Website nur mit technischen Cookies
Startseite Lebenslasten

Long-COVID durch psychische Belastungen

Langzeitwirkungen haben alle etwas gemeinsam. Ein Angstzustand führt je nach Intensität und Dauer zu einer unerwünschten Langzeitfolge, der Du nicht ohne weiteres entrinnen kannst. In jedem Krieg gibt es psychische Extrembelastungen und diese haben Folgen für die beteiligte Bevölkerung. Das trifft nicht nur auf die Soldaten zu, auch wenn diese eher an der Front im Einsatz sind.

Wird ein Angstzustand nur mit irgendetwas verdrängt, dann kommt das irgendwann wieder hoch. So ist das auch bei dem Long-COVID Problem, wenn sich der Körper beschwert. Es ist eine gespeicherte, psychische Last, die über die Extrembelastungen zum Krankheitsbild passt. Aber nicht mehr zum unbeschwerten Leben, psychische Langzeitwirkungen soll es geben. Bei LongCovid kannst Du die Psychosomatik erleben und da soll es auch Erfolge geben.

Kannst Du ängsten nicht entrinnen, fängst Du irgendwann an zu Spinnen

Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich über einen länger anhaltenden Angstzustand einer Corona Erkrankung, die Psyche über deine Wahrnehmung verändert. Ob und wie der Ablauf beim Menschen stattfindet, ist davon abhängig, wie sein Seelenschutz ausgerichtet ist. Ein Wachsklotz würde kein Wasser zum Rosten für einen Eisenkern aufnehmen, aber ein gewachstes Auto hätte nach einiger Zeit keinen Schutz für seinen Lack mehr. Die Wahrnehmung von Farben, lässt sich über eine eingefärbte Brille verändern. So funktioniert eben auch eine aufgesetzte Lügenbrille. Long-COVID zu bekommen ist dabei bestimmt der letzte Wille.

Ist der Lack erst ruiniert, kommt der Rost ganz ungeniert, bekommst Du eine Atemnot, versetzt es deine Psyche in Not

Später machen viele mit, Long-COVID hält sie nicht mehr fit. Stell Dir vor ein Text hilft Dir weiter und Du wirst dein eigener Seelenreiter. Liest Du richtig und machst auch mit, bist Du vielleicht für die Zukunft fit. Vieles liegt in deiner Hand, Du musst nur lesen mit zunehmendem Verstand, das geht sogar in Putins Land, selbst wenn er bringt sein Land an den Rand. Long-COVID ist für Betroffene wie eine Mauer, selbst ein Arzt wird dann nicht schlauer. Auch ein Pfarrer wüste nicht wie es geht, wenn er bei sich die Wirkung nicht versteht.

Die erste Wahl wäre zwar der Psychiater, aber Corona hinterlässt da einen Krater

Es gibt aber auch eine Kraft in der Ruhe. Es ist zwar schwer vorstellbar, aber wenn Du es einmal selbst erlebt haben solltest, dann weißt Du von was ich spreche. In der Regel gibt es Prioritäten, die verlangen ein schnelles und effektives Handeln. Wenn das für dich aber aus irgendeinem Grund nicht machbar ist, dann wäre ein weiteres Streben kontraproduktiv. Ein Einhalten, bringt dagegen die vollkommene Ruhe. Genau zuhören und die Wirklichkeit hinterfragen, kann oft hilfreich sein. Fakt ist jedenfalls, wenn deine Psyche Dir einen Streich spielt, dann hast Du ein Problem. Du solltest aber die in der Regel weggelassenen Informationen auch wissen. Ich hatte bis heute, Stand November 2022, noch keine nachweisliche Infektion mit dem Coronavirus!

Eine Angst vor dem Erstickungstot, bringt jeden in Not, diese ist mit großer Wahrscheinlichkeit schlimmer, als der Tod

Um von einem traumatischen Erlebnis wieder weg zu kommen, ist keine leichte Aufgabe. Dafür gibt es kein Simsalabim. Je länger es dauert bis zur Wiederherstellung der psychischen Gesundheit, desto weniger Tage bleiben für ein sinnvolles Leben. Das alleine wäre doch ein Grund, sich mit den Wechselwirkungen des Lebens zu beschäftigen.

Es kostet dich lediglich deine Zeit, für einen Knopfdruck sind wir noch nicht so weit

Vermutlich werden die Wirkungen der Langzeitfolgen von dem Ukraine-Konflikt, deutlich stärkere Reaktionen auslösen, als der bei uns bekannte Long-COVID-Effekt. Die Psyche spielt beim Krankheitserleben eine große Rolle. Wenn die Psyche außer Acht gelassen wird und die Chemie den Rest tun soll, dann ist das Ergebnis nicht ganz so toll.

Machen aber beide gemeinsam mit, gibt es vielleicht einen besseren Ritt

Eine verdrängte Lebenslasten, wird nicht zum sorgenfreien überleben passen. Kommen diese Wirkungen später mal hoch, ist es mit der Bewältigung nicht leichter. Es ist eigentlich nur zu einer Zeit aufgeschoben worden, war damit aber nie aufgehoben. Nur mit einem Auseinandersetzen der Dinge, die jeweils einen Angstzustand auslösen können, wird diese Wirkung brauchbarer verblassen. Nur dann kannst Du die unerwünschte Begleiterscheinungen lassen.

Damit ist das ungewollte Wiederkäuen weg und die Langzeitfolgen von diesem Dreck

Vielleicht löst auch der Long-Blackout die Long-COVID Symptome ab. Das ist zwar nicht zum Lachen, aber es gibt dennoch solche Sachen, die kurioser weise etwas mit uns machen. Wenn Du eine Ablenkung von einem Problem bekommt, dass könnte ein anderes Problem sein, welches akut als Last empfunden wird, dann verschieben sich die Parameter. Die Wirkung erfährst Du erst später. Die größte Gefahr für das vollständige Glück, ist eine lange Sorglosigkeit am Stück.

Wenn Du an Long COVID erkrankt sein solltest, dann hatte die Erkrankung ja auch viel Zeit gebraucht. Es gibt aber auch einen Hoffnungsschimmer bei Long-COVID. Unterlassen wir dabei doch einmal den Gedanken an das Krank sein. Der Virus hat Dich sicher getroffen und Du hast eine neue Sicht genossen. War es vielleicht für dich eine Gelegenheit, die Welt mit neuen Augen zu sehen? Vieles von dieser Sicht kannst Du aber noch nicht verstehen.

Deine Psyche hat für dich Schranken, wann wirst Du dich endlich dafür bedanken?

Möchtest Du wirklich alles dazu verstehen, dann müsstest Du den alten Weg weitergehen. Bist Du dazu wirklich bereit, dann hättest Du an den Weichen nichts bereut. Die Auflösung des Rätsels bei Long-COVID macht anscheinend größere Probleme, als ein Professor zu lösen im Stande ist. Ein Professor hat sicher in seinem Bereich den großen Einblick, aber alles daneben, kann es nicht geben. Wer versteht schon die Gaben des Leben. Religionen hatten wir schon, sehe was geben die uns davon.

Hattest Du Long-COVID und möchtest weiter, dann lasse dich auf etwas ein, dann kommst Du weiter. Leider ist es nur nach dem Rückblick eines Ereignisses nachvollziehbar, wie der Ablauf in seinen Teilen wirkte. Aus dem Nichts heraus zu wissen, gibt die Gefühle vom totalen Beschissen. Glücklichsein kann der, der nicht leidet, der hilft aber anderen auch nicht beim Vermeiden. (der seelischen Last, die nun nicht mehr zum Leben passt)

Die Angst vor einem Neubeginn, ist in der Tat ja immer drin

Das Phänomen von Long-COVID ist vielleicht leichter zu verstehen, bei einer Metapher der Unentschlossenheit, wegen der Überlastung des Gehirns. Das lässt sich doch ganz einfach nachweisen. Vielleicht befinden sich die Gedanken der Forscher aber noch auf Reisen. Es sollte bei diesem Thema aber niemand verzagen, vielleicht hilft auch das EberttrebeN plagen. Ohne entsprechende Nerven ist niemand fit, komm und mache an der Lösung mit.

