Website enthält nur technische Cookies
Startseite

Elektroauto fahren Rekuperieren und sparen

Vielleicht wirst Du dich fragen, kann ich mit einem Elektroauto sparen? Mit einem Elektroauto fahren und über das Rekuperieren sparen, nutzt auch dem Umweltschutz und ist hier zu erfahren. Es sind nur einige Dinge zu beachten, dann kann das Sparen gehen und Du wirst es über meiner Erfahrung verstehen.

Bei meinem Elektroauto klappt das jedenfalls wunderbar und wenn es nicht so schwer wäre, dann wäre das trotz Rekuperieren noch besser. Dazu könnte sogar ein kleiner Akku weitere Vorteile bringen. Ein kleineres Auto würde dazu noch den Luftwiderstand reduzieren und dann wäre die Einsparung sogar noch größer.

Dazu muss aber auch die Bereitschaft vorhanden sein, mit einem Elktroauto sparen zu wollen. Nur dann kann das Energiesparen mit dem Elktroauto gelingen und für die Umwelt etwas bringen. Hättest Du vielleicht gedacht, dass ein Fahrzeug mit deutlich über 2 Tonnen, bei einem Verbrauch von 11,1 kWh ganze 100km macht? Die Strecke war davon aber nur ein Teil, ich finde diese Daten geil.

Ich bin davon selbst fasziniert und habe das optimale Fahren wohl kapiert. Ich bin auf besagter Strecke aber auch nicht schneller als 70km/h gefahren. Die Strecke ging von meiner Garage im Wohnort an den Parkplatz in Altlußheim am Rhein und war 11,3km lang.

Rekuperieren mit iX3 SUV

Die Erfahrung mit dem Rekuperieren ist vielleicht auch noch interessant. Dazu habe ich eine Erfahrung gemacht, die für Kritiker von Elektroautos interessant sein könnte. Es hat zwar etwas mit dem Bergfahren zu tun, aber so ähnlich ist das REkuperieren auch in der Stadt.

Damit es auch für jeden nachvollziehbar ist, mache ich genaue Angaben zu meiner Fahrt. Das Internet ist mit zum Teil falscher Angaben gefüllt und alle haben einen Hintergrund. Eine Lügenbrille kann diesen natürlich ausblenden. Meist geht es ja um das Abkassieren.

Gestartet bin ich bei mir Zuhause von der Garage aus. Die Höhenmeter betragen auf dem Boden der Garage 105m über dem Meeresspiegel. Das Ziel war der Parkplatz vom Blockhaus in Heidelberg, (Arboretum und Rhododendronanlage) der sich auf dem Weg Richtung Königsstuhl befindet.

Die Höhenangaben vom Ziel auf dem Parkplatz vom Blockhaus betragen 378m nach Google Earth und somit hat komme ich auf eine Gesamtstrecke von 23,4 km bei einem Höhenunterschied von 274m. Am Ziel angekommen beträgt der Verbrauch vom iX3 20,1kWh/100km. Wohl bemerkt sind das die kWh auf 100km bezogen!

Vorteil Elektroauto wegen Rekuperieren

Jetzt kommen die entscheidende Dinge der Rekuperation zum tragen. An der Haltestelle Seegarten in Heidelberg oder anders ausgedrückt, auf der Straße vor der roten Ampel, exakt zwischen dem Neptun-Brunnen (Seegarten-Brunnen) und dem Hilton Hotel, habe ich eine Höhe von 109m (natürlich wieder lt. Google Earth) und noch die Reststrecke von 3,7 km zu fahren. An diesem Zwischen-Punkt lag der Verbrauch vom iX3 bei 12,1 kWh/100km.

Am Ziel angekommen (378m) war ja der Verbrauch wie bereits schon gesagt 20,1kWh/100km und hat natürlich für diese kurze Strecke ordentlich reingehauen, denn der Verbrauch der ersten Teilstrecke war ja nur 12,1kWh/100km für diese Strecke von 19,7km inklusive der Autobahnfahrt.

Nach unserer Wanderung auf den Königsstuhl über den Rodelweg sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Die Daten vom Bordcomputer waren dabei nicht zurückgestellt, da der Aufenthalt kleiner als 4 Stunden war.

