im öffentlichen Leben, mit all den unbequemen Begleiterscheinungen. Da dachten wir in Deutschland noch, die Amis sind ja cool. Bei diesem Präsidenten verstehe ich das sogar, der hatte ja auch Hoffnung gemacht. Nach der Lockerung der ersten Welle, kommt natürlich die zweite Welle und darin sehe ich die eigentliche Herausforderung. Nachdem die erste Welle alle Menschen mit einer Tatsache konfrontiert hatte, dass es einen tödlichen Erreger gibt, der überall hingelangen kann, kann dies bei der zweiten Welle niemand mehr leugnen. Jetzt denke mal an die Massenträgheit beim Frachtschiff.

Sollte die zweite Welle kommen, davon bin ich überzeugt, dann wäre das beim Frachtschiff so, als wenn Du Vollgas geben würdest und das Schiff wird kaum schneller. Auf das Virus übertragen bedeutet das, striktere Maßnahmen als zuvor, bei weniger Erfolg. Dieser Zustand könnte länger anhalten, als uns allen lieb ist. Sollte eine Impfung in kurzer Zeit zur Verfügung stehen und daran glaubt Trump und seine Jünger, dann geht der Kelch an Amerika vorbei, sagen wir mal lieber fasst, denn eine Breitseite für NYC, hat es ja bereits schon gegeben.

Jetzt gibt es aber noch ein anderes Problem. Wenn Amerikaner sich schon auf die Aussage ihres Präsidenten verlassen und Desinfektionsmittel spritzen oder sonst wie zu sich nehmen, dann sollten diese auch wissen, dass wir in Deutschland mit Contergan Erfahrungen sammeln konnten, die gar nicht gut waren. Ein Impfstoff oder ein Medikament kann nämlich Nebenwirkungen haben. Die müssen sich nicht sofort abzeichnen. Aber wenn, dann schlägt die Bombe ein. Wer mag das denn riskieren. Seid ihr so mutig oder so dumm? Jedenfalls kann keiner in Amerika sagen, er hätte von nichts gewusst. Europa ist aber die alte Welt und Amerika sieht sich in der neuen Welt. Schauen wir mal wie das endet, ich habe eine Vorahnung davon.

Ob Diktatoren das Virus überleben, davon soll es Fotos geben, die Fotos kann ich machen im Vorfeld schon, nur sucht ein jeder die Versicherung, die ohne Tageszeitung auf dem Bild der Reparatur es glauben wollte schon, sonst würde es ja Sachen geben im Leben, da könnte keine Versicherung überleben, ob Kim Jong un eine Versicherung braucht, ist mir aber egal, bei mir wäre es ohne, aber fatal.

Teufelskreis bei der Flucht

Der Mars ist die große Hoffnung für unser Leben in der Zukunft. Davor können wir uns noch mit dem Weltraumtourismus bei den Trips zum Mond für jedermann vergnügen. Das fördert natürlich das Programm für die nötige Marsmissionen. Ist das alles nicht wunderbar? Sind wir dann auf dem Mars von allen Widrigkeiten geschützter? Ein steigender Meeresspiegel wäre ja schon einmal nicht die Gefahr, dann bräuchte man auch nicht mit dem CO² Haushalt zu geizen. Das könnte ja ein richtig toller Start werden, wenn uns nicht das Corona Virus bis auf den Mars verfolgt. Wenn es zur ISS kommen sollte, dann wäre der Mars wohl auch denkbar.

Bis dorthin vergeht aber noch viel Zeit und der nächste Virus ist noch nicht bereit, Corona wird auch hier vorüber gehen und auf dem Mars werden auch Leute im Regen stehen, mit Regen meine ich das Nass, für viele ist es immer das Pulverfass, das wird sich auch auf dem Mars nicht ändern, dass sehe ich hier schon an vielen Ländern, Menschen sind leider noch nicht so weit, sie können zwar denken und sind teils gescheit, geht es aber um das Erkennen einer Struktur, dann sind doch viele wieder Stur, sitzen vielleicht auf einer Lehne und ich fange an zu gähne.

Ein seelisches überleben würde sich auf dem Mars nicht von dem auf der Erde unterscheiden! Generell ist unsere Seele untrennbar von unserem Körper, jedenfalls so lange wir leben. Eine Flucht davon gibt es nicht, vermutlich noch nicht einmal, wenn wir mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs wären. Die Lichtgeschwindigkeit werden wir aber eher nie erreichen, da glaube ich noch eher an die Besiedelung des Mars.

Es ist doch immer eine treibende Illusion, von der Heimat wegzugehen. Zumindest, wenn die Heimat gefühlt scheiße ist. Beispiel dafür sehe ich genug. Früher waren es die Engländer, die in die weite Welt mit ihren Schiffen gefahren sind. Morgen sind es die Raumschiffe, aber nicht von den Engländern, denn die haben nach dem Brexit nun andere Probleme. Erst Kolonien gründen und dann wieder aus den Bereichen vertrieben zu werden, ist gefühlt bestimmt keine Bereicherung. Für die dort zuerst lebenden Menschen aber auch nicht! überall entstand Leid und Leid frisst an der Seele.