Politik und Corona

Die Menschen haben Sorgen, der Politik bleiben diese zum Teil verborgen. Die Politik ist nicht verkehrt, wenn sich niemand wegen Corona beschwert. Mit dieser Metapher kommen wir nicht weiter, morgen leben wir gescheiter. Da könnte man doch denken, wer unschuldig ist, werfe den ersten Stein, dann sind wir mit den Gedanken vielleicht noch nicht einmal allein.

Ich wollte nicht in einem Land wie China leben, dort soll es schlimme Restriktionen geben und dennoch bleiben die Leute am Leben. Ob dort Long COVID führt zum Problem, muss man in der Zukunft sehen, vielleicht sind wir danach gescheiter und können den Menschen dort helfen weiter. Jeder wird bald wieder gesund, denn die Last erhält einen Schwund, Psychologen reden vom Verblassen, der normale Mensch, der kann es nicht fassen.

Eines darf man wohl verstehen, es wird immer ums Geschäfte machen gehen

Bei der Politik mit Corona kommt mir so die Idee, dass bei Verdopplung der Politiker wohl keine positivere Handlung entstehen würde. Dann könnte man doch auch annehmen, dass bei einer Halbierung es vermutlich auch nicht schlechter werden würde. Zumindest für den Bundeshaushalt wäre es gut, denn die Einsparungen wären überschaubar.

Irgendwann geht es mal um das Wasser, die Auswirkungen werden da noch krasser

Nach einem Atomkrieg gibt es keine Probleme mit Corona mehr, dann hätten die übriggebliebenen Menschen andere Probleme. Vielleicht müssen wir auch bei der Bundeswehr noch weiter aufrüsten. Ein Teil des Geldes für die Aufrüstung der Bundeswehr, könnte durch die Abrüstung beim Parlament frei werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Parlament mit doppelt so vielen Abgeordneten, doppelt so viel Gutes produzieren kann.

Ich glaube an die Wirkung einer lang anhaltenden Flut von angsteinflößenden Meldungen. Kommt es dann trotzdem zu einer COVID-19 Infektion, was ja auch nicht immer vermeidbar ist, dann wiegt diese Erkrankung vielleicht sogar schwerer, als ohne die psychische Vorbereitung über die angsteinflößenden Dinge. Das Bewusstsein ist ja dann geradezu empfänglich für ein Long COVID Symptom.

Um dieses Long COVID Symptom dann wieder zu entfernen, ist es nicht etwa so einfach, diese Schritte wieder rückwärts zu gehen. Das funktioniert nur auf einer Landkarte, aber nicht bei der Psyche eines Menschen. Das Rezept für die Auflösung eines psychischen Problems ist also ein anderes, wie zur Herbeiführung dessen. Vielleicht könnte aber auch ein entsprechender Seelenschutz, die Empfänglichkeit für ein Long COVID Symptom reduzieren.

Corona Virus Wirkung wird transparent

Jede Seite des Lebens sollte eine Beachtung finden, lässt man eine Sache weg, ergibt eine Aussage immer Dreck. So ist es auch beim Coronavirus, der uns über die damit verbundenen Unannehmlichkeiten das Zusammenleben verändert. Bei dieser Veränderung hat es nicht nur negative Auswirkungen in den Familienstrukturen gegeben. Das dieser unser Leben erschwert, ist auf den ersten Blick auch nicht verkehrt.

Verliere nie den Mut, denn auch beim Schlechten ist etwas gut!

Diese Auswirkungen des Coronavirus bringt die Menschen geistig weiter, ich glaube sogar, über diesen Virus werden die überlebenden gescheiter. Auf der Überlebenslast, suche ich nach dem was passt. Die Auswirkungen der Pandemie verändert die Welt, davor ging es immer nur um das Geld, als hätten uns die Armen, das Virus so bestellt. Wie wäre ein künftiges Miteinander überhaupt denkbar, wenn Egoisten sehnlichst das eigene Wohl im Vordergrund sehen. Vielleicht hilft bei dieser künftigen Sicht, auch der Blick aus dem Weltraum. Einige Anbieter machen das ja nun für die Superreichen möglich. Hoffentlich bleibt davon keiner auf der Strecke, sonst könnte sich nach einer immerhin möglichen Erkenntnis, unten nichts verändern.

Wer hätte denn vor einiger Zeit an die Pandemie durch den Corona Virus gedacht? Davon kann man schwer krank werden oder sogar Sterben. Wobei dem seelisch Toten, das Sterben wohl anders vorkommen dürfte, als beim seelisch Intakten. Das wird vermutlich auch nicht die letzte Krise sein, seelisch geht der Mensch geräuschlos ein. Vordergründig wirkt bei Dir das, was Dir privat ziemlich aufs Knörzel geht! Das könnte innerhalb der Familie, oder beim Arbeitsplatz sein. Jetzt hole aber erst einmal tief Luft. Ganz so schlimm wird es wohl nicht werden. Sonst hätten wir ja keine Perspektive mehr. Der richtige Ausgleich hilft dabei, auch solche Belastungen unbeschadet zu überstehen.

Als Beispiel muss ich nun die Spiele erwähnen. Spiele sind wichtig für das Volk zum Ablenken, das wussten schon die Römer, aber die hatten ja auch kein Problem mit dem Coronavirus. Wenn über die Spiele der Virus einen neuen Aufschwung erfahren sollte, dann könnte es später zu einem deftigen Cut kommen, der dann noch länger anhalten könnte.

Und dann war es mit der Freude vorbei, hört man aber nicht den Schrei, kommt das nächste Mal wieder der Schmerz vorbei

Für mich hat der Corona-Virus eine gute Auswirkung. Ich hätte nie gedacht, was eine Scheiße doch Gutes macht, aber Corona hatte es vollbracht. Am Anfang dachte ich, da kommt etwas auf uns zu, nun habe ich dennoch meine Ruh, wenn ich dem Virus nichts antue, lässt der Virus auch mich zu. Ich hätte mich gerne impfen lassen, aber ich war nicht dran, bis zur Umkehr dauerte es lang, nun wissen die Verantwortlichen nicht mehr weiter, dafür bin ich nun gescheiter, ich lasse mich nicht impfen, auch nicht für Geld, den Widerstand habt ihr bestellt.

Das Menschen Fehler machen war mir schon klar, es wäre aber wunderbar, dies zuzugeben vor der Schar, dann könnte ich auch denen dienen, die es ansonsten nicht verdienen

Ich bin mir ganz sicher, dass die Zukunft für uns alle ein Geschenk parat hat. Die Lügen haben kurze Beine, dass wissen nicht nur wenige alleine. Ein Demokrat ist besonders dumm, wenn dieser schikaniert die Minderheit um, an den Juden konnte man erkennen, wenn Leute die Stigmatisierungen verpennen, der Mob führt das Unrecht herbei und niemand ist verantwortlich für den Schrei. Irgendwie ist der gegenwärtige Ablauf vergleichbar mit dem Film der dreibeinigen Herrscher, den ich mal im Fernsehen gesehen hatte. Da hatten irgendwelche Mächte die Regierung missbraucht, um über diesen Weg die Bevölkerung zu beherrschen.