Auf der Rückfahrt über die gleiche Straße hatte ich an der gleichen Haltestelle (Seegarten) aber andere Straßenseite (gegenüber vom Hilton-Hotel) einen Gesamtverbrauch von 12,9 kWh/100km. Der Wert für diese Rekuperation ist für mich so beachtlich, dass ich dies hier überhaupt veröffentlicht habe.

Die Heimfahrt hatte dabei noch einen eher unbedeutenden Nebeneffekt für mich, der aber auch erwähnenswert ist. Diese Heimfahrt ging mit Klimatisierung und da auf der Autobahn Stau war, bin ich sofort wieder am letztmöglichen Abschnitt der Auf- Einfahrt von der Autobahn wieder runter und war über große Teile mit Stop-and-go bis zur B3 und dann schließlich über die B3 mit Stop-and-go unterwegs. Für diese Heimfahrt bei 30°C Außentemperatur mit Stop-and-go und voller Klima hatte ich Zuhause in der Garage 13,0 kWh/100km auf der Anzeige vom iX3.

Diese Heimfahrt mit dieser Verkehrssituation an besagtem Tag wäre für mich der Horror gewesen, wenn ich nicht den Automat gehabt hätte. Das problemlose Anfahren und Stoppen ist doch etwas tolles. Ganz nebenbei musste ich an diesem TAg das erste mal feststellen, dass sogar vorausfahrende Motorräder vom System erkannt werden. Das konnte unser Vorgänger noch nicht. Bei Anhänger hatte der Automat vom Vorgänger (225xe) auch das Problem.

Wer jetzt noch auf das elektrische Fahren verzichten will, der darf ruhig weiter mit Benzin oder Diesel fahren, solange die CO2 Abgaben für diese Art von Kraftstoffen noch bezahlbar bleiben. Dass könnte sich mit der Öffnung auf dem freien Markt der Zertifikate aber ändern. Keiner weiß heute, wer macht morgen die Beute.

Elektroauto mit Verbrauchswerte

Interessant wäre noch hervorzuheben, wie sich die Kosten bei diesem Verbrauch vom Elektroauto gestalten. Bei einem geschätzten Mix vom Ladestrom Zuhause und bei unseren Discounter Ladestellen vom Aldi und vom Lidl, komme ich etwa auf 35 Cent pro kWh.

Das ergibt sich über den Durchschnitt der Ladekosten. Zuhause 39,8 Cent und Discounter jeweils 29 Cent, wobei ich nur die Discounter insgesammt und Zuhause je zu Hälfte angesetzt habe. Die Verbrauchswerte auf dem Display zeigen die Werte von 11,1 kWh/100km bei besagter Strecke von 11,3km an.

Jetzt noch etwas zu den Kosten, meinetwegen können jetzt andere Motzen. Die Verbrauchswerte von dieser Fahrt an den Rhein (08.07.2024) hätten auf 100km ganze 3,89 € betragen. Dazu kommen allerdings noch Ladeverluste, die bei mir auf etwa 7,5% kommen.

Damit komme ich auf einen Betrag von 4,20 €. (Aufgerundet) Dieser Betrag wäre aber für die Strecke von 100km zu bezahlen. Bei der Strecke zum Rhein, sind die benötigten 0,48 € fein. (noch einmal aufgerundet)

Zu den Ladeverlusten sollte ich noch erwähnen, dass ist ein Thema und für die meisten wohl zum gähnen. Nicht laden nach dem Fahren, Akku sollte nicht gekühlt werden müssen beim Laden. Beim Balancieren erhöht sich auch der Ladeverlust, Teilladungen sind dabei vorteilhaft.

Ausflug mit Elektroauto an den Rhein mit Verbrauchswerte zum sparen
Ausflug mit Elektroauto an den Rhein mit Verbrauchswerte von 11,1kWh/100km zum sparen
Ausflug mit Elektroauto an den Rhein, die zurückgelegte Strecke von 11 Km mit Verbrauchswerte zum sparen

Erfahrung Verbrauch

Meine Erfahrung zum SUV von BMW und der Verbrauch auf 100km bei diesem iX3. Der elektrische SUV kann so günstig fahren, da kommt kein SUV mit Dieselmotor in dieser Klasse mit. Mein elektrischer iX3 kommt mit halber Akkuladung über 250 km weit und das mit 275er Reifen bei 20 Zoll.

Ein Benzinmotor wäre für Kurzstrecken noch weniger fit und die Verbrauchskosten noch höher.

