Website nur mit technischen Cookies
Startseite Lebenslasten

Freiheit und Handlungsweise im Spiegelsaal

Eine Erkenntnis beim American Dream bringt die Tatsachen zurück. Für die Freiheit und das Glück, fehlt manchmal noch ein Stück.

Du musst die Lügenbrillen erkennen und nicht dauernd bei Versprechungen pennen. Holen dich die Tatsachen zurück, fehlt Dir vielleicht noch mehr als das Glück.

Ich hatte einmal einen Anwalt, der mich Jahrelang in einer Sache vertreten hatte. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie dieser seinen Wunsch äußerte.

Am bessten wäre es, wenn alle Leute vor jedem Geschäftsabschluss erst eine Beratung beim Rechtsbeistand wahrnehmen würden. Er war wohl nach dem Studium zu lange in den USA.

Geld ist gespeicherte Arbeit um andere zu überrennen, bevor diese aufhören zu pennen.

Von American Dream angefixt, konnte er wohl nicht anders denken. Aber ist dieser Traum ohne negative Ergebnisse? Das wäre eine Frage, die sich jeder für sich erst einmal stellen sollte.

Die Gewinne der Geschäfte stehen beim amerikanischen Traum im Vordergrund und so ein Ablauf ist sogar für Google gesund.

Freiheit und Glück bekommt der Mensch aber nicht durch neue Lasten, dass wissen wohl nur Menschen, die sich mit diesen Lebenswirkungen befassten

Es gibt in Wirklichkeit keine Geschenke. Ein vermeintliches Geschenk hat immer im Hintergrund den Denkfehler. Dieser Irrglaube beflügelt das nachfolgende Geschäft erfolgreich. Es dauert in der Regel sehr lange, bis ein Mensch das verstehen kann.

Danach kommt noch eine lange Zeit, bis der Mensch sich von diesem Laster befreit

So machen die Menschen halt exzessiv Urlaub oder versuchen mit Fastfood ihre Seele mit den fehlenden Bedürfnissen zu ernähren. Das wird von alleine den Trend vermehren. Wo befindet sich denn das wahre Glück, bestimmt nicht auf der Strecke vom aufgesetzten Fick.

Später kommen die Meisten auf die Tatsachen zurück

Das nicht verblassende Glück, kommt auf die Menschen zurück, wenn sie sich dessen entbehren, was ihnen nur hilft die Lasten zu beschweren.

Leider befindet sich unsere Gesellschaft auf dem falschen Weg. Ich hatte meinem Lebensmittelhändler eine Information zu Splitter in einem Fertigprodukt gegeben. Dazu habe ich Bilder mit dem Smartphone gemacht.

Nun bin ich aber froh, den Aufwand nicht noch weiter betrieben zu haben. Ein besseres Bild hätte die Sache für mich auch nicht besser gemacht. Ich hatte auch am selben Tag bereits dort angerufen und von diesen Splittern berichtet.

Die Dame am Telefon hatte sich bedankt, war höflich und wollte diese Info auch gleich weitergeben. Ich sagte auch, dass ich keine Probleme damit hatte, aber es dennoch melden möchte, weil es ja bei anderen zu Problemen kommen könnte.

Da ich auch erwähnt hatte, Bilder von diesen Splittern zu machen, habe ich diese Bilder an die Info Mail dieses Unternehmens gesendet. Dabei ist mir unangenehm aufgestoßen, dass darauf weder eine Eingangsbestätigung noch eine sonstige Reaktion erfolgte.

Entweder sind wir durch eine Überflutung bereits schon alle abgestumpft, oder hält uns die Angst einen Fehler zu machen im Bann. So kann es eigentlich keine guten Wirkungen haben. Da werde ich mich wohl in Zukunft zurückhalten, wie viele andere vermutlich auch.

Splitter im Karottensalat

Splitter im Karottensalat mit 3,1 mm Kantenlänge

Als Information hatte ich dem Unternehmen noch folgendes Mitgeteilt:
Guten Tag, ich hatte heute Abend im xxxxxxxxx angerufen und von den Splittern im Karottensalat berichtet.
Ein Bild von einem dieser Splitter hier:
Die max. Kantenlänge 3,1 mm
Farbe wenn trocken braun
Farbe wenn nass schwarz
Material vermutlich Duroplast (Kunststoff)
Kanten: scharfkantig
Mit freundlichen Grüßen
Peter Ebert

Bei bekanntwerden von Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools
Website nur mit technischen Cookies
bei externen Links habe ich keinen Einfluss!

Datenschutz - Impressum