Das glaube ich nun nicht vordergründig, aber ganz abwegig ist das für mich auch nicht. Wenn ich jetzt noch die jüngste Handlung gegen den Virologen KekulĂ© sehe, dann könnte das nicht ganz abwegig sein. Die ganzen rechtsstaatlichen Maßnahmen sind für mich nur noch Makulatur der Demokratie, eine solche Abneigung hatte ich noch nie. Ich könnte viele Fehler verzeihen, aber dafür müssten auch Menschen bereuen. Gemeinsam könnten wir es schaffen, aber nicht um andere zu begaffen. Stigmatisierung ist irgendwie, nicht menschlich, sondern Verhalten wie Vieh.

Leider konnten die bereits vorhandenen Lockdown wegen dem unpässlichen Coronavirus, nicht dabei helfen um sich auf meiner Seite zu verirren. Nicht immer ist ein Verirrt im Ergebnis wie Verwirrt. Eine Erkenntnis die vielleicht beirrt, das Multiplikationen von Halbsätzen verwirrt. Eine Motivation zum Machen mit, erst dann ist ein Staat für die Zukunft fit. Das Leben ist zwar auch wie eine Strecke, aber nicht immer gerade, die richtige Wertung der Zacken macht es erst zur Hitparade, bei Google habe ich viel Zeit vergossen und mich im Index häufig abgeschossen. Irgendetwas musste ich zunächst bieten, der Türsteher bei Google würde mir sonst die Plattform für die Präsentation verbieten.

Veränderung ist doch das eigentliche Ziel beim Leben. Geboren für das Paradies wird es niemals geben. Vor Corona konnte das noch niemand verstehen. So wie es war, konnte es aber auch nicht weitergehen. Aber letztendlich wird alles gut, verliere einfach nicht den Mut. Für Politiker sind diese Probleme auch schwer zu ertragen, dass sieht man bereits seit vielen Tagen. Immer kommt noch mehr unpässliches hinzu, mancher Seele fehlt da dann die Ruh.

Warum erkennen organisierte Gruppen die Veränderung ihrer Lebenssäfte nicht? Manchmal sind es nur Gruppen, seid Corona sogar auch ein Staat. Hat das etwas mit der Lügenbrille zu tun? Eine Lügenbrille kann den Durchblick für den dahinterstehenden Betrachter verzerren. Damit erhält der Betrachter ein falsches Bild von der Wirklichkeit. Daher würde auch ein missbrauchter Schwingungsdämpfer während seines Lebens, vergebens auf die Anerkennung warten.

Wenn dein Leben sich unbehaglich anfühlt und Du etwas dagegen tun möchtest, dann gibt es dafür genug Möglichkeiten. Das war schon immer so, nur im Moment in der Corona Zeit ist alles ein bisschen anders. Die alten und bewährten Muster führen nicht mehr zu einer Verbesserung deiner Lage. Hast Du einen guten Plan, dann kannst Du gerne weitergehen. Ansonsten ist beim Datenschutz unter Hinweise, vielleicht auch etwas Brauchbares dabei. Hast Du einen Überlebensgrund, dann hoffe ich, der ist nicht ungesund.

Vielleicht gibt es einen Überlebensgrund zum Ergründen, wolltest Du lieber untergehen, dann könntest Du aber nicht mehr stehen, für den Umgang mit Corona hilft es auch, nicht gegen den Virus, aber gegen den Brauch, Lebenswirkungen überdenken, helfen Dir dein Leben zu schenken, ist es brenzlig und hast Du Durst, dann ist Dir nicht dein Leben Wurst, komme einfach mit zu Dir, wenn es gelingt dann feiern wir, Überlebensgründe sind da schön, manchmal musst Du durch das Wasser gehen und mit kalten Füßen überdenken, dann klappt das auch mit dem Leben schenken, kannst Du diesen Satz nicht essen, kannst Du den ganzen Rest vergessen, auch eine Feier ist als Überlebensgrund schön, aber wie lange könnte das gehen, hast Du mit dem Schenken kein Problem, lass uns ergründen wie könnte das gehen, dann könntest Du auch das Leben verstehen und auf den Überlebensgrund zum Ballast ablegen gehen.

Hast Du Dir schon einmal Gedanken über das Schenken gemacht? Dabei fällt unvermeidlich auf, dass das Schenken kein Geben ohne Nehmen ist. Wäre es nicht so, dann wären die Menschen nicht so nach Gewinn dürstend. Im Grunde genommen, kann ein Mensch diesbezüglich mehr saufen als ein Kamel. Gerade in dieser Corona Pandemie wäre ja das Geben ein Segen für alle.

Wenn jeder nur nimmt was geht, gibt es immer mehr, die nicht mehr verstehen was geht. Wie sollten denn die Geschenke zu hochgeschätzten Anlässen die fehlenden Geschenke für das wirklich Leben ergänzen? Das könnten doch eigentlich nur Menschen, die das wirkliche Leben schwänzen. Bezogen auf das Sprichwort wie der Herr, so das Geschirr, fällt immer mehr die Zukunft schwer. Diese sollte eigentlich Positives erwarten lassen. So wie jetzt, geht es in Zukunft nicht weiter, da bleibt nur die Hoffnung, die Menschen werden gescheiter, ein wirkliches Geschenk sollte auch ein solches bleiben, Eier legen die Vögel schon seit ewigen Zeiten, nur der Mensch tritt aus seinem Schatten hervor, schießt immer wieder ein Eigentor.

Ich weiß jetzt nicht ob ich liege verkehrt, aber ich denke an das trojanische Pferd, bin ich da beim COVID-19 verkehrt, die USA hat sich jedenfalls beschwert, ich würde da auch ein Urteil wagen, die Chinesen haben uns seit vielen Tagen, den wirklichen Sachverhalt nicht zugetragen, ich finde es ein tolles Stück, Fledermäuse zu suchen wegen Virus Trick und denken es kommt nichts schlechtes zurück, sollte es gegen Amerika gehen, wäre das vielleicht noch zu verstehen, es kam aber auch in Europa an und dafür seid ihr auch nicht gut dran, das Volk bei euch kann nichts dafür, die Staatsmacht steht ja vor der Tür, ich bin gespannt wie es weitergeht, ich glaube nicht, dass euer Führer es versteht, wie will er den die Masse tragen, die demnächst die Vorwürfe vortragen, die Menschen sind nicht alle dumm, da ärgern sich die Führer rum, früher war eine bessere Zeit, aber für Heute geht so etwas zu weit, ob ich Recht habe weiß ich nicht, aber eure Zahlen sind eher ein Gedicht.

Wenn es ein unbeabsichtigter Fehler in einem Labor in Wuhan gewesen sein sollte, so ist unter dem Strich betrachtet, die Wirkung in der westlichen Welt doch beachtenswert. Während in einem zentral regierten Staat, die Halbsätze zwar auch auf die Bevölkerung treffen, fehlt dort die Multiplikation total. Totalitär habe ich doch jetzt vergessen, sonst könnte das wohl keiner fressen. Nun zur Multiplikation der Brüche. Nicht nur in der Mathematik, funktioniert da dieser Trick. Ein halber Ochse ergibt mit sich selbst multipliziert ein Kalb. Durch die Reflexion von Halbsätzen wird das Wissen nicht unbedingt mehr, aber die Interpreter, (das sind die Menschen) die leiden sehr. Erst wenn wir diese Wirkungen vermeiden, kommen die wirklich besseren Zeiten!

Eine virtuelle Glaskugel könnte weitere Zukunftsaussichten bei einer Pandemie zeigen. Manche Menschen werden es erst spüren, nachdem sich etwas durch die Krise verändert hat. Die Pandemie stürzt manche Menschen in ein gestörtes Zusammenleben. Das nichts auf der Welt für immer gleich bleibt, ist ja den meisten Menschen durchaus geläufig. Nun haben wir aber durch das Coronavirus eine starke Triggerung und diese führt zu einer deutlichen Veränderung des Zusammenlebens auch nach der Pandemie. Somit besteht die Möglichkeit sogar noch nach der Pandemie in eine Krise zu stürzen, sofern man den Sturz während der Pandemie noch durch das Zusammenleben verhindern konnte.