Verbrauch 2024

Ich habe den iX3 nun schon seit 2,5 Jahren und heute ist mir beim Verbrauch etwas aufgefallen. Am 21.06.2024 bei 26°C sind wir durchgängig mit dem Limiter von Zuhause an den Rhein gefahren. Der Verbrauch lag hinzu schon bei Rekordverdächtigen 11,4 kWh/100km. Aber zurück haben wir es sogar auf 11,2 kWh/100 km geschafft.

Wie war das möglich? Die Erklärung liegt wohl in den fehlenden Rekuperation-Phasen durch den Limiter. Jede, wenn auch nur so geringe unnötige Rekuperation, die durch ein Schwanken des Gaspedals erfolgen würde, wird bei einer leicht über diesem Wert liegenden Gaspedal-Stellung vermieden.

Jeder Kritiker von einem SUV sollte da mal einen Gedanken investieren, ob es nicht eher am Verhalten eines Fahrers liegt, wie schwer das Fahren für den Klimaschutz wiegt. Da wird wohl ein Opel Manta oder ein VW GTI Fahrer einen ungünstigeren Fußabdruck der Umwelt liefern.

Die pauschale Annahme, das ein SUV ein Klimakiller sei, stimmt zumindest in diesem Vergleich nicht!

Beim Rückblick auf das Jahr 2023, hat dieser elektrische SUV von BMW sagenhafte Verbrauchswerte von 14,8 kWh auf 100 km in der My BMW App angegeben. Dieser Rückblick beim Verbrauch des Fahrzeuges ist bis Ende 2024 abrufbar.

my BMW App mit den Verbrauchswerten des iX3 M Sport von 2023

Der individuelle Verbrauchswert kann vom Anwender des Fahrzeuges nach Belieben zurückgesetzt werden. Das eignet sich gut für Streckenabschnitte oder Zeiträume, um einer Sache auf den Grund gehen zu können.

Dabei sollte aber keine Sorge wegen der fehlenden Zeit in den Vordergrund rücken, denn Elektrofahrer haben alle mehr Zeit. Das sehe ich beim Laden immer wieder. Elektrisches Fahren verändert die Psychologie.

Der Verbrauchswert ab letzter Ladung erklärt sich von selbst. Da braucht man nichts zu machen und dieser Wert steht somit vollautomatisch immer zur Verfügung. Der Verbrauchswert ab letztem Fahrtbeginn ist auf den Tag bezogen und damit ein selbständiger Rechner mit Rückstellung vom Verbrauch nach 4 Stunden.

Für alle genannten Verbrauchswerte ist eine graphische Darstellung mit allen Verbrauchsspitzen und Tälern möglich. Da wird sogar der SUV-Fahrer zum Elektr. Philosoph.

Den Akku auf einem bestimmten Temperatur Bereich zu halten, ist auf alle Fälle im Verbrauch ein wesentlicher Faktor. Das kann zu einen eine Garage unterstützen, eine beheizte Garage könnte es sogar noch weiter fördern.

Aber auch die elektrische Vorkonditionierung bringt den Effekt der Reichweitensteigerung mit sich. Vielleicht kommen aber noch Laternen mit Steckdosen zum Laternen Parken, dann wäre dieser Nachteil der Reichweiten Verminderung auch vorbei.

Zum Laternen Parken fehlt dieser Segen und diese stehen dann im Regen

Selbst ein Laternen parkender kann allerdings erst in der wärmeren Jahreszeit auf hohe km Leistungen kommen, wenn das richtige Fahrverhalten dazukommt. Ich habe nun Mitte April 2022 als Garagen parkender erstmals die Anzeige von 479 km im Tacho gesehen.

Das ist doch schon erfreulich, zumindest gegenüber der Schallmauer von 400 km im Winter. Diese ist im Winter als Laternen parkender nicht zu erreichen. Nachdem nun auch Lidl dem Aldi nachgezogen hat, wird das kostenlose Laden von Elektroautos dem Ende zu gehen.

Da bin ich froh ein Fahrzeug zu haben, dass mit dem Energie- Verbrauch gut umgehen kann. Es liegt natürlich auch an der Fahrweise, aber das Auto ist zumindest technisch dazu in der Lage und die Steuerung von der Software hilft dabei.