Warum spreche ich von der Endstation Mars? Darauf könnte man ja reimen, hurra wir fahren zum Mars und das war`s. So einfach meine ich das aber nicht. Die eigentlichen Probleme haben wir durch unsere Seele, die nehmen wir auch überall mit. Zumindest so lange wir leben. Gedanken über den Zusammenhang von Körper und Geist sind natürlich auch auf dem Mars möglich. Eigentlich schon auf der ersten Reise zum Mars, denn die dauert ganz schön lang. Zeit wäre auf dieser Reise also schon mal da. Was wäre aber, wenn bei diesen Gedanken die Besatzung Erkenntnisse gewinnen könnte? Umkehren wäre ja ausgeschlossen und die Rückkehr für die ersten Mars-Siedler wohl auch.

Vielleicht werden diese Erkenntnisse aber bereits schon beim Mondfahrttourismus gewonnen, dann hätte sich das fernere Ziel erledigt. Aber das glaube ich kaum. Der Glaube ist nun einmal ein starker Antrieb, der sich nicht von irdischer Gravitation ablenken lässt. Wenn es aber eine Kraft gibt, die etwas bewegen kann, dann hat diese Aussage noch nicht mit der Bewegungsrichtung zu tun. Es ist ein Verständnis notwendig, um das eine vom anderen unterscheiden zu können. Wer möchte gesund bleiben? Ich behaupte alle! Trotzdem machen viele beim Gesundbleiben nicht mit, auch wenn sie körperlich vielleicht werden fit.

Wärst Du ein Pferd, wäre das Springen sicher nicht verkehrt, bist Du in einem Chor am Singen, wird Dir aber das springen nichts bringen, suchst Du den überirdischen Verstand, dann geht das sogar in jedem Land, Du musst es nur zum Input bringen und deine Seele könnte singen, anders geht die Seele Tod, auf dem Mars herrscht gleiche Not. Kommen wir noch einmal zum Mars und einer Wiese, ein Golfer fühlt sich dort bestimmt wie ein Riese, Gefühle sind für die Seele wie Schaum, dadurch spüren wir die Drücke kaum, ob atmosphärisch oder Kummer, Seelenschaum macht gefühlt noch dummer, ich bin gespannt wer die Hirten sind, bei so vielen Menschen im neuen Wind.

Die Endstation Mars wäre hingegen gefährdet, wenn es auf dem Mars Spuren von Leben gäbe, die unserem Leben nicht zuträglich wären. Der nun auf dem Mars gelandete Roboter wird ja nach solchen Lebensformen suchen. Sollte es solche geben, dann besteht die Möglichkeit, diese zu finden. Ob die Analyse sich nur auf das "ob" bezieht, kann ich nicht sagen. Sollte es aber Leben auf dem Mars gegeben haben, dann wäre sicher das Interesse für eine genaue Analyse groß. Diese müsste entweder ein künftiger Roboter dort auf dem Mars durchführen, oder eine Probe vom Mars müsste zur Erde.

Jetzt könnte es aber Spannend werden, wenn an dieser neu entdeckten Lebensform, unbrauchbare Anteile entdeckt werden würden. Das könnte eine Folge von Abläufen nach sich ziehen, die nicht ganz einfach werden könnten. Dazu haben wir aber mit der Corona Krise gute Erkenntnisse gewonnen. Erkenntnisse zu gewinnen dauert in der Regel eine gewisse Zeit, aber selbst dann, ist man mit den Erkenntnissen noch nicht so weit, dass das Umsetzen in der jeweiligen Zeit (die man hat) gelingt. Es könnte im aller schlimmsten Fall, dass Suchen nach dem ewigen Leben auf der Erde beenden.

Wie es kommen wird, weiß keiner. Sorgen machen muss sich aber auch keiner. Wir haben eigentlich nichts zu verlieren, der Tod kommt so oder so. Blöd wäre es nur, wenn auf Grund falscher Abläufe der Tod schneller kommt, als es sein muss. Sofern man etwas positives am Leben sehen kann. Leider gehören da ja nicht alle Menschen dazu. Jeder kann aber für sich noch hier auf der Erde Gutes tun. Für die wenigsten wird der Mars die rettende Erlösung bieten. Nach der Flucht von der Erde. Lustig dabei ist lediglich eine Tatsache. Ist man erst einmal im Fluchtmodus, dann ist der Gedanke Flucht die vermeintliche Lösung für alles.

Es gibt Leute, die brauchen einen neuen Partner, weil der alte nicht passt. Liz Taylor hatte 8-mal geheiratet und war bestimmt nicht glücklicher als eine andere Frau. Woher weiß ich das so genau? Wenn sie glücklicher hätte sein wollen, dann hätte ihr gelingen müssen, dass Negative zu verbannen. Dann hätte sie aber auch nicht weglaufen müssen.

Es geht nicht immer ums Geld, wenn es auch bis zur Erkenntnis gefällt

Für meine Website brauche ich viel Zeit, nur mit dem Baukasten der Telekom ging das zu weit. Das Ende des Baukastens für den Webauftritt kam zur richtigen Zeit. Auch das war wie eine Metamorphose, für die es keine Umkehr mehr gab. Der Baukasten für den Webauftritt schaufelte sich gefühlt das Grab, davor musste ich allerdings auch leiden. Jetzt leiden natürlich nur noch die Gefangenen im Teufelskreis der Telekom Community arg.

Bei bekanntwerden von Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools
Website nur mit technischen Cookies
bei externen Links habe ich keinen Einfluss!

Datenschutz - Impressum