Es war nur eine Frage der Zeit, nun sind fast alle Menschen zum Tragen einer Maske bereit, früher gab es das nur für Viecher, beim Metzger lagen sie nach dem Schuss etwas tiefer, anders waren sie für den Transport nicht bereit, die Maske machte Hoffnung für die kommende Zeit. Das Robert Koch Institut mahnt wegen zu großer Corona Müdigkeit (Anti-Lockdown) und befürchtet höhere Fallzahlen im Zusammenhang mit dem Virus. Da könnte ich mich nun fragen, wie der Herr Wieler zu dieser Ansicht kommt. Vielleicht hat er Recht, wenn er glaubt das da mehr gehen könnte, natürlich mehr Handlungsbereitschaft gegen den Virus. Dazu genügt es aber nicht, wenn Herr Wieler und ich die Luft anhalten würden. Es müsste eine Bereitschaft in der Masse bestehen. Leider ist diese durch die bereits schon lange gehende Corona Zeit etwas geschwunden.

Nun mal langsam Schritt für Schritt, am Anfang machten noch viele mit, der Virus war neu und wir hatten Alarm, keiner war im Engagieren arm, der Staat machte uns für die Situation fit und alle machten mit bei diesem Ritt, der Schlendrian erhielt Einzug in unserem Land, nun geben sich vielleicht nicht alle die Hand, aber Sport hat auch eine Vorbildfunktion und da fehlt für mich die Maske schon, selbst Henry der Maske könnte das verstehen, das der Boxkampf würde langsamer gehen, das war auch bei der Formel 1 dabei, als der Sprit in der Menge war nicht mehr dabei, es trifft aber niemand besonders vorm Tor, denn alle spielen sich unter der Maske hervor.

Wenn Menschen motiviert für eine Tat werden sollen, dann ist es immer hilfreich, wenn es keine Zwischenschritte gibt. Ein Umgehen wird über kurz oder lang ein jeder verstehen. Ich kann mich nicht jeden Tag auf Corona testen lassen und dann im Bus mit anderen Menschen, (die ja auch jeden Tag getestet sind) Bus fahren. Am besten noch ohne Maske, wobei ich hier nicht den Boxer meine. Den Bus könnten wird dann grün streichen, der Inhalt wäre Maskenlos, draußen wäre der Teufel los, alle Fragen was machen wir bloß?

Der beste Ritt ist immer noch, wenn alle ausnahmslos mitmachen. Das ist wie im Eisstadion, wenn wirklich alle in eine Richtung Eislaufen. Natürlich vor Corona, denn heute hat vermutlich das Eisstadion für das Normalo-Publikum nicht mehr geöffnet. Da meine ich aber nicht die Zuschauer wie beim Fußball, ins Eisstadion ging ich zum Laufen. Ich war also ein Selbstläufer. Das ist natürlich ohne Gewähr, aber Entscheidungen fallen schwer, wenn die Psyche da leidet schwer. Ein Vorgehen gemeinsam Hand in Hand, ein Schlingel der darin einen Fehler fand, ist vielleicht die beste Medizin und der Virus ist bald hin.

Es ist ein Balanceakt sonders gleichen, der Virus hat eine negative Auswirkung auf die Gesundheit, die Wirtschaft des Staates leidet und das dritte was kommt, das werden wir dann sehen. Wenn Menschen in ihrer Psyche leiden, dann folgt gerne der Körper. Je nach Einwirkungszeit werden die Menschen nicht weißer, es geht ja nicht um Waschpulver, sondern der Zustand kann sich verfestigen. Dann wird es auch mit Tabletten schwer.

Alles wird gut, da bin ich mir sicher. Es müssen lediglich zuerst einmal die Zusammenhänge über die Lebenswirkungen erkannt werden können. Das sind übrigens auch die Nebenwirkungen einer solchen Strategie, eigentlich sogar der Pandemie. So wie auch ich, arbeiten viele selbst und ständig, vielleicht hält das die Gesellschaft lebendig. Anders käme niemand hinter dem Ofen hervor, wie sollte man dabei noch schießen ein Tor?

Es ist eine Zeit um schönes zu vollbringen, bald könnten wir dazu wieder singen, den Text den brauchen wir bestimmt, damit sich erinnert jedes Kind, es war zwar kein Krieg aber schlimm war es schon, nun suchen wir noch den richtigen Ton, eines wissen wir, dass war gesund, der Mensch braucht zum überleben einen Grund, Überlebensgründe für alle, dass wäre schön, dann könnte jeder im Leben bestehen.

Keine Angst vor der Zukunft, sollte für dich die Nachricht sein. Denn es geht weiter und Du wirst gescheiter, heute dümmer als morgen und dennoch neue Sorgen, selbst im Kloster sind die nicht verborgen. Menschen haben schon immer mit den Problemen ihrer Gegenwart kämpfen müssen. Dazu sind viele Fluchtmuster erkennbar. Keine Flucht wird auf Dauer dem Menschen gelingen. Der Mensch kann sich erst dann geborgen fühlen, wenn er sich selbst begegnet. Hast Du schon den Anfang gemacht?

Welche Zukunftsaussicht hat ein Mensch ohne diese Begegnung? Dieser Mensch wird rastlos laufen, obwohl es durchaus Sinn macht, sich auszuruhen. Glaube aber nicht, dass ein ausgeruhter Penner unbedingt glücklicher ist. Das wäre aber vermutlich dann der Fall, wenn Du vor lauter Hetze die Zunge heraushängen lassen würdest. Alles kommt also auf die Relationen an, oder noch besser gesagt die Differenzen, die die Missstände ergänzen. Glücklichsein, zumindest temporär, das ist nicht schwer.

Ohne den Corona-Virus kämst Du nicht hier her, es ist wahrscheinlich dennoch schwer, noch schwerer sogar die Stelle finde, die Hilfe gibt für dein inneres Kind, kommt die Welt Dir dann Sonnig vor, gehe hinaus durch das große Tor, sage es Menschen in ihrem Ohr, dann kommt denen auch nichts mehr komisch vor. Man könnte es auch Anpassung nennen, danach hat sich dann aber auch etwas verändert. Weltweit machen sich die Menschen Gedanken, wo der Virus nun wirklich hergekommen ist. Der amerikanische Präsident glaubt aus einem Labor. Natürlich könnte das sein, aber dazu hatte ich ja bereits unter Trojanisches Pferd in Covid-19 Pandemie überleben etwas geschrieben.

Eine Schutzmaske tragen wir ja bereits in der Öffentlichkeit, wenn uns der Mindestabstand nicht immer gelingt, da hat sich schon etwas verändert. Bei Donald Trump dauert es vielleicht noch etwas länger, vielleicht hat er auch Angst, dass ihn mit Maske niemand mehr ernst nimmt. Jedenfalls habe ich den amerikanischen Präsidenten noch nicht mit Maske gesehen. Vielleicht ist aber auch sein Gesichtsausdruck und seine Gebärden eine Maske, die ja durch eine weitere Maske verdeckt werden könnte. Dann müsste ich als kleines Kind vermutlich lachen, (was ja bei kleinen Kindern nichts Schlimmes ist) ansonsten aber weinen. (wenn Donald der Nikolaus wäre) Eine Maske zu tragen, ist nicht nur im Einkaufsladen sondern auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Fall. Nicht nur im Taxi wäre eine Maske erforderlich, sondern ggf. auch bei einer Fahrgemeinschaft.