Dazu habe ich nun eine Erfahrung sammeln können. Angefixt wurde ich ja mit dem BMW 225xe, mit dem ich nur gute Erfahrungen habe sammeln können. Es war bereits das Facelift Modell und somit nicht aus der ersten Reihe.

Der ix3 lässt sich im Sommer mit 12,5 kWh/100 km fahren, das sind zugegeben Extremwerte. Diese gehen nur mit Komfortverzicht, was ja nicht jedem gefallen kann. Vielmehr geht es darum, auch einmal aufzuzeigen was möglich sein kann.

Denn Vollgas dem Berg hochfahren und oben angekommen Abschleppen lassen, geht ja auch! (nach einem Unfall) Dann fehlt aber zumindest auch noch die Rekuperation, die den Berg runter eingesetzt hätte.

Beides sind Extremwerte und dennoch ist beides wahr, wenn auch gleichzeitig in der Aussage verzerrend. Zur Wahrheitsfindung gehören aber beide Werte in den Topf und der Anwender des Fahrzeuges kann sich dann besser ein Bild machen.

Bei Verbrenner Fahrzeugen waren ja die Angaben eher optimiert, so dass in der Praxis die Werte nicht erreicht werden konnten. Meine Werte beim ix3 habe ich erreicht und zwar im praktischen Einsatz und nicht etwa auf einer abgesperrten Rennstrecke.

Am 11.10.2022, hatte ich mit dem Fahrzeug bei schönem Wetter über die Landstraße zum Rhein, einen Verbrauch von 12,7kWh/100km für den Hin- und Rückweg. Die vorübergehend auffallenden Erhöhungen des Verbrauchs waren dem sich verringernden Reifenluftdruck geschuldet.

Den Reifenluftdruck habe ich nun auf volle Beladung eingestellt und nachgefüllt. Der Verbrauch ab Werk liegt nun bei 16,1 kWh/100km, aber ich fahre vielleicht auch zu extrem. Meine Frau benutzt das Fahrzeug auch, aber weniger.

Mein iX3 war am 18.12.2022 exakt 1 Jahr alt. Der Verbrauch von diesem SUV beträgt ab Werk exakt 16,2 kWh/100 km. Die Verbrauchswerte liegen bei mir deutlich unter meiner kühnsten Annahme.

Da kann ich ja im neuen Jahr so richtig Gas geben und mit meinem Fahrzeug noch mehr Freude erleben. Ich mache das aber nur in Grenzen, ich will mich nicht von der Umweltverantwortung schwänzen.

Im Februar und März 2023 war ich mehrfach auf der Natureisbahn in Heddesheim zum Schlittschuhlaufen. Dabei konnte ich mehrfach einen Verbrauch von 14,0 kWh/100 km erreichen. Ich benutzte aber keine Innenraumheizung, nur Lenkrad und Sitzheizungen.

Der Start ging von der Garage bis Parkplatz Eisbahn und zurück. Gleich an der Auffahrt in Walldorf hinter einem LKW den Automat aktiviert und auf dem Rückweg genauso. Entspannung pur, ganz ohne Stress.

Dazu sollte ich aber auch sagen, dass ich die Innenraumheizung weitestgehend nur sehr dürftig nutze, die Sitzheizung und Lenkradheizung ist beim Verbrauch nicht so von Bedeutung.

Natürlich sind die Werte auch für den Durchschnitt störend, denn bei kurzen Strecken fallen diese schon eher auf. Für den Rentnerbetrieb ist das mitgelieferte Mobilschnellladegerät in der Regel ausreichend, um die Strecken des Alltages komplett damit abzudecken.

BMW App

Die my BMW App für den iX3 gibt im Rückblick für mein Fahrzeug folgende Texte aus.


Hallo Peter!
Willkommen zum Rückblick 2023 für Ihren BMW iX3 M Sport. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dieser neuen Perspektive auf Ihre Beziehung zu Ihrem BMW.

Dieser Rückblick wird bis Ende 2024 vorliegen.
Ihre Fahrleistung 2023
920 Fahrten
3955 km Gesamtstrecke
8 Minuten durchschnittliche Fahrdauer
Gesamtzeit, die sie mit ihrem BMW gefahren sind 132 Stunden

Beeindruckend!