Nun besteht ja das Problem der Identifikation des Fahrers bei einem Verkehrsverstoß. Bei Donald könnte es ja den meisten noch über die Frisur gelingen, aber er fährt ja wohl eher nicht selbst. Ein Augenabstand alleine genügt ja nicht zur biometrischen Analyse. Das gleiche Problem bestünde ja auch bei einem männlichen Bankräuber mit einer Burka. Unter dem Gewand könnte sich ja ein jeder verstecken und bis zu Bank unerkannt gelangen. Natürlich auch wieder aus der Bank heraus und weg. Das wäre ja keine schöne Aussicht, wenn man diesen Missbrauch der Burka nicht tadeln könnte.

Ob der Mossad (israelischer Geheimdienst) auch Burkas in fremden Ländern verwendet, dass weiß ich nicht. Aber vielleicht wäre eine gute Absicht bei einer Handlung, kein Missbrauch mehr. Menschen mit guten Absichten bleiben gesund, auch dann, wenn andere sich vielleicht ärgern müssen - rund. Da haben wir doch mal völlig neue Zukunftsaussichten. Wenn nun eine Masken Pflicht für alle besteht, dann könnte doch die Maske einen QR-Code tragen. Damit wäre zunächst einmal die Identifikation möglich. Selbst wenn eine Burka darunter wäre. Somit braucht auch kein Land mehr, über ein Burkaverbot nachdenken, da die Identifikation selbst in der Schule bei den Schülern möglich ist. Somit könnte die Ausübung der religiösen Freiheit gewährleistet werden. Das wäre ja ein Kritikpunkt, dem sich eine Demokratie sonst ausgesetzt sehen müsste.

Nun haben wir ja völlig neue Zukunftsaussichten. Es geht ja nicht um die Einschränkung der religiös bedingten Freiheit, sondern um die mögliche Identifikation. Wenn es im Sommer etwas warm darunter werden sollte, dann könnte zum Einkaufen auch ein Akku betriebene Miniklimaanlage Abhilfe schaffen. Mit der Miniklimaanlage hätte sich dann vielleicht sogar der Kleidungsstil verändert. Es geht hier ja um das überleben und das sollte allen möglich sein. Am besten auch außerhalb meiner Sandbank.

Ein verwechseln der Atemschutzmaske würde natürlich über die kommende (ich rede hier immer noch über Science-Fiction) App für das Smartphone erkennbar bleiben. Der elektronische Abgleich dürfte keine Probleme darstellen. Die Smartphone App würde vorübergehend notwendig, damit mögliche Kontakte zwecks Ausbreitungsverzögerung des Virus besser zurück verfolgbar sind.

Nach der vorübergehenden Notwendigkeit könnte dann die Abgleichs Notwendigkeit folgen. Also Masken QR-Code zu Smartphone App. Da wäre der Staat dann sicher und der Missbrauch von Straftaten sollte dann auch zurückgehen. Man sagt doch Gelegenheit macht Diebe, wenn es aber keine Gelegenheit mehr gibt, unentdeckt etwas Unrichtiges zu tun, dann bleibt doch nur noch ein würdevolles Leben zu leben. Wenn das dem Zusammenleben etwas bringen sollte, wären auch die meisten dabei.

Für diesen Umstieg in das würdevolle Leben benötigt der Mensch allerdings ein neues Punktesystem. Der Mensch will sich dabei ja wohlfühlen können. Das Glänzen über Auto, Haus, Boot oder neuzeitlicher eben Körper, Teint, Gesundheit, wird eine neue Basis brauchen, wenn es zum Wohlfühlen kommen sollte. Wenn Du eine Ameise wärst, dann würdest Du dich in einem Ameisenstaat nicht wohlfühlen können, wenn Du faul und nichts nutzend rumhängen würdest. Eine Ameise kann nun nicht denken, Du aber schon. Dann verstehst Du aber auch, dass die Ameise keine andere Wahl hat, denn sie hat ein Programm. Damit wolltest Du aber bestimmt nicht tauschen, wenn Du durch eine Gehirn OP, zu einem umprogrammierten Lebewesen würdest.

Es gäbe aber auch eine Basis für ein dem anderen Menschen wohlwollendes Verhalten, welches einen persönlichen Gewinn über die erfahrbaren Emotionen des anderen entstehen lässt. Wir wollen doch alle Zukunft, Kinder und deren Zukunft sind da ja kein Hindernis für eine solche Gedanken Erweiterung. Aber wenn ich anstatt Millionen von Autos, dafür Flugzeuge zur Fortbewegung hätte, dann denke ich über den Energieverbrauch schon etwas skeptisch nach.

Erkennbar ist jetzt schon, dass sich die Umgangsform des gegenüber befindlichen Menschen verändert hat und das kannst Du auch als etwas positives wahrnehmen. Ich glaub kaum, dass es dich nicht berührt, wenn ein anderer, fremder Mensch Dir Gesundheit und eine gute Zukunft wünscht. Es sind so kleine Dinge, die völlig in unserer Wachstumsgesellschaft verloren gegangen sind. Der Zuwachs an den vermeintlich guten Dingen hat uns alle immer mehr von den wirklich tiefgründigen menschlichen Bedürfnissen entfernt. Es muss ja nicht alles so kommen, wie hier in dieser Zukunft Aussicht etwas ironisch beschrieben, aber lassen wir uns doch nicht die möglichen guten Inhalte verderben. Vielleicht werden auch nur die Diktatoren aussterben.

Dem Ozonloch haben wir jedenfalls schon jetzt den Garaus gemacht und die Klimaziele für 2020 rücken sehr nah. Das alles einmal so schnell anders wird, hätte sich wohl kaum einer vorstellen können. Natürlich werden durch den Untergang einiger Firmen neue Arbeitslose entstehen. Es werden sich aber auch neue Chancen für Arbeit in ganz anderen Bereichen ergeben. Ich denke da einmal an ein Maskenregister.

Masken mit einem QR-Code müssten ja irgendwo gedruckt werden. ähnlich wie beim Schilder-Macher der Zulassungsstelle. Danach müsste noch die Abnahme der Maske mit QR-Code in der entsprechenden Zulassungsstelle erfolgen. Arbeit gebe es allein in diesem Bereich mehr. Es werden sicher noch viele weitere neue Dinge auf uns zukommen und nicht alles ist dabei schlecht. Es kommen halt neue Herausforderungen für jeden Menschen, dazu gehören auch die Diktatoren, die sind für den Virus nicht verloren.

Was brächte uns eine zweite Welle, ich fürchte die gäbe uns eine Delle, wieso das kann ein jeder verstehen, dazu braucht er nicht nach Ischgl gehen, verbreitet ist der Virus sowieso, wenn wir die Kontakt Beschränkungen schwänzen, dann kommt der Griff in Klo, kleinste Hotspots an vielen Ort, tragen in Eile den Virus fort, selbst bei derzeitiger Reproduktion unter eins, bekommen wir in der Masse eins, nicht eins als Zahl, sondern auf die Mütze und keiner versteht die folgende Grütze.

Ich bin kein Mathematiker, aber wenn ich mit meinem bescheidenden Sachverstand mir lediglich vorstelle, dass eine ungeschützte Verhaltensweise beim Covid-19 eine exponentielle Steigerung bewirkt, dann wäre bei lediglich einem Hotspot pro Bundesland (Deutschland) mit einer Reproduktionsraten von 2 (vor der Lockerung 0,76) keine Verdopplung, sondern eine Versechzehnfachung. Dann wüssten wir im Nachhinein wenigstens, warum die Politik anschließend alles drastisch verändert.

Bei gleichem Beispiel würde die USA ein Problem bekommen, welches sogar noch den Faktor drei überschreiten könnte. Die USA haben ja 51 Bundesstaaten anstatt 16 bei uns. Aber Trump hat den Impfstoff bereits in seinem Programm, dann wird ja alles gut, wenn dieser rechtzeitig kommt. Hoffentlich werden die behandelten Menschen nicht alle farbig. Nicht das die Weißen noch zur Minderheit werden.

Jedenfalls gab es in China, bei den durch Medikamente geheilten Menschen, braune Hautverfärbungen. Dafür kann man sich dann das Sonnenstudio sparen, wenn man es denn länger überlebt, aber für eine Statistik ist es noch zu früh. Ansonsten hilft wohl nur Luft anhalten. Das würde aber zu einer erheblichen Bedrängung führen, wenn man es nicht kann. Selbst für einen Apnoe Taucher würde die Zeit nicht reichen. Dann bliebe ja in der Not lediglich noch die Hoffnung für eine Immunabwehr stimulierende Verhaltensweise. Da könnte ein Glaube etwas vollbringen, ob das nun ein Gott oder die Lebenswirkungen sein könnte, überlasse ich dem Leser.

Wir werden, so glaube ich, auf einen zweiten Lockdown hinsteuern. Das sage ich hier und heute am 07.05.2020, denn die Eigenverantwortung der Menschen, kann ich nicht als brauchbares Mittel sehen. Fakt ist für Deutschland zumindest, dass eine konsequent eingehaltene Maßnahme, den Virus gut kontrollieren kann. Dazu haben auch die meisten Menschen beigetragen.

Nun ist es aber so, dass für viele die weitere konsequente Einhaltung immer mehr Abverlangt und die bereits erworbene Freiheit gleich nach mehr zu verlocken scheint. Es wird meiner Meinung nach, ein ähnliches Problem geben, wie Moses es hatte, als er mit seinem Volk durch die Wüste zog. Es gibt erhebliche Stimmungsmache unter dem Volk, weil die Einsicht schwinden könnte.

Wenn ich mit meiner Überlegung recht haben sollte, was dann? Aus meiner Sicht würde das zu einem ganz besonderen Verhalten führen. Alle Menschen würden von dem neuen Lockdown, der vielleicht noch härter werden könnte, betroffen sein. Menschen, die sich in der Öffentlichkeit und sogar bis in die Wohnräume hinein, durch Beobachtung anderer Menschen als Verdächtige herausstellen sollten, könnte eine Stigmatisierung mit den entsprechenden Folgen bevorstehen. So würde unter den hypothetischen Abläufen eine Dynamik entstehen, die ich mir gar nicht vorstellen will.

Ich glaube aber, auch das wird gut werden. Im ganzen Ablauf werden jedem Menschen Dinge bekannt werden, die zum Leben gehören. Es wäre quasi eine Sandbank mitten im Leben und ich bräuchte meine Sandbank nicht weiter zu betreiben, was ja auch positive Aspekte für mich bedeuten könnte. Im Endeffekt ist die Lebensschule in der Wirklichkeit viel besser, als reine hypothetische Theorie. Da wünsche ich jedem die besten Voraussetzungen dafür. Ich bin mir sicher, alles wird gut, unterwegs verlieren manche den Mut, danach kommt dann die neue Welt, die vielen Menschen, viel besser gefällt.

Hätte ich das alles vorher gewusst, dann hätte ich mir das ganze Schreiben sparen können. Der Virus könnte viel besser und nachhaltiger die Menschen auf eine neue Erkenntnis bringen. Ich hingegen konnte nicht mit dem Schreiben um die wichtigen Dinge alleine, über die Suchmaschinen gefunden werden. Somit hatte ich viel nicht ernst zu nehmenden Text produziert.

Die Suchmaschinen haben sich nicht geniert und haben den gegessen und dachten, das ist jetzt das große Fressen. Covid-19 ist da besser, es macht gelegentlich krank und sorgt für Esser, beim Wein oder Bier mit Chips in der Hand, wird gekämpft gegen den Verstand, wie sollte das auch einer verstehen, wenn nur wenige über den Jordan gehen, da bleibt der Mensch lieber Egoist und hofft, dass das Virus ihn vergisst.

Eine wirklich brisante Zeit kommt auf uns zu, alle ahnen wohl schon um was es geht. Nichts bleibt zu bleiben wie es einmal war. überall werden Probleme nicht nur deutlich, sondern zeigen die Missgunst der Menschen. Eigentlich geht es nur um die gefühlte Ungerechtigkeit. Aber wenn diese gefühlte Ungerechtigkeit viele Menschen betrifft, dann ist das eine Sache mit einem Potenzial. Dabei gibt es aber etwas zum überlegen.

Es ist nicht immer gut, wenn irgendjemand eine Lösung für alles parat hat. Eigentlich gibt es so etwas auch gar nicht. Aber dennoch fallen darauf immer wieder Menschen herein. Die westliche Welt hat sich in der Corona Krise teils keinen Gefallen getan. Die Menschen möchten Leben und dazu gehört für die meisten Menschen das Genießen. Was wäre denn in einer kommunistisch regierten Welt besser? Wohl einiges, aber ein Einspruch gegen irgendwelche Versäumnisse wäre auch nicht möglich und das würde dauerhaft eher ins Gegenteil führen. Mit den heutigen Möglichkeiten der Überwachung und der Macht der Staatsorgane auf das Volk, wäre die Möglichkeit einer Umkehr wohl ausgeschlossen.

Wer wollte denn mit einer solchen Perspektive in die Zukunft schauen wollen. Die rassistischen Muster in der westlichen Welt, sind natürlich auch nicht ohne. Aber es besteht die Möglichkeit einer Änderung zum Guten hin. Allein eine solche Möglichkeit ist etwas Erhaltenswertes, welches nicht leichtfertig geopfert werden sollte. Viele Menschen werden in den nächsten Monaten viele Probleme bekommen und nicht so richtig weiterwissen. Aber irgendwelchen Rattenfänger in die Hände zu fallen wäre bestimmt keine gute Sache. Es gibt keinen guten Weg ohne Steine, aber schlechte Wege und gute Schuhe. Wenn ich Dir nun für diese Schuhe den Schuhlöffel anbiete, damit Du diesen Weg mit diesen Schuhen überstehen kannst, dann hast Du dafür zumindest die Wahl. Ich verspreche Dir keinen Reichtum und ich nehme Dir auch nichts weg. Es geht nur um ein Leben, was für viele nichts wert zu sein scheint.

Ungerechtigkeiten in einer wahrnehmbaren Situation beim Fußball. Du kannst dann für dich selbst entscheiden, ob Du das anders sehen willst. Ich finde, das sollte auch jeder für sich selbst tun. Heute den 05.05.2020 habe ich im TV einen Beitrag gesehen, der zeigte ein wohl verdeckt aufgenommenes Video in einer Fußballer Kabine. Was mich dabei besonders gewundert hat, dort gab es keine Einhaltung der vom Staat angedachten Verhaltensregeln. Die geforderten Regeln dienen ja nicht dazu, jemanden die Freude zu verderben, sondern um größeres Unheil für uns alle abzuwenden.

Ob die Sportler dies nun nicht so genau nehmen, weil sie jung und noch gesund sind, oder halt nur meinen über dem ganzen zu stehen, das kann ich nicht sagen. Aber ich bin mir sicher, dass junge Eltern mit Kindern, im Vergleich damit ein Problem hätten. Weil Eltern oder Alleinerziehende derzeit eine große Belastung zu tragen haben. Diese wird zumindest von dem im Video zu sehendem Sportler nicht mitgetragen. Der Unterschied liegt m. E. in der Verantwortung der nächsten Generation. Ein junger Sportler hat nicht immer die gleichen Sensoren wie die Erziehungsberechtigten von Kindern. Ein eklatanter Unterschied ist aber das zur Verfügung stehende Einkommen.