Sie haben mehr Zeit am Steuer verbracht als 55% der anderen BMW iX3 M Sport Fahrer. ihr gesamter Verbrauch 2023 beträgt 584,8 Kilowattstunden
Bei einer insgesamt gefahrenen Gesamtstrecke von 3954,5 km ergibt das einen Durchschnitt-Verbrauch von 14,8 Kilowattstunden auf 100 km.


Hervorragend!

Ihr durchschnittlicher Verbrauch ist niedriger als der von 100% der anderen BMW iX3 M Sport Fahrer.
ihre effizienteste Fahrt war vom Gaiberger Weg nach Am Kehrgraben mit 6,4 Kilowattstunden auf 100 km

Gute Arbeit!

WHAT A RIDE

Peter, Sie und Ihr BMW iX3 M Sport sind ein einzigartiges Team.

Dazu jetzt noch eine Erklärung, damit keine Einzelpunkte falsch verstanden werden. Die angegebene effizienteste Fahrt war auf einem abschüssigen Gelände bis nach Hause. Ich musste ja aber zuvor auch diese Strecke nach oben fahren, sodass ich die nicht positiv in die Gesamtbilanz bekommen habe.

Würde die Gesamtbilanz sich nur aus oben genannten Fahrten ergeben, beispielsweise wenn ich immer mit einem LKW den Berg hoch gebracht werden würde, dann wäre es natürlich eine Manipulation. in meinem Fall war es aber eine Jahresfahrleistung mit den genannten Fahrten und der Durchschnitt-Verbrauch über das gesamte Jahr hinweg.

Ich bin vermutlich über 99% der Fälle im Eco-Modus gefahren, das habe ich jetzt aber nicht genau recherchiert. Zudem war das Fahrzeug in der Regel in der Garage und somit im Winter nicht so stark ausgekühlt, wie es im Freien gewesen wäre. Meine Fahrweise ist sehr vorausschauend und vermutlich auch effektiv, wie die App ja bereits dargelegt hat.

Es ist nur ein Beispiel dafür, wie effektiv ein Tonnen schwerer SUV, wenn er elektrisch fährt, bewegt werden kann. Wir machen unsere Einkäufe im Nahbereich und gehen häufig auch mit diesem Fahrzeug spazieren in einem Wald in unserer Umgebung. der hauptsächlich auf der Autobahn fahren würde, käme zumindest bei höheren Geschwindigkeiten nicht auf diese Werte.

Für das Gassi mit dem Hund wäre doch das wie jedes andere Elektroauto vermutlich auch zumindest eine gute Alternative zum Verbrenner. Jeder Verbrenner hat den Nachteil, dass die Katalysatoren zur schnelleren Erwärmung mit einem höheren Verbrauch beim Kraftstoff einhergehen. Bei einem Dieselmotor wäre es der Rußfilter, der ja zwecks Regeneration auch den Ruß immer wieder einmal ausglühen muss.

Nur mit einem Fahrrad und Anhänger könnte der Hundeführer billiger Gassi gehen, zumindest wenn die Strecke bis zum Rundgang etwas länger ist. Vermutlich dürfte aber der Anschaffungspreis von einem Elektrofahrzeug dem entgegenstehen, was bei den steigenden CO2 Kosten für die Verbrenner sich in der Zukunft aber auch wieder verändern könnte.

Mit den Verbrauchswerten von diesem iX3 M Sport kann sich jeder mal selbst überlegen, ob ein Elektrofahrzeug in Frage kommen könnte. meine Angaben zu den Verbrauchswerten sind nicht manipuliert, sie entsprechen den Werten in der Praxis bei mir. Der gesamte Verbrauch ab Werk nach nun mehr über 2,5 Jahren liegt allerdings bei 15,7 Kilowattstunden auf 100 km.

Elektroauto und Grüne

Die Grüne sind mir nicht in allem Recht, aber ich glaube der Robert ist echt, mit Elektroautos hätte er wohl Recht und grüner Strom wäre für die Umwelt nicht schlecht. Elektroautos und Rekuperieren ist doch klar, zusammen ergibt das ein tolles Paar. Als Paar fände ich nur Robert und Annalena noch besser, beim Beobachten von einem gemeinsamen Auftritt fange ich immer an zu strahlen.

Bei bekanntem Unrecht handle ich unverzüglich

Website ohne Tracking Tools, bei externen Links jedoch ohne Einfluss!

Datenschutz - Impressum