Eltern haben teils alle Mühe über die Runden zu kommen, besonders jetzt bei fehlender Kinderbetreuung. Sportler sind hingegen mit relativ hohen Summen bestückt. Natürlich müssen diese Gelder auch für den Fall noch brauchbar sein, wenn die Kariere unvorhergesehen beendet werden sollte. Aber ich finde, dass dieses gezeigte Verhalten für eine bestimmte Lebenshaltung steht. Da frage ich mich gerade, was der Fußball an Werte glaubhaft vermitteln kann, wenn eine solche Tatsache dagegen spricht. Ich lehne mich damit natürlich weit aus dem Fenster, dass will vermutlich niemand hören. Denn Deutschland ist eine Fußballlandschaft und man könnte meinen, dass deren Stellenwert, über allem anderen steht.

Ich persönlich bin nun kein Fußballbegeisterter, das ist aber auch nicht schlecht! Ich darf das machen, was ich will und meine Freude daran haben, solange ich niemand anderen schädige. Die Frage wäre, ob nicht das gezeigte Verhalten der Fußballer im Video schädigend sein könnte. Wenn nicht physisch unter den Sportlern, dann zumindest psychisch bei den betroffenen Eltern. Jedenfalls dann, wenn Eltern alles geben in dieser schweren Zeit und ihre Mühe untergraben sehen.

Ich bin nicht Jesus, dem ein Kornfeld auf der Hand wächst. Ich halte auch nicht meine zweite Backe hin, wenn ich auf die erste geschlagen werde. Da halte ich es eher wie die Chinesen und schlage zurück. Mein Anliegen ist nicht die Provokation, aber ich finde das persönlich unverschämt, wobei ich mir bewusst bin, dass das nicht absichtlich erfolgte. So etwas geht aber in dem Bezug von Familien überhaupt nicht!

Die Kindergärten werden nicht alle Kinder aufnehmen können, die betroffenen Eltern drehen ein Rad am Stück und die Bundesliga kommt wieder in das Stadion zurück, zwar nur zum Geisterspiel, aber bei dem TV-Beitrag öffnet sich für Betroffene ein Ventil. Da frage ich mich, wer ist hier der Staatsträger? Eltern mit Kindern könnten es sein. Das würde aber erst in der Zukunft zum Tragen kommen. Geldeinnahmen über die Bundesliga kommen sofort. Wer braucht kein Geld? Liegt vielleicht da das Problem? Nicht Corona ist doof, sondern offenbar die Menschen, die doofes tun.

Heute den 06.05.2020 wurden weitgehende Lockerungen verkündet, die jetzt nach und nach umgesetzt werden. Es wäre klug, das bisher erreichte nicht leichtfertig zu verzocken. Teuer waren die Bestrebungen allemal, umso mehr würde es bei einem deutlichen Wiederanstieg der Infektionszahlen sehr ärgerlich sein. Noch ärgerlicher, wäre aber eine darauffolgende Verschärfung der Ausgangsregeln.

Die würde allen nicht guttun und dabei genügen verhältnismäßig wenige, die es für alle verbocken könnten. Dann würde vielleicht eher eine Einsicht stattfinden, aber vorher, wäre eine Einsicht bestimmt viel effektiver. Nun gehen wir genau den Weg, der vorher von jedem letztklassigen Philosophen erkannt werden würde. Mit den uneinheitlichen und diffusen Regelungen ist der Mitmachteffekt beschädigt. Eine Beschädigung zu reparieren, ist immer schwerer als eine Beschädigung zu vermeiden. Aber dazu sollte man zuerst einmal wissen, wie Beschädigungen entstehen.

Es gibt Leute, die verstehen es immer noch nicht, führen diese sogar das Volke an, ist das Volk vielleicht später arm dran, genau wissen kann man das nicht, wenn es aber schief läuft, dann war man es nicht, Kopf hoch und bleibe Gesund, wünsche ich Dir aus meinem Mund, dafür tun musst Du genug, sonst wäre es ja Selbstbetrug, wenn Du weißt mal nicht mehr weiter, lese mal wieder und werde gescheiter, ich gebe Dir ein Instrument, wenn das Leben gut gefällt, gebe einfach Gutes weiter, andere werden auch gescheiter, durch Covid-19 vielleicht noch zum Synapsen Reiter, die Corona Krise verändert die Welt und das vielleicht mehr, als jemals durch Geld, mit Kriegen lassen sich keine Weichen mehr stellen, sonst suchen wir für die Jagd mit Pfeil und Bogen, Gesellen.

Rassistische Handlungen haben auch ein Gewicht, in Amerika sehe ich das gute Vorgehen von Deutschland nicht, wie kann man solche Sachen im Kopf überleben, wenn Rassisten sich zu der Polizei begeben, unter solchen Bedingungen würde ich mich auch bekiffen, sonst könnte ich an die Fahne schiffen. Du hast nun durch die Coronavirus Situation die Möglichkeit etwas zu erkennen, was Dir bis dahin als unvorstellbar vorkam. Das Coronavirus hat auch etwas Positives. Er kann dich das gefühlte Unrecht in einem Rechtsstaat wahrnehmen lassen. Das glaubst Du nicht? Dann pass mal auf! Wenn Du in einer heftigen Situation mit Covid-19 einen Besuch bei deiner alleinstehenden Mutter abhalten wolltest, dann könnte es sein, dass Dir das aus Gründen des Seuchen Schutzgesetzes verboten ist. Das kannst Du auch bestimmt verstehen, es geht ja für die Bevölkerung um Leben und Tod.

Wenn Du dich aber daranhalten solltest, was Dir schwer vorkommen könnte, besonders wenn dabei noch ein Geburtstag mit hineinfallen sollte, dann bekommst Du spätestens ein Problem, wenn deine Nachbarn so tun würden, als geht ihnen das alles am Arsch vorbei. Spätestens dann hätte der Ablauf für dich ein Gewicht, wenn es nirgends drückt, dann glaubst Du es nicht und schon wieder sind wir fast beim Gedicht.

Es gibt keinen Aufruf zur Denunziation und dennoch könnte diese Indirekt ausgelöst werden. Das Ergebnis wäre allerdings dasselbe, auch wenn es nicht aufrichtig sein sollte. Es würde gegenüber Nachbarn zu Misstrauen und Ausgrenzungen führen. überall dort wo auf Grund fehlenden Vertrauen eine Interpretation erfolgen sollte, Menschen sind gut darin, entsteht schnell der Glaube zu wissen wer es war.

Ganz unerträglich würde die Situation für dich dann sein, wenn Du schmerzhaft auf dein Vorhaben verzichtet haben solltest. Besonders noch dann, wenn Du bei den Nachbarn ein reges Treiben mitbekommen haben solltest und dafür noch die Prügel, im Sinne von kollektiven Vorwürfen gegen dich einstecken müsstest. Dann könntest Du vielleicht in einem totalitären System besser zurechtkommen, denn Rechte gibt es dort zu Recht nicht.

Die Corona Situation ergibt die Möglichkeit, alle bekannten Systeme in ihren Anwendungseigenschaften zu durchschauen. Es gibt kein einziges Gutes ohne Nebenwirkungen. Die auffällig schlechten Systeme haben aber auch etwas Gutes. Am besten wäre eine soziale Kompetenz mit einer Selbstverantwortung, die keine von außen kommenden Restriktionen benötigen würde. Dazu sind wir noch nicht geeignet, es wäre aber für die Menschheit ein Traum, den es zu gehen lohnen könnte, dann wäre das Leben ein Gedicht und Lasten würden zum Federgewicht.

Was gibt es sonst noch Positives in der Corona Krise? Ich finde einiges, oder glaubst Du etwa nur an schwarz - grau? Ich will hier versuchen, einige positive Aspekte, des dazugehörenden Unbrauchbaren zu ergründen. Die Welt wird sich positiv verändern, davon bin ich überzeugt. Das belanglose reden zwischen den Menschen wird sich vielleicht verändern, auch da könnte ich mir Verbesserungen vorstellen. Wo es aber ganz bestimmt eine Veränderung geben könnte, ist überall dort, wo Menschen geführt werden. Das fängt natürlich in der Politik an und geht bis hinunter zum Hilfsarbeiter.

Vorbei wird die Zeit sein, wo sich die Gewinner mit einem Balztanz hervorheben und andere als die Schuldigen ausmachen. Ein schönes Beispiel bringe ich nun hier. Jeder kann doch an den global verfügbaren Daten, den Stand der Infekte und Toten des COVID-19 sehen, wie es am 23.03.2020 um 09:00 MEZ aussieht. Ich nenne deshalb diese Momentaufnahme genau, damit Du besser verstehen kannst, auf was ich hinauswill.

China hatte mit etwa 81.000 Infizierten, einen verhältnismäßig kleinen Infektionsgrad. Dem gegenüber hat nun Italien mit knapp 60.000 Infizierten eine Auffälligkeit. Das kann man auch umgekehrt sehen, dann gucken wir halt wieder nach China. China hat 1400 Millionen Einwohner, Italien nur 60 Millionen. Da stimmt aus meiner abendländischen Sicht etwas nicht! Hätten die Zahlen der Tabelle Gewicht, hätten die Chinesen eine Lösung als Gedicht. Ich zähle vielleicht anders als die Chinesen. Soweit ich weiß, haben die Chinesen mit ihren Schriftzeichen ein anderes gedankliches Vorgehen. Da gibt es das Zeichen für einen Baum, zwei dieser Zeichen bedeutet schon Wald.

Vielleicht kommt sogar noch die richtige Übersetzung von Zahlen bald, vielleicht können sie messen das Virus Gewicht und wir verstehen die Sache nur nicht, nun machen wir unseren Vorgang weiter und hinterher da sind wir gescheiter, nur dichten ist hier gar nicht schön, wenn Menschen dann über den Jordan gehen, bei Donald dachte ich der wäre gescheiter, der wäre für Spritzen, so geht es nicht weiter, Wissenschaftler tragen das volle Gewicht und nicht der Präsident der nur halbes verspricht, denke ich dann noch an die Multiplikation, bei Brüchen mache ich mir die Sorgen schon, auch wenn Du glaubst das macht nichts aus, wäre es kein Gedicht dann würde es mir Graus.

Aus der Sicht von Trump ist das alles natürlich gar nicht schön, der fühlt sich da vermutlich etwas über das Ohr gehauen. Vermutlich sogar der Rest der Welt. Wenn die Chinesen da ehrlich gewesen wären, dann wäre ihm, diese Fehleinschätzung möglicher weise nicht passiert. Aber wie sieht es aus mit Europa. Ich kann zumindest eine Kaskade erkennen, die sich fortgesetzt hatte. Schuld glaubt niemand zu sein, aber wenn alle Menschen alles richtig machen würden, wo kommen denn dann die Fehler her!

Bei den Christen, so wie ich es verstanden habe, kommen die unguten Dinge vom Teufel. Ich finde diese Erklärung aber nicht richtig. Wenn in Deutschland 40 Millionen Menschen wegen dem Covid-19 fehlen würden, dann wäre das für die Wirtschaftskraft in Deutschland wohl ein Problem. In China würde die gleiche Zahl wohl keine große Rolle spielen, vielleicht wäre es dort sogar umgekehrt in der Wirkung. Nur für die USA, könnte ich mir das aber gar nicht vorstellen.

Es geht aber nicht darum, dem jeweils anderen die Fehler vorzuhalten, denn wir machen alle und ständig Fehler. Dazu zu stehen, kann auch etwas Gutes haben. Nach dieser Zeit mit der weltweiten Pandemie wegen dem COVID-19, werden wir Menschen mit Sicherheit einiges neu überdenken müssen. Dabei werden die ganz offensichtlichen Irrtümer nicht unerkannt bleiben können. Ich sage Dir auch warum.

Ausschnitt aus der Wirklichkeit

Du solltest auch wissen, dass es unerklärliche Dinge gibt. Bei meiner Frau und mir, konnte bis heute im Oktober 2022, noch keine Infektion mit dem Corona Virus nachgewiesen werden. Wenn ich mich auf eine Aussage von einem Politiker stütze, der von Experten sicher beraten wurde, dann hätte doch jeder von uns beiden Corona bekommen müsse. Denn die Aussage lautete in etwa, wer sich gegen die Impfung entscheidet, entscheidet sich für die Infektion. So ist es jedenfalls bei mir angekommen.

Dazu solltest Du aber auch wissen, dass das was beim Menschen ankommt, immer durch Interpretationen des Empfängers eine leichte Veränderung der Aussagen ergibt. Interpretieren muss ein Mensch immer dann, wenn er etwas nicht versteht. Verstehen kann ich bis heute nicht, warum ich bei keinem Corona Test eine Infektion hatte, denn ich habe kein einzige Corona Impfung bekommen! Bei meiner Frau trifft dies genauso zu. Dabei hatten wir mit unserem Enkel der 5 Jahre alt ist Kontakte.

Wir tragen Zuhause keine Maske, weder die einfachen Masken und schon gar keine FFP Masken. Es ist für mich unverständlich, dass da keine Infektion nachgewiesen werden konnte. Meine Frau hat in der Corona Zeit sehr häufig ihre Mutter im Pflegeheim besucht und wurde ständig getestet. Auch ich brauchte für bestimmte Anlässe eine Test, wenn auch bei weitem deutlich weniger. Fakt aus meiner Sicht: über die ganze Zeit hinweg kein Infektionsnachweis und keine einzige Erkrankung!

Ich habe keine Medikamente oder prophylaktische Maßnahmen gegen die Infektion ergriffen. Die Hände waschen wir uns immer, aber nicht so oft wie der Milliardär Howard Hughes vor seinem Tod. Sterben müssen wir beide auch, obwohl wir keine Milliardäre sind. Hat die Psyche im Leben etwas zu sagen, dass könnte sich jeder einmal fragen. Es gibt bei jeder Wirkung zwei Richtungen. Vielleicht hat das Vorzeichen etwas damit zu tun?

Ein gesunder Körper ist abhängig von einer gesunden Psyche. Die Psyche lässt sich von äußeren Wirkungen in zwei Richtungen modulieren. Bist Du seelisch stark, dann bist Du seelisch vermutlich autark. Bist Du beim Leiden aber besser, bist Du vielleicht auch beim Aufnehmen der negativen psychischen Wirkungen besser. Einen Zusammenhang von Long COVID könnte es da geben, dies zu erkennen, wäre dann etwas für das Leben.

Die Wissenschaft, die Wissen schafft, hat den Zusammenhang von mir und COVID-19 noch nicht ergründet. Woher sollte diese das auch wissen, denn ohne die Texte der Ereignisse lebt es sich vielleicht auch etwas beschissen. Ich bin und war auch nie ein Impfgegner! Habe auch mit dem ganzen Ablauf der Querdenker nichts zu tun. Aber diese Tatsachen, die ich nun in meiner Familie erfahren konnte, lassen mich gut ruhen.

Vielleicht ist es auch der unbewusste Seelenschutz, der manchmal viel oder gar nichts nutzt? Das wussten bestimmt auch die Indianer. Mit dieser Logik kann aber niemand an die Börse gehen, dass kann ich sogar gut verstehen, dann muss man eben Pillen drehen. Drehst Du aber einen Joint zum Kiffen, wirst Du dabei vielleicht verpfiffen. Erkennen von Wahrheiten dauern lang, schneller wird Dir um die Zukunft angst und bang.

Bei bekanntwerden von Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools
Website nur mit technischen Cookies
bei externen Links habe ich keinen Einfluss!

Datenschutz - Impressum